• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fissurektomie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fissurektomie

    Hallo,

    nach einer längeren Fissur, die auch im Abstand von ca. 3 Wochen immer mal wieder 1-3 schmerzhafte Tage hat, überlage ich nun, mich doch operieren zu lassen.

    Da ich echt Angst habe, gehen mir einige Fragen durch den Kopf.

    - Ist es gewöhnlicher die Wunde zu vernähen oder offen zu lassen?
    - Wird eine offene Wunde nicht permanent verunreinigt innen, weil z.B. Kamillen-Sitzbäder reinigen doch nur außen, die gehen doch nicht in den Po, wenn ich in Wasser sitze?
    - Immer wieder lese ich, wie schlimm die Schmerzen sind die ersten 1-2 Wochen. Ist das normal bei dem großen Teil der Operierten? Oder schreiben die Leute ohne Beschwerden einfach nicht?
    - Wie lange halten die Schmerzen an? Die Leute schreiben ja immer, dass die fast unerträglich sein sollen?
    - Kommen Nachblutungen häufig vor? Wird es bei den ersten Stuhgängen immer bluten? Welche Mengen darf ich mir vorstellen?
    - Wie lange dauert der Heilungsprozess, bis ich wieder normal schmerzfrei leben kann und Sachen unternehmen kann?

    Ich weiß, viele Fragen. Aber ich würde mich über eine ausführliche Antwort echt freuen.

    Beste Grüße

    Quellbrunn80

  • Re: Fissurektomie


    Bei den meisten analen Operationen wird eine offene Wundbehandlung (ohne Naht) gemacht, die Abheilung im Analbereich ist sehr gut. Regelmäßige Reinigung und Ausduschen sind wichtig, Salben spielen nach einer Operation keine Rolle. Wenn eine Fissur über Monate besteht und trotz aller konservativer Massnahmen nicht abheilt, ist eine Operation sinnvoll. Schmerzen sind immer ein individuelles Problem, ganz sicher sehen Sie hier in diesem Forum aber die Problemfälle. Erfahrungsgemäß melden sich hier keine Betroffenen, bei denen alles reibungslos abläuft !!
    Suchen Sie sich einen Chirurgen mit viel Erfahrung (Hausarzt befragen !!) Die Hausärzte kennen das ärztliche Umfeld und die Qualifikation in der Regel sehr gut.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar