• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

    Hallo, ich bin verzweifelt und verwirrt. Hier meine Geschichte:

    vor ca. 5 wochen habe ich bemerkt, dass ich hämmorrhoiden habe, nachdem ich einmal verstopfung hatte und da ich vor über 10 jahren aufgrund von medikamenten oft probleme damit hatte und das gefühl kenne, wusste ich, was das ist. mit gefühl meine ich ein leichtes ziepen beim stuhlgang hinten im after, für 1-2 sek. wenn sich der darm anfangs aufdehnt, danach sofort wieder ruhe. meine hausärztin gab mir eine überweisung zum proktologen. Termin in 6 wochen. soweit kein problem, habe bis dahin gedacht, die hämmorrhoiden können höchstens 1. grad sein. Keine Blutung, kein nässen, kein jucken, kein brennen, kein druckgefühl, keine stuhlschlieren, ich kann fahrrad fahren, lange sitzen, sport machen, alles kein problem. 1 woche später habe ich dann mal aus neugierde mit dem spiegel geschaut und eine hellblaue blase am äußeren afterrand entdeckt. keine schmerzen, nicht druckempfindlich. da ich aber schon mal eine analthrombose hatte, bin ich panisch zur proktologischen notfall-ambulanz ins krankenhaus in der annahme die thrombos wächst vielleicht grade erst und er kann noch mit salben behandeln, weil die frührer aufgeschnitten werden musste. und da meinte der arzt, das wäre keine analvenenthrombose, dafür wäre das zu weich und schmerzarm. war dann etwas verwirrt, hat dann eine rektoskopie gemacht und meinte: das sei eine thrombosierte hämmorrhoide 3. grades, die 2. hämmorrhoide wäre 2. grades, ich soll mich schnell operieren lassen. habe mir jetzt tagelang informationen über hämmorrhoiden und die op-methoden aus dem netz gesucht und komme immer wieder zur dem schluss, dass der arzt sich vertan haben muss. hämmorrhoiden 3. grades versursachen mehrere symptome, die ich alle nicht habe. auch fällt bei mir beim pressen oder nach dem stuhlgang nichts aus dem after heraus, was ich wieder hineinschieben könnte. wenn ich mit meinen fingern meinen after von innen abtaste, kann ich nichts entdecken, keine schwellung, keine knoten, nur an einer stelle tut es ein bisschen weh, wenn man mit dem finger drübergleitet, wenn ich es dann eincreme, ist das gefühl weg. hatte dem arzt gesagt, dass es sich wie eine fissur anfühlt, was er verneinte. ich habe auch nicht das gefühl, dass mein stuhlgang gestört wäre, oder dass ich öfter muss oder als ob etwas im after eingeklemmt wäre. im gegenteil. ich setze mich aufs klo, habe innerhalb von 5 sek. stuhlgang, der flutscht in einem durch, und wie man so schön sagt: so gut wie ohne abwischen. alles top. danach hängt nichts raus, alles sauber, alles normal. außer halt diesem komischen knubbel außen. der ist nachwievor da, verändert seine größe nicht, tut auch nicht weh, man kann ihn wegdrücken, also nicht in den after schieben sondern drauf drücken, dann hab man das gefühl, als wenn man eine aterie oder vene wegschiebt. lässt man los, ist die beule wieder da. die größe entspricht einer linse. und es sitzt definitiv fest an/in der haut außen und lässt sich nicht in den after schieben. er grenzt sich auch klar als knubbel außen ab und ist dementsprechend auch keine hämmorrhoiden 4. grades (das ohne symptome wäre ja ein fall für eine studie) :-)

    nun bin ich seit dem besuch beim arzt total fertig mit den nerven, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ein arzt lügt (er ist assistenzarzt in der proktologie im kh), aber meine "beschwerden", die nur ab und zu mal kurz für eine sekunde auftauchen und wieder verschwinden, können doch nicht genug anlass für eine OP sein.

    ich hatte wie gesagt vor über 10 jahren oft probleme mit hämmorrhoiden aufgrund von medikamenten, die wurden dann 2 mal von meinem frauenarzt abgebunden ohne nachwirkungen und 1 mal verödet ohne nachwirkungen. seit dem war ich bis jetzt 10 jahre beschwerdefrei. und damals hatte ich alles symptome, die auftreten können, war sogar krank geschrieben, weil ich nicht im büro sitzen konnte, schmerzen, hämmorrhoiden-kissen gekauft, alles was dazu gehört. damals hat nie jemand von einer OP gesprochen. als die medikamente abgesetzt wurden, traten auch keine probleme mehr auf.

    was mich auch stutzig macht ist, dass er alle konservativen methoden direkt abgelehnt hat. veröden wäre ja was mit gift, abbinden würde auf dauer nichts bringen, salben und cremes freiverkäuflich sind alle wirkungslos, es gäbe nur die OP.

    habe erst in 3 wochen einen termin bei einem anderen proktologen, habe aber jetzt schon angst, dass er vielleicht auch nur operieren will, um geld zu verdienen und weiß gar nicht, was ich machen soll. hat jemand die erfahrung mit ärzten vielleicht auch schon mal gemacht oder kann mir die expertin einen tip geben, was das für eine diagnose sein könnte? als zusatzinfo: bin 46 jahre alt und habe die ersten wechseljahressymptome und denke, damit könnte es auch zusammenhängen, habe gelesen, dass die hormone dabei auch eine rolle spielen.

    danke!


  • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

    Du scheinst dem vorigen Proktologen nicht zu vertrauen,

    "was mich auch stutzig macht ist, dass er alle konservativen methoden direkt abgelehnt hat. veröden wäre ja was mit gift, abbinden würde auf dauer nichts bringen, salben und cremes freiverkäuflich sind alle wirkungslos, es gäbe nur die OP."
    salben und Cremes helfen bei den lästigen beschwerden wie Juckreiz, Schmerzen usw.
    Du sollstest dich gesund ernähren,( ballstoffreich) Sport und genügend trinken!

    Hämorroiden und Fissuren können wieder auftreten wenn man verstopfung oder eine ungesunde lebensweise vefolgt deswegen verstehe ich auch die Aussage des Arztes nicht weil man diese konservativen Methoden auch nach einer OP einhalten muss um ein Rückfall (anschwellen der Hämorriden ) zu vermeiden!

    Diese Aussage ist ein bisschen zu krass von einem Proktologen ausgedrückt, normal muss er sensbilisert sein auf diesem Gebiet, klar muss er Geld verdienen aber auch nur wenn es medizinisch notwendig ist auch dann eine OP vorschlagen, es ist richtig wenn du dir eine 2. Meinung bei einem anderen Proktologen holst und habe keine Angst ,schildere deine Situation und gib ihm eine Chance dein vertrauen zu gewinnen und frage ob eine Op wirklich notwenig ist?

    Wie ich weiß hilft bei Hämorroiden grad3-4 wirklich nur eine OP, bei grad 3 gibt es schondere OPs mit wenig Schmerzen, bei grad 4 müssen die Hämorroiden ganz rausgeschnitten werden (bin mir aber nicht so sicher)

    Kommentar


    • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

      Warten Sie in Ruhe den neuen Proktologentermin und die Zweitmeinung ab !
      Ich kann Ihre Zweifel sehr gut nachempfinden. Da Sie gar keine Beschwerden haben, besteht keinerlei Grund zur Eile oder schnellen Operationen. Für mich hört sich das allenfalls nach einer mittelgradigen Hämorrhoidenvergrößerung an (wenn überhaupt). Ich bin gespannt auf Ihre Rückmeldung nach der erneuten Untersuchung.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

        Hallo zusammen, habe folgendes Problem. Hab schon mehrmals eine Analvenenthrombose gehabt und in den letzten Wochen ab und an ein Brennen und jucken am After. Deswegen war ich gestern mal beim Proktologen. Hat sich erst den After angeschaut dann den Finger in den Po gesteckt aber ohne Befund. Erst bei der Rektoskopie hat er eine größere und eine kleinere Hämorrhoide entdeckt. Die größere wäre Grad 3. Was mich jetzt verunsichert ist, bei Grad 3 müssten die Hämorrhoiden ja aus dem After kommen aber ich kann so nichts tasten. Könnte sich der (Arzt) könnte auch ein angehender Arzt gewesen sein, vertan haben? Hab nur ab und an ein kleines Fremdgefühl und leider nach dieser Rektoskopie Schmerzen beim sitzen, was ja hoffentlich nach ein paar Tagen wieder weg geht.
        ​​​​​​Vielen Dank für die Antworten, hab mich schon viel zu viel verrückt gemacht

        Kommentar



        • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

          Warten Sie einmal in Ruhe ab, denn insgesamt haben Sie ja nur geringe Symptome.
          Ihr Zweifel zum Stadium der Hämorrhoiden kann ich teilen, denn Hämos III° fallen, zumindest beim Pressen, nach außen vor.
          Verwenden Sie erst einmal ein paar Wochen eine Hamamelisalbe, achten Sie immer auf gute Toilettengewohnheiten ohne Verstopfung und Pressen, dann können Sie im Laufe der Zeit noch einmal eine Zweitmeinung im Verlauf (vielleicht bei einem anderen Kollegen) einholen.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

