• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analthrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analthrombose

    Guten Tag Frau Dr Schönenberg,

    Ich wollte mal nach ihrer Meinung fragen. Kurz vor Weihnachten wurde bei mir eine Analvenenthrombose entfernt wie der Arzt sagt auf Höhe 9 Uhr. Die Heilung verlief gut nur ist mir aufgefallen dass die Mullbinde immer etwas nass war daraufhin habe ich mir das Ganze angeschaut und habe auf ca 12 Uhr einen kleinen Knubbel (tat nur weh beim drauf drücken sonst keine Beschwerden außer das nässen )entdeckt aus dem dann beim draufdrücken auch gelbliche Flüssigkeit rauskam und dieser kleiner wurde. Da sich dieser immer wieder etwas gefüllt hat und das Prozedere wiederholt bin ich gestern noch mal zum Arzt gegangen. Er meinte das es mit der entfernten analthrombose zutun haben könnte dass sich eventuell an dieser Stelle Wundwasser gestaut haben könnte daher auch die gelbliche Farbe und das deswegen die Wunde nicht ganz zu geht. Er hat nun alles etwas geglättet.
    Was mich nur etwas stutzig gemacht hat war dass er anfangs gar nicht genau wusste was er machen sollte und was das sein könnte. Er hat mit seinem Finger von innen abgetastet und auch mit einem Proktoskop nachgesehen er meinte er kann keine analthrombose feststellen oder einen Abszess er befürchtet einfach dass es noch mit der letzten Thrombose zusammenhängt und es Reste wären. Wenn ich mich über einen Spiegel knie seh ich auch noch den kleinen Knubbel er hat lediglich die Wunde etwas geglättet. Bei der Behandlung musste ich auf meine zwei Knie und mich nach vorne beugen könnte es eventuell sein dass er in dieser Position weniger sieht als ich wenn ich über den Spiegel Knie?

    Also ich hoffe dass er Recht hat ich finde es nur ein wenig komisch da meine erste Thrombose auf 9 Uhr war und die Reste auf 12 Uhr. Dann müsste diese ja riesengroß gewesen sein und das war sie nicht so große Beschwerden hatte ich nämlich nicht. Er meinte in ganz seltenen Fällen könnte es auch eine Fistel sein aber ich habe da auch mal die Symptome nachgelesen und eigentlich wäre das ja mit dem Proktoskop sichtbar gewesen?. Wollte einfach noch mal nach ihrer Meinung fragen weil es mir komisch vorkam dass der Arzt am Anfang gar nicht wusste was er machen soll oder was es ist.


  • Re: Analthrombose

    Ein zusammenhang mit der abgelaufenen Analthrombose ist hochwahrscheinlich, wenn der Arzt jetzt den Sekretverhalt abgetragen hat, ist das vernünftig. Beobachten Sie, ob sich die Veränderung jetzt komplett zurückbildet, sonst sollten Sie sich noch einmal ärztlich untersuchen lassen.
    Übrigens: die Knie Ellenbogenlage ist die zwar für die Betroffenen etwas unangenehm, aber auf diese Weise kann man die Analregion am allerbesten sehen und untersuchen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar