• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Der Krieg mit der Analfissur

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Krieg mit der Analfissur

    Hallo,
    ich war vor gut zwei Jahren beim Proktologen: Beschwerden und Diagnose: Haemorrhoiden 1. Grad, diverse Analfissuren, Blut am Stuhl. Therapie: Veroeden, Hamamelis-Zaepfchen, diverse Salben. Nach einigen Wochen war eine Fissur komplett weg, Haemorrhoiden so lala, eine Fissur oben auf ca 12 Uhr blieb hartnaeckig. Irgendwann wollte der Proktologe mich zum Operieren schicken, wollte ich nciht, Behandlung abgebrochen und selber therapiert. Kam zu folgendem ERgebnis: Irgendwann hatte ich Antibiotika genommen und die hatten meine Darmflora kaputt gemacht, dadurch hatte ich immer wieder mal spontan Durchfall, was die ganze Misere verursacht hat. Therapie: Durch Sauerkruat, viel Ballaststoffe, Naturjoghurt Darmflora wieder aufgebaut, lief soweit, Stuhlgang wieder normal. Problem blieb die Fissur. Es war immer bisschen Blut am Papier, ungefaehr so wie ein Punkt wenn man mit dem Kugelschreiber schreibt, manchmal mehr, aber OP wollte ich auf keinen Fall. Habs mit Ringelblumensalbe versucht: 1. Jahr: Beschwerden gingen zurueck, nach ca einem Jahr, immer nach STuhlgang mit Kamillentee reinigen und dann Salbe: Blut nur mehr unregelmaessig am Papier. Im Januar dieses Jahres ist die Fissur mal durch harten Stuhlgang aufgerissen, dann war richtig frisches Blut dran, nochmal Therapie verstaerkt, mehr Ballaststoffe, viel Sauerkraut, Schmieren. Seither ist kein Blut mehr am Papier, wenn ich mal eine Woche lang mit Schmieren aussetze juckt es und es ist bisschen rötl. Flüssigkeit am Papier, so nässend, vermute weil halt die Wunde noch nciht ganz verschlossen ist und Keime usw eindringen können. Hab vor ca 2 Monaten noch angefangen mit Hametum-Salbe zu schmieren. Nochmalige Verbesserung, jucken geht auch zurueck. Die Fissur verlaeuft erfühlt quer, als nicht von innen nach aussen sondern von 12 Uhr nach rechts sozusagen, erfühlen lässt sie sich aber jetzt seit ich die Hametum-Salbe nehme ist erfühlt beim morgendlichen Schmieren ein Abheilen tastbar. Der Arzt hatte mir für die andere Fissur damals ncoh eine Zinksalbe verschrieben, leider weiss ich nciht mehr welche, deshalb Frage: WElche Zinksalbe für den Analbereich kann man nehmen. Wie ist eure Einschätzung, besteht die Möglichketi dass ich die Fissur ganz wegkriege oder würde der gegenw. zustand ueberhaupt noch eine OP rechtfertigen. Ach so noch was: Ich hab auch noch eine Mariske, links. Die stoert aber nicht weiter, ist halt als Knubbel fühlbar, aber deswegen operieren möcht ich mich nicht lassen, wozu. Mir guckt ja keiner in den Hintern. Dachte ne zeitlang zwar, gut das ist ein aesthetisches problem, aber ich hatte mittlerweile eine Freundin, die auch Marisken hatte, mich hat das beim Sex nicht gestört und ich habe sie sehr gemocht, die Beziehung ging dann an was anderem in die Brüche, nur mal so als Erfahrungsbericht.
    Ja wäre dankbar für eure Einschätzung.


  • Re: Der Krieg mit der Analfissur

    Chronische Fissuren, die über Monate trotz aller Therapieversuche bestehen, werden nach der gängien Lehrmeinung besser operiert, weil sich im Bereich der Fissur Fisteln (falsche Gänge in das Gewebe) bilden können. Wenn Sie keinesfalls eine Operation durchführen lassen wollen, rate ich unbedingt noch zu einem Selbstversuch mit einem Analdehner. Die Anwendung sollte über längere Zeit erfolgen (1x am Tag), weil so auch die leider relativ häufigen Rückfälle bei Fissuren vermieden werden können.
    Eine querverlaufende Analfissur ist nicht vorstellbar, Sie sollten sich proktologisch im Verlauf auch noch einmal untersuchen lassen.
    Eine für den Analbereich geeignete Zinksalbe ist Zinkoxidsalbe LAW, weil ohne Zusatzstoffe und reizfrei.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Der Krieg mit der Analfissur

      Feedback. Die Zinksalbe hats tatsaechlich gebracht,ich hab morgens und abends aufgetragen, alle Beschwerden sind komplett weg: Kein Jucken nach dem Stuhlgang, kein Blut mehr, gar nix.
      Trage sie zur Zeit noch jeden zweiten Tag auf, wielange kann ich die Zinksalbe auftragen, wie lange sollte ich?
      Danke

      Kommentar


      • Re: Der Krieg mit der Analfissur

        Danke für die Rückmeldung, ein sehr schöner Verlauf !
        Zinksalbe ist reizfrei, kann über längere Zeit (Monate) angewendet werden. In der Regel ist aber eine Dauersalbentherapie im Analbereich nicht sinnvoll und nicht zu empfehlen, eher sollten Sie dann auf Vaseline übergehen, um die Geschmeidigkeit des Gewebes zu unterstützen. Haben Sie auch einen Analdehner angewendet ? Dies kann auch längerfristig sinnvoll sein, um die gefürchteten Rückfälle bei Fissuren zu verhindern.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Der Krieg mit der Analfissur

          Hallo,
          wollte nochmal feedback geben nach paar Monaten. Also, bis jetzt bin ich 24 Stunden am Tag schmerz-oder juckfrei. Es haben sich bisher 3 mal kleinere Blutspuren am Papier gezeigt, gefuehlt wuerde ich sagen dass die Stelle nochmal, allerdings nicht mehr so gross, eingerissen war, sind das die Rueckfaelle? ich habe dann immer wieder 2x am Tag die Creme aufgetragen ansonsten trage ich sie immer noch unregelmaessig, so 3x die Woche auf, vorbeugend, Tendenz abnehmend. Einen Dehner hab ich nicht angewendet. Insgesamt stelle ich jetzt im Winter fest, dass ich im Gesaessbereich anscheinend gegen Kaelte sehr empfindlich bin, die haemorrhoiden haben einmal angefangen zu ziehen usw. Gegenmassnahme: Dickere Unterhosen, Badezimmer immer gut heizen usw.

          Kommentar


          • Re: Der Krieg mit der Analfissur

            Danke für die Rückmeldung, der Verlauf ist langwierig, aber insgesamt ja erfreulich. Viel Glück. .. Dr. E. S.

            Kommentar


            • Re: Der Krieg mit der Analfissur

              Hallo zusammen,

              nach ca. 2 Jahren chronischer Analfissur und täglichen sehr starken, meist bis nachmittags anhaltenden Schmerzen, sowie Blutungen beim Stuhlgang, möchte ich euch mitteilen wie ich es geschafft habe, mittlerweile sechs Tage schmerzfrei zu sein und keine Blutungen beim Stuhlgang mehr zu haben.

              Ich habe sämtliche Informationen aus vielen Foren aufgenommen und alles ausprobiert (vielen Dank an allen Schreibern).

              Ich schreibe einfach mal meinen Tagesverlauf auf und alles was ich für diese Situation mache.

              Meinen Stuhlgang habe ich immer morgens, zum Glück um die gleiche Uhrzeit. Ich habe mir vom Hausarzt die Salbe DoloPosterine verschrieben lassen, dies ist ein Lokalanästhetika, womit der After ca. 5min vor dem Stuhlgang eingerieben wird, sodass sich dieser entspannt für das eigentlichen Geschäft.

              Danach fülle ich eine LubeTube Spritze (einfach mal googlen) mit einer selbstgemischten Mischung aus Oliven- und Kokosöl auf, führe diese ein, entleere die Spritze und lasse die jedoch noch für ca. 1min im After (hilft zur Entspannung und bereitet die Region auf das eigentlich Geschäft vor).

              Nach dieser Prozedur nehme ich meinen Klistier (auch mal googlen), fülle ihn 1-2 mit Wasser (oder mit Kamillentee), führe diesen ein und entleere ihn langsam.

              Nachdem dies erledigt ist, dauert es nicht mehr lange, bis der Gang zur Toilette kommt. Vorher nehme ich noch ein wenig Gleitgel und schmiere dies am After (flutscht einfach schneller :lachen2: ).

              Für das eigentlich Geschäft nutze ich einen Hocker, um in einer optimalen Sitzposition zu sitzen (Hockstellung). Dann geht eigentlich alles ganz schnell, wichtig ist es, nicht zu verkrampfen.

              Nach dem Geschäft säubere ich mich untenrum anständig mithilfe der Duschbrause und antibakterieller Seife (vom großen Drogeriemarkt).

              Nach der Säuberung benutze ich noch einmal die Salbe, da diese Hilft es untenrum locker zu lassen. Nachdem die Salbe eingezogen ist bzw. nicht mehr wirkt, verwende ich medizinische Zinksalbe (vom gleichen Drogeriemarkt) und bei Bedarf, falls es noch brennt, Xylocain-Salbe (aus der Apotheke), dies ist auch ein Lokalanästhetika, welches man aber öfter benutzen darf.

              Das war es vom eigentlichen Geschäft. Ansonsten achte ich am Tag drauf, dass ich viel trinke, Obst und Gemüse esse und 1-2 am Tag einen Löffel Flohsamenschalen mit Wasser zu mir nehme. Hilfreich ist es auch, abends Magnesium zu sich zu nehmen, das lockert den Stuhlgang. Darüber hinaus nehme ich noch Macrogol vor dem Schlafen zu mir, dass ist ein schonendes Abführmittel, welches länger genommen werden kann, ohne dass ein Gewöhnungseffekt eintritt.

              Das war es eigentlich. Ich weiss, hört sich ziemlich viel an, ist es aber eigentlich gar nicht. Bei mir hat es sich bei mir gelohnt und ich bin seit 6 Tagen frei von Schmerzen. Ich weiss, das ist kein langer Zeitraum, aber wenn man jeden Tag mit extrem starken Schmerzen gelebt hat, ist das eine enorme Befreiung. Und weil ich damit so glücklich bin, versuche ich anderen auch damit zu helfen.

              Ich wünsche euch noch einen schönen Tag

              Kommentar



              • Re: Der Krieg mit der Analfissur

                Hallo,
                ich hoffe hier noch auf Hilfe
                ich habe seit 3 Jahren eine Analfissur die auch diagnostiziert wurde.
                2-3x im Jahr tauchen die Schmerzen mal auf, mal sehr schlimm mal weniger schlimm..meistens aber in der Herbst/Winterzeit.
                Seit Montag habe ich wieder Schmerzen, beim Stuhlgang sehr stark und auch ein wenig Angst auf Toilette zu gehen.
                Eine Operation kommt definitiv für mich nicht in Frage aufgrund dessen das ich mehr Beiträge gelesen habe von Menschen die es durch haben und immernoch oder wieder Probleme damit haben...
                Ich muss am Freitag 4 Stunden fahren und habe nicht damit gerechnet diese Schmerzen nun wieder zu haben.
                gibt es schmerzlinderne nicht rezeptpflichtige Salben?
                Und gibt es vielleicht auch Tabletten oder sonstiges damit ich in Ruhe auf Toilette kann?
                Ich habe damals einen Analdehner bekommen + Gel , der Analdehner muss immer in die Tiefkühlung vorher, das mache ich seit gestern wieder..sollte man dies 1 oder 2x täglich machen.?
                Auch mache ich 1x am Tag ein Sitzbad mit Kamillin Extern Robugen.
                Danach dann mit posterisan akut und Kamilosansalbe eincremen (auch innen) und gestern habe ich auch einen Kamilleteebeutel vor dem Schlafen gehen dran gedrückt...dazu ganz viel Kamilletee getrunken (keine ahnung ob das was bringt)
                Ich möchte Freitag einfach ohne Angst losfahren und ein schönes Wochenende haben..

                Kommentar


                • Re: Der Krieg mit der Analfissur

                  Den Dehner sollten Sie besser 2x täglich anwenden. Zur örtlichen Schmerzbehandlung können Sie eine entsprechende Salbe benutzen mit Lidocain.
                  Zur Erinnerung: unter chronischen, nicht abheiledne Fissuren verbergen sich manchmal kleine Fistelgänge, die verhindern, das die Fissur wirklich ausheilt. Dann hilft nur die Operation, um eine dauerhafte Abheilung zu erreichen. Ich bin nicht schnell mit Operationsempfehlungen, aber Sie sollten einmal ganz in Ruhe überlegen....
                  MfG
                  Dr. E. S.

                  Kommentar