            Hallo nochmal und vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
            Die Beschwerden gingen nach ein paar Tagen zurück, hab aber keine Salbe mehr benutzt. Die Gummibandligatur habe ich auch bekommen, war auch alles super und schmerzlos. Nach ein paar Tagen, hatte ich meinen After mit Multilind eingecremt da ich an diesen Tag mehrmals auf Toilette war und habe das quasi als Vorsorge, bevor es Wund wird, gemacht. Naja 2 Tage später fing wieder das Brennen oder Schmerzen an, kann ich nicht so ganz wahrnehmen. Bin dann wieder zu einem Proktologen, diesmal war es ein anderer. Hat mich untersucht und auch nur die Hämmorrhoiden festgestellt. Er meinte noch, ich solle mich auf eine Salbe einigen. Die Sache ist nur, wenn ich Zinksalbe verwende, was ja fast immer empfohlen wird, brennt es immer wieder. Hab mich dann für Posterisan entschieden, das brennen war nach ein paar Tagen wieder weg. 19 Tage nach der Ligatur habe ich zuhause Pflaster gelegt, leider ist mein Problem mit dem Brennen oder Schmerzen wieder da. Hab dann Traumeel Salbe probiert, wurde mir vom Heilpraktiker empfohlen aber damit wurde es schlimmer. Hab nun Hemapro heute morgen benutzt und es wurde schlagartig besser, fing dann aber leider nach ein paar Stunden wieder mehr an zu brennen aber hörte auch wieder auf. Sonst ernähre ich mich Gesund, benutze bei dem Toilettengang einen Hocker und Dusche den Po nach jedem Stuhlgang ab, habe auch beim Stuhlgang keine Probleme.
            Ich fühle mich so, als ob ich mich als im Kreis drehe.
            Haben Sie noch Möglichkeiten was helfen kann?

            Vielen Dank
            Michi

            Kommentar


            • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

              Und Nachts oder wenn ich mich nicht bewege, habe ich keine Probleme

              Kommentar



              • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                Die Analhaut scheint extrem gereizt und empfindlich zu sein. Versuchen Sie doch einmal kurze Sitzbäder mit Gerbstoffen (schwarzer Tee, Tannolact) anschließend nur Vasline dünn auftragen, die ist wirklich reizfrei. und - Geduld, Geduld ....
                MfG
                Dr. E. S.

                Kommentar


                • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                  Vielen Dank für die schnelle Antwort.
                  Werde es mal ausprobieren und in den nächsten Tagen eine Rückmeldung abgeben

                  Kommentar


                  • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                    Hallo nochmal,
                    Habe mir jetzt so ein Waschbidet gekauft.
                    Nehme ich für das Sitzbad normalen schwarzen Tee aus dem Supermarkt als Teebeutel?
                    Muss das Wasser warm oder kalt sein?
                    Und wie lange und wie oft führe ich das am Tag durch?

                    ​​​​​​Vielen Dank
                    Michi
                    ​​​​

                    Kommentar



                    • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                      Machen Sie starken schwarzen Tee, Sitzbad lauwarm, 3-4 Minuten.
                      MfG
                      Dr. E. S.

                      Kommentar


                      • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                        Hallo,
                        nachdem ich jetzt meine 7. Ligatur hinter mir habe, ist es besser geworden, bis zur letzten die jetzt 5 Wochen her ist. Was sehr komisch ist, 4 -5 Wochen nach den Ligaturen, habe ich meist wieder leichte Schmerzen bzw brennen gespürt. Könnte das auch ein Ulkus sein und braucht so eine Behandlung vielleicht auch einfach Zeit, bis das ganze verheilt. Bisher bin ich alle 7-8 Wochen zur neuerlichen Behandlung zum Proktologen. Das jetzt nach 7 Ligaturen die Hämorrhoiden wieder größer sind, kann ja eigentlich nicht sein oder?
                        Salben benutze ich seit einem halben Jahr nicht mehr.
                        Nächster Termin wäre erst Mitte Januar beim Proktologen.
                        Habe etwas Angst mit 30 Jahren an den Hämorrhoiden operiert zu werden.
                        MFG
                        Michi

                        Kommentar


                        • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                          Nach 7 Ligaturen ist ganz dringend eine Behandlungspause angezeigt !! (Mehr als 2 - 3 Behandlungssitzungen sind NICHT sinnvoll). Wenn keine Linderung eingetreten ist, muss man sich fragen, ob das richtige Problem in der richtigen Weise behandelt wurde.
                          Bei Zweifeln ist das Einholen einer Zweitmeinung bei einem anderen Fachkollegen sinnvoll.
                          MfG
                          Dr. E. S.

                          Kommentar


                          • Re: Hämorrhoiden 3. Grades - fehlende Symptome - soll zur OP

                            Vielen Dank, werde dann erstmal abwarten.

                            Gruß Michi

                            Kommentar