• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analfissur, Macrogol und Flohsamen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analfissur, Macrogol und Flohsamen

    Guten Tag,

    ich leide seit Anfang März unter einer Analfissur mit einer Mariske. Die Fissur und die Mariske hatte ich bereits einmal vor drei Jahren, da wuchs sie aber von alleine wieder zu.

    Von meinem Proktologen habe ich nun vor 2,5 Wochen Diltiazem-Salbe bekommen, die ich nun zwei Mal pro Tag auftragen soll.

    Reicht dies morgens und abends? Oder sollte es öfters erfolgen?

    Ich soll Flohsamenschalen oder Macrogol nehmen, leider bekomme ich von Flohsamen (3xtäglich 5gramm) trotz einer Trinkmenge von 4-5 Litern pro Tag keinen ausreichend weichen Stuhl und von Macrogol bekomme ich Durchfall.

    Kann ich eventuell morgens und mittags die 5 Gramm Flohsamenschalen nehmen und abends einen Beutel Macrogol Hexal? Eventuell kann ja so den Flohsamenschalen im Darm noch weiter Wasser zugeführt werden. Oder ist die Kombination nicht möglich?

    Ich habe meine Ernährung ebenfalls sehr stark verändert in der letzten Woche, kein Weißmehl, kein Zucker, kein Kaffee. Viel rohes Gemüse und Obst, Trockenobst, Mandeln und Suppen. Ich esse morgens noch Müsli, ansonsten aber kaum noch Getreide. Ist diese Ernährung zu einseitig? Wie kriege ich meinen Stuhl weich genug um nicht ständig wieder eine Reizung der Fissur hervorzurufen?

    In 6 Wochen habe ich einen Kontrolltermin, leider steht auch die OP im Raum, vor der ich große Angst habe. Wie wahrscheinlich ist denn eine Abheilung mit Diltiazem und weicherem Stuhl? Oder kann ich mich gedanklich schon auf die OP vorbereiten?

    Danke für die Antwort.

  • Re: Analfissur, Macrogol und Flohsamen


    Hallo Carmen,
    sicherlich ist die Umstellung deiner Ernährung ein gute Entscheidung, aber wenn deine Beschwerden andauern wirst du um eine OP nicht herumkommen.
    Ich wurde selber vor 3 Jahren wegen einer Analfissur operiert und das war eine völlig harmlose Sache vor der du keine Angst haben mußt.
    Man kommt morgens ins Krankenhaus, bekommt einen Darmeinlauf und wenn es keine Probleme bei der OP gibt kann man am selben Tag wieder nach Hause.
    Seit der OP habe ich nie wieder Beschwerden gehabt und würde es sofort wieder machen weil alles andere wie z.B. Salben meißt nicht dauerhaft helfen, aber das wird sich wohl erst bei deinem Kontrolltermin entscheiden. Bis dahin wünsch ich dir alles Gute.
    Gruß Sokar

    Kommentar


    • Re: Analfissur, Macrogol und Flohsamen


      Hallo,

      Danke für deine Antwort! Man liest so viel schreckliches über die OP, da habe ich jetzt einfach Angst. Deine Erfahrung wiederrum hört sich viel besser an.. Es wird mir wohl so oder so nichts anderes übrig bleiben als abzuwarten.

      Gruß,
      Carmen

      Kommentar


      • Re: Analfissur, Macrogol und Flohsamen


        Die Diltiazembehandlung ist ausreichend, 2 mal am Tag, zusätzlich empfehle ich immer noch einen Analdehner, der auch 2mal am Tag verwendet werden sollte (konische Form, Dehnung langsam steigern). Die Kombination von Macrogol und Flohsamen ist nicht verboten, aber auch nicht sinnvoll, bleiben Sie beim Macrogol und reduzieren Sie die Menge, bis es passt. Der Verlauf der Fissur ist schwer abzuschätzen, wenn nach Monaten keine Heilung eingetreten ist, dann ist nur noch die Operation sinnvoll.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar