• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

OP Analfissur / Vorpostenfalte

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • OP Analfissur / Vorpostenfalte

    Ich habe schon seit einigen Jahren immer wieder Probleme mit kleineren Analfissuren, laut Aussage meines Proktologen sind diese aber immer wieder an verschiedenen Stellen, sodass er mir bisher immer von der OP abgeraten hat. Die Beschwerden treten nicht immer auf, oft bin ich auch für einige Tage oder Wochen fast beschwerdefrei. Wenn dann wieder akute Probleme auftreten, ist die äußere Vorpostenfalte immer stark geschwollen und sehr schmerzhaft. Würde es evtl. auch Sinn machen, nur diese äußere Falte operativ zu entfernen? Wenn ja, geht das auch mit Lokalanästhesie? Eine Dehnerbehandlung sowie verschiedene Salben habe ich bereits probiert, leider immer nur mit kurzem Erfolg. Auf viele Salben reagiere ich mittlerweile auch mit Juckreiz. Auch Flohsamen habe ich längere Zeit genommen, habe aber das Gefühl, dass diese bei mir eher einen festeren Stuhlgang hervorrufen.

  • Re: OP Analfissur / Vorpostenfalte


    Die Vorpostenfalte ist eine Art Schutzfalte, die sich vor einer Fissur bildet. Von einer Entfernung rate ich ganz dringen ab, es wäre ein überflüssiger Eingriff im superempfindlichen äußeren Analbereich.
    Verwenden Sie besser regelmäßig eine konischen Analdehmer (einreiben mit Vaseline), dies beugt Rückfällen bei Fissuren effektiv und nebenwirkungsfrei vor.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: OP Analfissur / Vorpostenfalte

      Ich habe dazu auch eine Frage: Ich hatte im jahr 2009 eine OP wegen chronischer Analfissur, 2012 ist ein Analfibrom entfernt worden. Jetzt war ich im Dezember 2014 wieder mal beim Proktologen, der bei 6 Uhr eine "Vorpostenfalte" sah und dann meinte, dahinter verstecke sich oft eine Fissur. Er hat dann per Enddarmspiegelung nachgesehen, aber keine Fissur gefunden. Ich war dort, weil ich sehr selten, aber immer mal wieder das Gefühl eines "Sandkorns" beim Stuhlgang hatte und sehr vereinzelt auch einmal winzige Blutspuren am Toilettenpapier waren. Beim Abduschen des Afters an solchen Tagen spürte ich dann auch eine Verletzung (kurzes Stechen, wenn der Strahl dort traf). der Proktologe hat keinen Behandlungsbedarf gesehen, meinte nur, man könne diese Falte entfernen. Das überlasse er mir. Das leichte Zwicken beim Stuhlgang tritt immer mal wieder auf, vor allem bei härterem Stuhlgang. Meine Frage: 1. Gibt es denn "Vorpostenfalten" ohne Fissur? 2. Kann man diese per Enddarmspiegelung (Proktoskopie) tatsächlich klar differenzieren von anderen Wucherungen im Analkanal? (Mein Proktologen war sich bei der Diagnose sehr sicher). Ich lese nämlich immer wieder, dass man erst nach histologischer Untersuchung alles Schlimmere ausschließen könne. 3. Sollte man eine Falte, die diese (nur geringen) Beschwerden macht, entfernen lassen? Danke, Herr Dr. Schönberg, für Ihre Antworten!

      Kommentar


      • Re: OP Analfissur / Vorpostenfalte

        Ich habe dazu auch eine Frage: Ich hatte im jahr 2009 eine OP wegen chronischer Analfissur, 2012 ist ein Analfibrom entfernt worden. Jetzt war ich im Dezember 2014 wieder mal beim Proktologen, der bei 6 Uhr eine "Vorpostenfalte" sah und dann meinte, dahinter verstecke sich oft eine Fissur. Er hat dann per Enddarmspiegelung nachgesehen, aber keine Fissur gefunden. Ich war dort, weil ich sehr selten, aber immer mal wieder das Gefühl eines "Sandkorns" beim Stuhlgang hatte und sehr vereinzelt auch einmal winzige Blutspuren am Toilettenpapier waren. Beim Abduschen des Afters an solchen Tagen spürte ich dann auch eine Verletzung (kurzes Stechen, wenn der Strahl dort traf). der Proktologe hat keinen Behandlungsbedarf gesehen, meinte nur, man könne diese Falte entfernen. Das überlasse er mir. Das leichte Zwicken beim Stuhlgang tritt immer mal wieder auf, vor allem bei härterem Stuhlgang. Meine Frage: 1. Gibt es denn "Vorpostenfalten" ohne Fissur? 2. Kann man diese per Enddarmspiegelung (Proktoskopie) tatsächlich klar differenzieren von anderen Wucherungen im Analkanal? (Mein Proktologen war sich bei der Diagnose sehr sicher). Ich lese nämlich immer wieder, dass man erst nach histologischer Untersuchung alles Schlimmere ausschließen könne. 3. Sollte man eine Falte, die diese (nur geringen) Beschwerden macht, entfernen lassen? Danke, Herr Dr. Schönberg, für Ihre Antworten!

        Kommentar



        • Re: OP Analfissur / Vorpostenfalte

          Eine Vorpostenfalte ist ja eine Art Mariske, die auch ohne Fissur bestehen bleiben kann. eine Unterscheidung von anderen Sörungen ist gut möglich. Lassen Sie KEINE Entfernung vornehmen, dies würde einen Eingriff ohne jede Notwendigkeit im empfindlichen Analbereich bedeuten.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar