• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Noch immer starke Enddarmschmerzen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Noch immer starke Enddarmschmerzen

    Hallo liebe Frau Dr. Schönenberg u. Forumbesuchern

    Nach über Dreißig Jahren Abführmittelmißbrauch mit ( neda Früchtewürfel bis zu 2 Stück täglich ) habe ich mich vor eineinhalb Jahren entschieden für immer damit auf zuhören. Die Folge war ( bis dahin nur dünnen bis breiigem Stuhl gewohnt ) plötzlich drücken u. pressen zu müssen, bzw. habe es ( leider falsch ) gemacht. Die Folge war eine Analfissur bei 12 Uhr die im Januar 2011 im End u. Dickdarmzentrum Hannover als narbig abgeheilt diagnostiziert wurde. Zu dem eine Rectocele 2. Seit dem habe ich oft unerträgliche Schmerzen u. Brennen auch wenn der stuhlgasng ( nehme Macrogol ) weicher ist. Nun war ich vor einer Woche zum dritten mal bei den Spezialisten un Hannover. Ich wurde gründlich untersucht was dieses mal auch schmerzte. Es wurdenkeine Fissur und nichts Behandlungsbedürftiges festgestellt. Leider konnte meine Frage woher die Schmerzen kommen nicht beantwortet werden, einen Befund bekam ich auch nicht mit obwohl ich vom Hausarzt eine Überweisung hatte. Mir wurde lediglich angeraten Beckentraining zu machen.
    Möchte noch erwähnen das auch andere Fachärzte bei denen ich war ( auch Ultraschalluntersuchung ) außer Haemorroiden ersten Grades welche verödet wurden nichts festgestellt wurde.

    Sicherlich sind die Schmerzen jetzt schon chronisch. Leider helfen mir die Tramaltropfen nicht, soll jetzt Retardtabletten nehmen. Auch Palexia habe ich bekommen, möchte diese aber noch nicht nehmen.

    Bitte geben Sie mir Rat was ich noch machern könnte um die genaue Ursache der Schmerzen zu erfahren, vielleicht zu einer Uniklinik??

    Im voraus herzlichen Dank u. lieben Gruß von Leila8

  • Re: Noch immer starke Enddarmschmerzen


    Wann treten denn die Schmerzen auf, wie ist der Schmerzcharakter ? Ohne genauere Beschreibung kann ich keine Einschätzung vornehmen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Noch immer starke Enddarmschmerzen


      Hallo Frau Dr. Schönenberg. Wenn ich mal ( was selten vorkommt ) schmerzfrei oder schmerzarm bin treten die Beschwerden mit Beginn des Stuhlganges auf. Trotz sofortigem Sitzbad beruhigt es sich nicht , wird meißt mit Sitzen schlimmer bis unerträglich, muß dann immer wieder aufstehen. Die Schmerzen sind teils brennend, selten Stiche, wenn es mal besser ist so eine Art Jucken aber innerlich, gefühlt 1-2 cm. Am wenigsten Probleme macht es wenn der Stuhlgang so wie es heute war mit dem Drücken beim Wasserlassen mit rauskommt, was aber eher selten der fall ist. Eigentlich ist der Stuhl immer unterschiedlich, selten normal geformt. Er ist eher oft wie Lehm oder Bleistiftartig, manchmal auch breiig. Mein Eßverhalten ist gleich. Esse jeden Abend einen Apfel und nehme einen Beutel Macrogol, hatte es aber zwischenzeitlich wenn der stuhl zu dünn war abgesetzt aber dann wurde er wieder zu fest. Trinke nur stilles Wasser mindestens 2,5-3 Liter ( wegen der Blase ) und koffeinfreien löslichen Kaffee. Abends nehme ich Tramaltropfen, seid Drei Monaten die aber wenn es sehr arg ist keine Linderung bringen, nur auf die Psyche wirken. Meine Ärztin behauptet immer es kommt von der banscheibe aber dann müßte ich doch in dem Bereich auch Schmerzen hab Der Proktologe im EDZ Hannover meinte es liegt am Becken ( soll ihn trainieren ) und der Schließmusekel ist verkümmert ( durch den jahrzehntelangen Abführmittelmißbrauch ) wenn ich es richtig verstanden habe.
      Da ich in meinem Alltag sehr eingeschränkt bin hoffe ich weiterhin das mir jemand helfen kann jund vorallem möchte ich doch gern wissen was die Ursache für dieses leiden ist.

      Im voraus dankt ihnen, mit freundlichenm Gruß, Regina Kastull

      Kommentar