• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske

    Guten Tag,
    nun wende ich mich an dieses Forum, weil ich mir sonst keinen Rat weiß... Vielleicht weiß hier jemand, ob das, was ich gerade erlebe, normal ist....?!

    Ich hatte am Donnerstag vor fast zwei Wochen eine OP:
    - Hämorrhoiden-OP nach Longo mit der Stapler-Methode
    -Polypen-Entfernung
    - Marisken-Entfernung

    Die Ärzte sagten mir, dass ich nach einer Woche wieder fit wäre und arbeiten gehen könnte.
    Das stellt sich aber ganz anders für mich dar. Ich habe immer noch große Schmerzen beim Stuhlgang und danach. Der Schmerz ähnelt dem bei einer Analfissur, die ich vor Jahren mal hatte.
    Ich achte darauf, dass meine Ernährung ballaststoffreich ist, trinke viel u. nehme Flohsamenschalen (sehr zu empfehlen!) zur Unterstützung zu mir, achte peinlichst auf Hygiene.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht - dass es auch nach fast zwei Wochen noch soooo weh tut?
    Meine Hausärztin meint, das wäre noch im grünen Bereich.
    Bis Ende der Woche hat sie mich noch krank geschrieben, ich habe aber das Gefühl, dass es dann immer noch nicht GUT ist.

    Was mich ärgert: Dass die Ärzte, die mich operiert haben, mir nicht gesagt haben, dass ich so lange leiden werde. Außerdem habe ich meinem Arbeitgeber gesagt, dass ich nach ner Woche wieder arbeiten komme und nun mit einem schlechten Gewissen leide....!

    Ich vermute, ich fühle, dass das Problem die entfernte Mariske ist, dort sitzt der Schmerz.

    Ich freue mich über jede Antwort!
    Danke!

  • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


    Eine unkomplizierte Operation nach Longo macht meist wenig postoperative Beschwerden, viele Patienten sind nach wenigen Tagen wieder wohlauf.
    Das Hauptproblem dürfte die Entfernung der Marisken sein, denn hier wird in der hochsensiblen äußeren Analhaut operiert. Warum sind denn die Marisken mit entfernt worden ? Nach diesem Eingriff ist ein verlängerter und oft sehr schmerzhafter Verlauf leider die Norm, nicht die Ausnahme.
    Ihre Allgemeinmassnahmen sind vorbildlich !!
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


      Erstmal vielen Dank für Ihre Antwort.

      Ehrlich gesagt, weiß ich nicht genau, warum die Mariske entfernt worden ist. Woher meine Symptome vor der OP (Jucken, Brennen, Schmerzen) kamen, konnte ich nicht lokalisieren. Ich denke, es war "ein Abwasch".
      Leider ist das auch mein Bild, was bleibt, wenn ich an die Klinik und die Ärzte denke. Sehr wenig Aufklärung, wenig Zeit und noch weniger Ganzheitliches.

      Mich beruhigt Ihre Antwort.... Denn wenn man nur Schmerzen hat, fragt man sich auch, ob vielleicht ein Fehler gemacht worden ist.
      So weiß ich, dass das noch dauern kann.
      VIELEN DANK!

      Kommentar


      • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


        Hallo Venere,
        mir geht es ähnlich. Mir wurden genau vor 2 Wochen 2 Marisken entfernt. Und heute leide ich immer noch unter Schmerzen, sowie ein Fremdkörpergefühl in dem Bereich.
        Nach mehrmaligen Besuch beim Proktologen, meinte er, dass man einfach abwarten soll und es von alleine besser wird. Ich hoffe so sehr, dass die Schmerzen bald vergehen...

        Nehmen sie Medikamente oder Salben zur Heilungsförderung?

        Ich wünsche gute Besserung.

        Kommentar



        • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


          Danke für Ihre Antwort.

          Ich nehme Schmerzmittel - Novaminsulfon, 4x 1.

          Salben soll ich keine nehmen, so sagte man mir im KH, denn dann würde man sich nur Bakterien in die Wunde bringen.

          Haben Sie eine Empfehlung?

          Auch Ihnen eine baldige gute Besserung!

          Kommentar


          • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


            Mein Arzt hat mir die Salbe "Dolo Posterine" verschrieben, die ich regelmäßig um/auf die Wunde schmiere. Diese soll die Schmerzen lindern. Aber ob das was bringt, ist zweifelhaft.

            Ich denke, ich werde die Tage mal bei einem anderen Proktologen meine Wunde zeigen, um mal eine andere Meinung zu bekommen.

            Kommentar


            • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


              Bei Analfissuren soll Nitro-Salbe helfen.
              Könnte das auch bei mir helfen?
              Hat jemand Erfahrung damit?

              Kommentar



              • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                Bei Analfissuren sind Diltiazem- oder Nitrosalbe wirksam (z.B. Rektogesic), Nebenwirkung des Nitro ist leider manchmal Kopfschmerzen, daher verwendet man oft besser Diltiazem.
                MfG
                Dr. E. S..

                Kommentar


                • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                  Dazu muß ich dringend was schreiben......
                  Zuerst mal hab ich das Gefühl das ich mit meinem Problem nicht ernst genommen werde...aber ich leide und ich weiß das es vielen anderen so geht.
                  als mein Problem auftauchte ( drei Schwangerschaften und einemal extreme Verstopfung) dachte ich " Naja da gibt es salben und dann wird das wieder.
                  Dann erst die Scheu vorm Arzt...bis ich es nicht mehr aushielt.Ich konnte keine nacht mehr schlafen ...jucken ,kratzen ...bluten und schmerzen.alles wurde nur schlimmer.War beim Protlogen ,beim Hausarzt und beim Hausarzt.Immer wieder neue Salben ..teuer und ohne Wirkung.Meine Hautärztin stellte dann noch eine Zinkallergie fest ( Zink ist in fast jeder dafür vorgesehenen Salbe)also riet sie mir die MARISKEN entfernen zu lassen.Der Arzt im Krankenhaus sagte ok...wobei ich mir vorkam das er dachte ich wollte das aus schönheitsgründen.Der Arzt der die OP mit mir besprach klärte mich über Risiken auf...als ich erschrak wegen den künstlichen Darmausgang hatte ich das Gefühl das er sich freute .So in der Art die soll sich mal nicht so anstellen ...Marisken sind ja nicht mal ein anerkanntes Krankheitsbild.aber ich hatte keine Wahl ...ich konnte echt nicht mehr.
                  So nun bin ich operiert und alles ist schlimmer als vorher.Zwei -drei kleine marisken sind noch da und Wundschmerz auch .Bin jetzt die dritte woche krank,habe Angst vor jedem Toilettengang ( auch Wasser lassen) schlafe immer noch keine Nacht.Ich halte extreme Hygiene ...mache was die Ärzte sagen ,habe auch eine gute Verdauung mit weichem Stuhl.Suche wirklich nach jemanden der mir helfen kann .Und ich würde mir wünschen das endlich mal jemand der Spezialisten einsieht das das ein ganze Leben beeinträchtigen kann und sehr wohl ein Krankheitsbild ist .
                  lg Martina

                  Kommentar


                  • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                    @Tanzfee65: Ich glaube in Ihrem Falle hat sich das ganze auf die seelische Ebene verlagert und manifestiert in einer Angststörung. Machen Sie sich mal keine Gedanken um die Selbstheilungskräfte des Körpers. Beim einen dauert manchmal etwas länger als üblich.
                    Entspannen Sie sich und versuchen Sie die Aufmerksamkeit weg zu lenken.

                    Kommentar



                    • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                      Guten Morgen und erstmal vielen Dank für die Antwort.
                      Sicher haben sie etwas Recht ,das ich mich da wohl rein steigere...nur mal wieder schlafen,ohne jucken und Schmerzen wäre toll.Wenn man nach drei Wochen keine Besserung spürt ist es nicht leicht noch ab zu warten.

                      Kommentar


                      • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                        Es gibt durchaus immer wieder Fälle von starkt vergrößerten Marisken, die so anhaltend Probleme bereiten, daß man über eine operative Entfernung nachdenken und sich dazu entschließen kann. Leider kommt es oft zu postoperativen Folgeproblemen, wie Sie es ja eindrücklich schildern.
                        Die erste Zeit nach einer solchen Operation ist sicher schwierig, zumal viele Unverträglichkeiten (Zink) bstehen. ich würde in Ihrem Fall kurze Sitzbäder mit Gerbstoffen versuchen (Tannolact oder einfach schwarzer Tee), nur für 2-3 Minunte, lauwarm, zur Pflege nur Vaseline, weil diese komplett reizfrei ist. Gegen Juckreiz kann man auch Kühlen versuchen (Eiswürfel im Tuch), in jedem Fall ist viel Geduld erforderlich.
                        MfG
                        Dr. E. S.

                        Kommentar


                        • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                          Vielen Dank ...das ist ja wenigstens mal wieder ein Tipp.
                          Bisher habe ich immer und immer wieder nur abgeduscht...am Schluß immer sehr kalt.Keine bäder oder Cremes.Vaseline habe ich daheim nur vor dem Stuhlgang benutzt,was es aber nicht weniger Schmerzfrei machte.
                          Wenn ich sicher wäre das es besser wird ..okay dann könnte ich abwarten und es ertragen .Nur merke ich halt gar keine Besserung.
                          Trotzdem werde ich ihre Tipps befolgen und hoffen das es etwas lindert damit ich vielleicht mal schlafen kann.
                          Lg

                          Kommentar


                          • Re: OP - Hämorrhoiden, Polyp, Mariske


                            @Tanzfee
                            Ich würde einen anderen Arzt zu Rate ziehen. Ich glaube nicht, dass sich das Problem auf die seelische Ebene verlagert hat. Ich wurde im Oktober letzten Jahres operiert und habe seit dem immer wieder/noch Probleme und werde - wohl oder übel - nach einem kompetenten Arzt suchen müssen....! Komme aus Warstein, war in der Klinik in Soest und suche nach einem Arzt, der mir wirklich hilft, würde dafür auch lange Anfahrtswege in Kauf nehmen...!

                            Kommentar