• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analvenentrombose nach Hämorrhoiden verödung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analvenentrombose nach Hämorrhoiden verödung

    hallo liebes Team,

    ich war vor einer Woche beim Arzt und dort wurde mir eine Hämorrhoide verödet,was ziemlich schmerzhaft war.5Tage später hatte ich immer noch Schmerzen und bin nochmal zum Arzt,da wurde mir gesagt das es zu einer Analvenentrombose gekommen sei aber ich erstmal abwarten soll und Schmerzstillende Salbe verwenden soll.2 Tage später war der Knubbel dann Kirchgroß angeschwollen und auch recht schmerzempfindlich. Ich versuche jetzt immer zu kühlen und verwende die Schmerzstillende Salbe(Lido Posteriene)desweiteren versuche ich es mit Heparin Salbe.
    Eigentlich würde ich jetzt gern ersteinmal ein paar Tage abwarten, in der Hoffnung das es von allein zurück geht, ist dies den sinnvoll wenn man die Schmerzen ganz gut aushalten kann oder ist es ehr warscheinlich das es noch mehr anschwellen kann.
    Ich kann gar nicht verstehen wie so etwas infolge einer verödung passieren kann,ist es möglich das da beim veröden etwas schief gegangen ist...?

    ich hoffe sie können mir weiterhelfen,

    Herzlichen Dank

  • Re: Analvenentrombose nach Hämorrhoiden verödung


    Analthrombosen können nach Manipulationen im Analbereich auftreten, dies ist nicht so ungewöhnlich. Nach1 Woche ist es aber zu spät, um die Aanlthrombose zu eröffnen, deshalb bleibt jetzt nur Geduld und die Anwendng von Heparinsalbe. Große 'AVT benötigen mehrere Wochen zur kompletten Rückbildung.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar