• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnverhalten nach HAL RAR

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnverhalten nach HAL RAR

    Hallo,

    folgende Situation:

    In 2006 wurde ich an meinen Hämorrhoiden behandelt (Sklerosierung), wobei sich nur ein temporärer Erfolg einstellte und sie dieses Jahr zurückkamen. Nachdem ich beim Proktologen vorstellig wurde, wurden Hämorrhoiden des II. bis III. Grades diagnostiziert. Ein Knoten ist bereits thrombosiert.

    Mit wurde angeraten, die Hämorrhoiden operativ nach HAL RAR zu behandeln. Dies wurde vergangenen Mittwoch (25.06.) durchgeführt. Postoperativ war ich nicht mehr in der Lage, zu urinieren und musste im Krankenhaus katheterisiert werden. Nachdem am Morgen nach der OP das Anal Tampon entfernt wurde und alles gut aussah wurde auch der Katheter entfernt.

    Entlassen werden durfte ich nur, nachdem ich eigenständig urinieren konnte. Das ist mir zwar gelungen, aber nur mit einem Trick: Warmes Wasser in der Dusche über meinen Unterleib laufen lassen.

    Auch zu Hause habe ich keine andere Möglichkeit Urin zu lassen, als in der Dusche

    Ersten Stuhlgang hatte ich heute auch gehabt. Etwas unkontrolliert und schmerzhaft, aber ohne Blut. Jedoch war danach bzw. davor kein Wasser lassen möglich.

    Meine Frage und mein Problem ist nun folgendes:

    Ich habe mich für die OP nur entschieden, weil der Chirurg meinte, diese sei sehr schonend und schmerzarm und man wäre schnell wieder belastbar. Kommenden Montag habe ich wichtige berufliche Termine und MUSS fit sein. Nun habe ich Angst, dass ich das über das Wochenende mit dem Harnverhalten nicht in den Griff bekomme.

    Irgendwelche Ideen oder Tipps?

    Viele Grüße

    Saibot_Uralt

  • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

    Ergänzung:

    gestern Abend war es mir mit viel Konzentration möglich, im Sitzen Wasser zu lassen. Nach einer etwas unruhigen Nacht war dieser Effekt leider heute Morgen wieder dahin und es hat nur die Dusche geholfen.

    Auch die Schmerzen scheinen zugenommen zu haben. Ich bin etwas enttäuscht und verwirrt, da die OP schmerzlos sein sollte und ich mehrmals darauf hingewiesen habe, dass ich fit sein muss!! Wenn ich an Montag denke, weiß ich nicht, wie ich das überstehen soll?!

    Kommentar


    • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

      Ein Harnverhalt nach analen Operationen ist nicht so ungewöhnlich und kommt gelegentlich vor, allerdings ist das Problem meist nach 24h gelöst. Da Sie jetzt seit 3 Tagen Probleme haben, rate ich noch einmal zu einer Wundkontrolle in der operierenden Klinik. Auch am Wochenende können sie sich in einer Krankenhausambulanz notfallmäßig vorstellen. MfG Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

        Hallo Frau Dr. Schönenberg,

        vielen Dank für den Rat. Heute morgen habe ich mich nach einer traumatischen Nacht im der operierenden Klinik vorgestellt.

        Abgesehen vom Harnverhalt hatte ich heute Nacht extreme Schmerzen beim Stuhlgang. Solche Schmerzen waren mir bisher neu. Trotz ordentlicher Dosis Schmerzmittel (Ibuprofen in Kombi mit Metamizol) und lokaler Betäubung mit einer Lidocain Salbe musste ich vor Schmerzen schreien und habe meine Frau geweckt, die besorgt ins Bad gerannt kam. Es war wirklich die Hölle. Neben der physischen Belastung ist die psychische Belastung immens.

        Nun gut, also nach einer Stunde Wartezeit (solange hat es gedauert, bis ich kein akutes Schmerzempfinden mehr hatte) ab ins Krankenhaus. Zu meinem Glück war heute um 08 Uhr im Klinikum mein Operateur anwesend, der sich die Wunde angeschaut hat.

        Es sei alles regelrecht und keine Auffälligkeiten erkennbar. Harnverhalt und starke Schmerzen jedoch nicht optimal. Er war mit dem Ergebnis ebenfalls nicht zufrieden und hat mir zwei Optionen genannt:

        (1) Rückgängig machen der OP, indem die Raffnähte gezogen werden und die Schleimhaut wieder nach unten fällt oder
        (2) durchhalten und erweiterte Schmerztherapie. Hier soll ich nun nehmen: 1x tgl. Arcoxia 120 mg, 2x tgl, Tramadol 100 mg und 4x tgl. Metamizol

        Das ist schon heftig. Bin auf jeden Fall mental heute unten. Werde den morgigen beruflichen Termin absagen, hoffe, dass ich Dienstag wieder arbeiten gehen kann.

        Viele Grüße

        Saibot_Uralt

        Kommentar



        • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

          Ich halte die Daumen, daß doch bald alles gut wird und Sie die richtige Entscheidung treffen. Berichten Sie doch bitte, wie es Ihnen weiter ergeht. Alles Gute ! Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

            Hallo Frau Dr. Schönenberg,

            die letzten Tage waren traumatisch. Die geänderte Schmerzmedikation hat angeschlagen. Am Montag war ich gegen 15 Uhr zur Kontrolle bei Hausarzt. Visuelle Untersuchung war unauffällig. Ich hab mich sehr gut gefühlt, keine Schmerzen, hatte Montag 3x Stuhlgang, der relativ schmerzarm war und habe mich auf den 01.07. gefreut, da ich einen tollen neuen Job anfangen wollte.

            Gegen 17:45 Uhr am Montag (30.06.) während des Abendessens habe ich dann starken Stuhldrang vermerkt und bin auf Toilette, habe die Mullbinde in meiner Poritze entfernt (lag kurz vorm Anus an, um Wundsekret aufzufangen) und dann kamen Ummengen an Blut. Ich saß auf Toilette und hellrotes Blut ist mir wie Wasser aus dem Hintern gelaufen.

            Sofort ab ins Krankenhaus in die Notaufnahme. Trotz Mulleinlage daheim ist mir in der Notaufnahme bereits das Blut das Bein runtergelaufen. Sofort wurde der leitende Oberarzt gerufen und ab in den OP, da arterielles Spritzbluten. Gegen kurz nach 20 Uhr kam ich aufs Zimmer, OP war schnell und gut verlaufen. Der Oberarzt meinte, er hätte drei offene Wunden nähen müssen, wo die Schleimhäute gerissen gewesen sei. Warum das passiert ist, wisse er nicht, er müsse noch mit dem Operateur der ersten OP sprechen.

            Ok, erste Nach postoperativ (Montag auf Dienstag) war schrecklich. Hatte noch nie solche Schmerzen. Zweimal habe ich ein Opiatpräparat intravenös bekommen. Erneut Harnverhalt mit Katheter Ich war psychisch und physisch am Boden.

            Dienstag dann Umstellung auf Tabletten (Oxycodon). Hat geholfen, Dienstag Abend, der Katheter und die Tamponade im Po wurde mittlerweile entfernt, ging es mir bisschen besser. Wasser lassen ging gut. Stuhlgang noch nicht.

            Gestern war es dann viel besser. Hatte ein Gespräch mit den Ärzten, sie meinten, dass die durch HAL/RAR behandelten Hämorrhoiden nekrotisch geworden wären und wohl rausgerissen sind. Von der ersten OP waren keine Fäden ersichtlich. Insofern sind bei mir wohl die abgebundenen Hämorrhoiden abgestorben und abgefallen! Das hat an den drei Stellen zu der massiven Blutung geführt. Ich wurde jetzt tief genäht in dem Bereich und überstehe den Tag nur mit starken Schmerzmitteln. Erstaunlicherweise bin ich mobiler, als nach der ersten OP.

            Was allerdings bisher noch nicht ging, war Stuhlgang. Es kommen nur minimale Mengen, wobei das eher geronnenes Blut gemischt mit Kot ist. Die Ärzte haben mir zu Laxoberal geraten, wobei ich hier etwas Angst habe, da ich Durchfall vermeiden will.

            Esse aktuell nur Suppe, Joghurt, Pudding, Obst, trinke mindestens 3l Wasser am Tag und nehme Flohsamen. Ich hoffe, dass ich bald auf Toilette kann.

            Soweit mein Erfahrungsbericht. Ich kann sagen, psychisch extrem belastend, vor allem für meine Frau!!

            Viele Grüße

            Saibot_Uralt

            Kommentar


            • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

              Update: Nachdem ich heute früh entlassen wurde und heute früh obigen Bericht verfasst habe, habe ich beim Toilettengang bemerkt, dass mir ein Faden aus dem Anus hängt. Panik. Bin sofort wieder ins Krankenhaus. Chefarzt konnte mich beruhigen, er zog den Faden raus, daran hing ein kleines Blutgefäß. Er meinte, dass könne passieren und solange es nicht wieder blutet bestünde kein Grund zur Sorge. War dennoch erst mal wieder ein Schock.

              Kommentar



              • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

                Danke für Ihren Erfahrungsbericht, das ist ja ein komplikationsreicher Verlauf !!
                Nach aller Erfahrung müsste nach dem erneuten Eingriff ja jetzt eine gute und kontinuierliche Verbesserung eintreten. Allerdings empfehle ich, daß Sie doch die empfohlenen Abführmittel einnehmen, damit sich nicht so große Stuhlmengen ansammeln.
                Weiterhin wünsche ich gute Besserung
                Dr. E. S.

                Kommentar


                • Re: Harnverhalten nach HAL RAR

                  vielen Dank für den Tipp mit dem warmen Abduschen zwecks Blasenentleerung. Ohne diesen Aufwand hätte ich massive Probleme. Die erste Nacht nach der OP hatte ich auch ein Katheter. Jetzt sind 5 Tage vorbei und ohne das Abduschen ist ein Urinieren fast nicht möglich. Sonst geht es mit den Schmerzen sehr langsam besser. Ich hatte nach den Vorinformationen mit wesentlich weniger Schmerzen gerechnet und von dem Blasenproblem war gar keine Rede... Ich hoffe, Dir geht's inzwischen wieder besser VG...jub

                  Kommentar