• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stoppt eine Hämorrhoidalblutung von selbst?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stoppt eine Hämorrhoidalblutung von selbst?

    Hallo,

    ich leide unter Hämorrhoiden II. Grades, die derzeit mit Gummibandligatur behandelt werden. Der erste Termin liegt 5 Wochen zurück, den nächsten habe ich in wenigen Tagen. Aktuell plage ich mich mit täglichen Blutungen herum, zum Teil ist es - zumindest optisch - reichlich Blut. Da ich durch die jahrelangen Blutungen eine Anämie entwickelt habe (die gegenwärtig auch behandelt wird), mache ich mir wegen des immer wieder auftretenden Blutverlustes ein bisschen Sorgen. Daher habe ich zumeist die Blutung durch einen "vorzeitigen" Abbruch des Stuhlgangs und der Vorlage von Toilettenpapier gestoppt. Das war immer erfolgreich, führt allerdings durch die unvollständige Entleerung zu einem baldigen erneuten WC-Besuch. Nun frage ich mich: Stoppt die Blutung auch von allein, wenn der Knoten "leer" ist oder wie muss ich mir das vorstellen?

    Ach so - noch als Ergänzung: Magen- und Darmspiegelung wurden vor 5 Wochen ohne Befund (außer der Hämorrhoiden) durchgeführt.

    Vielen Dank für eine Antwort und viele Grüße.
    Martin.

  • Re: Stoppt eine Hämorrhoidalblutung von selbst?


    Hallo Martin,

    was du tust, erscheint mir widersinnig. Durch die künstlich herbeigeführte häufigere Entleerung werden die Hämorrhoiden vermehrt strapaziert und können dann auch stärker bluten.

    Ein Hämorrhoidalknoten ist kein "Sack" voll Blut, der sich entleert. Es handelt sich bei ihm um Konvolute von kleinen Blutgefäßen, die sich durch Stauung oder vermehrte Blutzufuhr erweitern können und beim Stuhlgang oder auch spontan, ohne äußeren Anlass, "aufreißen" können. Wie jede Blutung kann auch diese von selbst sistieren.

    Durch sorgfältige Therapie mittels Diät, Ligaturen oder Verödung oder seltener durch Operation werden die Blutungen endgültig oder doch langfristig gestillt, damit wird dann auch der Anämie der Boden entzogen.

    Gruß
    Mörlinger

    Kommentar


    • Re: Stoppt eine Hämorrhoidalblutung von selbst?


      Hallo Mörlinger,

      danke für deine Antwort. Vielleicht habe ich mich ein wenig ungeschickt ausgedrückt, aber ich führe keine häufigen Entleerungen herbei, sondern ich ziehe quasi nur die "Notbremse", wenn ich das Blut tropfen sehe und denke, dass es zu viel sein könnte. Ich leide zusätzlich am Reizdarmsyndrom (Durchfalltyp), so dass ich ohnehin häufig zum WC muss.
      Möglicheriweise ist das ja auch viel wenige Blut, was da abgeht, als es aussieht (?), aber angesichts der Anämie bin ich doch ein wenig verunsichert. Erhoffe mir von der nächsten Ligatursitzung (in wenigen Tagen) Besserung - bis dahin würde ich mir aber wünschen, dass die Blutungen sich möglichst bald wieder davon schleichen. Wie ich aus meiner jahrelangen Erfahrung weiß, gibt es ja offenbar regelrechte "Schübe", die von blutungsfreien Zeiten abgelöst werden.
      Grundsätzlich aber nochmal meine Frage: Hört es normalerweise von allein auf zu bluten, wenn man wartet? Bislang war es zumeist so - aber wegen der Anämie bin ich derzeit ein wenig besorgter ...

      Viele Grüße
      Martin.

      Kommentar


      • Re: Stoppt eine Hämorrhoidalblutung von selbst?


        Hallo Martin,

        ein Reizdarmsyndrom vom Durchfalltyp begünstigt infolge der häufigeren Entleerungen sicherlich die Entstehung von Hämorrhoidalknoten, und der dünne Stuhl wohl auch das Hämorrhoidalleiden, d.h. auch die Blutungsneigung.
        Dass minimale Hämorrhoidalblutungen dann über lange Zeit zu einer Anämie führen können, ist nicht überraschend.

        Unter diesen Aspekten möchte ich deine Schlussfrage so beantworten: Hämorrhoidalblutungen können spontan, also von selbst zum Stillstand kommen - sofern keine erhöhte Blutungsneigung aus anderen Gründen, z.B. durch Medikamente, besteht. Aber sie können auch permanent weiter bluten, und zwar so geringfügig und unauffällig, dass man manchmal bei einer Anämie erst danach forschen muss.
        Wenn die Blutungen aufhören, muss das keinesfalls heißen, dass die Hämorrhoiden weg sind.
        Ich würde jetzt das Ergebnis der nächsten Sitzung(en) abwarten und die Anämie vom Hausarzt behandeln lassen.

        Gruß
        Mörlinger

        Kommentar



        • Re: Stoppt eine Hämorrhoidalblutung von selbst?


          Hämorrhoiden sind arteriovenöse Blutgeflechte, sie können stark bluten und auch im Laufe der Zeit zur Blutarmut führen. Beruhigend bei Ihnen, daß die Hämorrhodien als Blutungsquelle GESICHERT sind, denn Magen- und Darmspiegelung sind ja unauffällig gewesen.
          Lassen Sie die Ligaturen kurzfristig fortführen, dies ist das beste Mitttel, um auch Blutungsgefahr zu reduzieren. Wenn Sie zusätzlich einen Reizdarm haben, können Sie vielleicht Flohsamen versuchen, um die Stuhlkonsistenz zu verbessern.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar