• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analvenenthrombos

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analvenenthrombos

    Hallo zusammen,

    seit 1min hier angemeldet :-) Die vielen Sachen, die ich hier lesen durfte (Frau oder Herr Dr. Schönenberg?) haben mich überzeugt.

    Ich war vor kurzem beim Doktor, weil ich davon ausging, dass ich eine Hämorrhoide habe. Er schaut nach und sagte mir, dass es keine sei und stattdessen eine Thrombose, die kommt, wenn ich "presse" oder zu lange sitze.

    Ich habe Zäpfchen (Salofalk 1g) bekommen, die ich nun seit 10 Tagen nehme. Diese sollen aber nicht helfen, dass der Knubbel weggeht. Wozu nehme ich sie dann überhaupt? :-(

    Ich nehme auch täglich Macrogol und versuche mich beim Stuhlgang gar nicht hinzusetzen. Was ich noch probiert habe und nichts gespürt habe (an Besserung): Tesulact(?) Sitzbad.

    Was könnte ich noch probieren? Habe oft von einer Heparin Salbe gelesen. Es gibt so viele. Welche wäre die beste (effektivste)?
    Habe auch gelesen, dass viele sich Nasensprays mehrmals täglich draufmachen, damit es schrumpft. Von mir aus mache ich alles kombiniert :-)

    Bin für alles offen.

    Viele Grüße und falls was unklar sein sollte, werde ich es natürlich sofort ergänzen.

    EMH

  • Re: Analvenenthrombos

    Frau Dr. Schönenberg. Ich bitte vielmals um Entschuldigung! Konnte von meinem Rechner aus nicht das Profil inkl. Bild usw. nicht sehen.

    Kommentar


    • Re: Analvenenthrombos

      Zur Behandlung der Analthrombose empfehle ich eine Heparinsalbe, z.B. Thrombareduktsalbe 180.00. Die Salofalk Zäpfchen können Sie weglassen, sind bei AVT nicht notwendig. Vermeiden Sie starkes Pressen, Macrogol zur Unterstützung ist sinnvoll, Sitzen beim Toiliettengang ist kein Problem, es geht nur darum, starkes Pressen zu verhindern.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Analvenenthrombos

        Vielen Dank für die Antwort!

        Ich habe heute die Salbe bestellen lassen (morgen da). Wie lange und wie oft sollte ich diese nutzen? Wie schnell wirkt diese in der Regel bzw. wann kann ich davon ausgehen, dass diese bei mir fehlgeschlagen hat?

        Nur äußerlich anwenden oder kann ich diese auch leicht innen nutzen? Ich schiebe den Hubbel in der Regel rein... falsch? Sein lassen und dafür die Salbe drauf? Habe minimal Angst, dass es brennt oder sonstiges.

        Kommentar



        • Re: Analvenenthrombos

          Bei mir hat sich die Analvenenthrombose nach 5 Wochen nur zur Hälfte zurückgebildet und danach wurde sie entfernt mit einer sehr langen Heilungszeit danach. Unter besseren Bedingungen kann die auch in 2 Wochen weg sein. Einen Terminplan dafür gibt es nicht, die Salbe morgens und abends hilft schon was. Man braucht endlose Geduld und bei jedem ist es anders.

          Kommentar


          • Re: Analvenenthrombos

            die Salbe ist leider überall ausverkauft und es scheint nur noch das Gel zu geben Ist die genau so gut?

            Kommentar


            • Re: Analvenenthrombos

              Verwenden Sie bitte eine andere Heparnsalbe, esgibt viele Sorten . Keinesfalls ddürfen Sie Gel auf die Analschleimhaut auftragen, brennt und reizt die Schleimhaut !! MfG Dr.E.S.

              Kommentar



              • Re: Analvenenthrombos

                Habe die 100gr Salbe online inkl. für knapp 30€ gefunden. Die Apotheken konnten leider keine Alternative mit Heparin anbieten und wollten immer das Gel aufdrängen

                Eine Frage habe ich noch:

                Es heißt, dass man die Salbe nicht mit Schleimhäuten in Verbindung bringen darf. Aber das tue ich doch? Bzw. was mache ich, wenn ich den Hubbel äußerlich nicht spüre? Dringe ich dann leicht in den After ein und creme die Stelle so ein?

                Kommentar


                • Re: Analvenenthrombos

                  Tragen Sie die Salbe dünn äußerlich und auf die betroffene Stelle auf, dies ist völlig problemlos möglich. MfG Dr.E.S.

                  Kommentar


                  • Re: Analvenenthrombos

                    Ich habe die Salbe ohne Erfolg probiert und letzte Woche Donnerstag gab es vom Doktor den Schnitt. Ich muss Dienstag zur Kontrolle hin, da er meinte, dass es sein kann, dass evtl. Ablagerungen sein können. Was auch immer das bedeutet? Er meinte, er muss evtl. mit der Pinzette nochmal ran. Er geht aber nicht davon aus.

                    Ich war nun neugierig und habe es mir 2 Tage später doch im Spiegel angeschaut und bin schockiert. Ist das normal? Die Thrombose ist ja noch immer vorhanden?

                    http://www.bilder-upload.eu/show.php...1428185762.jpg

                    Kommentar



                    • Re: Analvenenthrombos

                      In der Thrombose können sich Reste vom Blutgerinnsel halten oder neu bilden, dies ist ein ganz normaler Verlauf. Bitte haben Sie Verständnis, daß ich in diesem Forum keine Bilder befunde ! Wenn noch eine starke Schwellung vorliegt, ist auch das völlig normal, bildet sich alles zeitgerecht zurück.
                      MfG
                      Dr. E. S.

                      Kommentar


                      • Re: Analvenenthrombos

                        Danke für die schnelle Antwort.

                        Ich dachte, dass wenn der Schnitt gemacht wird, dass die Wunde danach zu geht und es "flach" wird. Stattdessen sieht es aktuell mehr oder weniger genau so aus wie vorher.

                        Können Sie nicht ausnahmsweise auf das bild schauen und etwas dazu sagen? Gerne per PN. Bis Dienstag raubt es mir den Verstand und ich liege nur rum.

                        Kommentar


                        • Re: Analvenenthrombos

                          PS: Schönen Ostersonntag!

                          Kommentar


                          • Re: Analvenenthrombos

                            Hallo
                            Ich hatte auch schon zweimal das selbe Problem ! Da ich aber nicht wusste was es ist ,und zu Eitel war zum Arzt zugehen ! :-) Habe ich es gelassen ,und es ist nach ca zwei wochen von selber Zurück gegangen ! Und kommt wenn überhaut alle zwei bis drei Jahre wieder ! Und wenn ich das merke ( ist immer die gleiche stelle ) drücke ich vorher es immer ab und an Zusammen und da kommt sie gar nicht mehr !

                            Kommentar


                            • Re: Analvenenthrombos

                              Update:

                              Am 02.04. gab's den Schnitt. Sprich 10 Tage ist es nun her... Der Doc meinte, dass der Schnitt auch 1a sei und ich evtl. noch Bepanthen nehmen soll und die Wunde innerhalb 2 Wochen verheilt ist.

                              Gefühlt ist es nun auch wieder normal, ABER: Ich sehe nach wie vor eine Schwellung. Weiter gedulden oder soll ich statt Bepanthen die Thrombareduktsalbe nutzen?

                              Kommentar