• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerschmerz nach Longo OP

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerschmerz nach Longo OP

    Hallo,
    am 15.04.2009 war ich (männlich,36 J.) aufgrund starker Schmerzen, hervorgerufen durch Hämorrhoiden Grad 3 sowie 2 Darmfissuren, gezwungen mich operieren zu lassen. Den Eingriff ließ ich unter Spinalanästhesie durchführen. In der OP verlief zunächst alles problemlos, jedoch ca. zum Ende der OP verspührte ich einen unwahrscheinlichen Druck im Bauchraum und kurz darauf einen extrem stechenden Schmerz im oberen Gesäßbereich. Dieser klang jedoch kurz daruf wieder ab und alles schien wieder normal. Nach Abklingen der Narkose kehrte dieser extreme Schmerz jedoch wieder zurück und stellt sich bis heute 27.01.2011! wie folgt dar:
    Ein schmerzhafter Druck vom Steißbein ausstrahlend zum Anus, wobei sich der Schweregrad dieses Schmerzes von jetzt auf gleich extrem ändert. Selbst Medikamente wie Tillidin oder in Kombination mit Metamizol haben bis heute nicht ein bischen Linderung verschafft. Alle zur Schmerzursache klärenden Untersuchungen wie 3 MRTs, 2 Coloscopien, Abklärung Orthopädisch und Abdominalchirurgisch blieben ohne Ergebnis. Der letzte Diagnosebefund lautete V. a. Coxygodynie und hierbei blieb' es.
    Ein Befund,ca. 1Jahr nach der OP (Coloscopiebefund), lautet: "Im distalen Rectum zeigt sich noch Klammermaterial im Bereich der OP-Narbe bei Z.n. Stabler OP."
    Was genau habe ich als Laie denn darunter zu verstehen???
    Und was kann ich nur tun, um diese Schmerzen endlich wieder los zu werden?
    Ist ihrer Ansicht nach die Symptomatik während der OP (stechender Schmerz etc.) wie von mir beschrieben, normal?
    Vielen Dank schon einmal im Voraus!

    MfG
    Sore2008

  • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


    Vieles spricht für eine solche Cocigodynie, typisch ist der ausstrahlende Charakter.
    Man könnte versuchen, ein örtliches Betäubungsmittel im Bereich des Steißbeins einzuspritzen, bei Ansprechen ist die Diagnose bestätigt.
    Über einen Zusammenhang zur Spinalanästheise kann man nur spekulieren, ein Beweis läßt sich sicher nicht führen. Der beschriebene Rektoskopiebefund ist nicht beunruhigend, das Klammermaterial läßt sich oft lange nachweisen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


      Hallo Sore2008,

      Coccygodynie kann eine Verlegenheitsdiagnose sein und ist es mitunter auch, wenn man sonst keine Ursache für die Schmerzen im dorsalen Beckenbereich findet. Sollte die Behandlung nicht anschlagen, wäre ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der sich speziell mit der Beckenbodenpathologie befasst. Ich spreche aus persönlicher Erfahrung mit über ein halbes Jahr andauernden Schmerzen, die mitunter unerträglich waren.

      Gruß
      Mörlinger

      Kommentar


      • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


        Hallo Mörlinger,

        vielen Dank erst einmal für den Hinweis! Diesem werde ich auf alle Fälle nachgehen.
        Welche Behandlung hat denn letztendlich geholfen?
        Habe den Dauerschmerz ja mittlerweile zwei Jahre lang und es helfen keinerlei Medikamente... .

        Gruß
        Sore2008

        Kommentar



        • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


          Erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort! :-)
          Ich werde diesem nachzugehen.

          Gruß
          Sore2008

          Kommentar


          • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


            Hallo Sore2008,

            geholfen hat wohl hauptsächlich die Zeit.
            Mit der Zeit haben sich die Schmerzen unter Behandlung mit schmerzlindernden antirheumatischen Medikamenten und überraschender Weise unter lokaler Anwendung von Eulatinzäpfchen (solche, die im Afterkanal verweilen) ganz allmählich nach ca. einem halben Jahr aufgelöst.
            Auf die Zäpfchen verfiel ich durch Zufall, weil ich sie eigentlich wegen Hämorrhoidalbeschwerden eingesetzt hatte, und immer bei ihrer Anwendung Schmerzlinderung verspürte.

            Auf meine Diagnose kam ich durch Eigenuntersuchung. Beim tiefen Einführen des Fingers stieß ich auf eine schmerzhafte Stelle dort, wo ich den Ansatz des Levatormuskels vermutete. Somit ergab sich die wenig bekannte Diagnose des Levatorsyndroms.

            Das ist meine Geschichte, die sich nicht ohne weiteres auf die Ihre übertragen lässt. Sicherlich gibt es noch andere schmerzhafte Alterationen im Bereich der Beckenbodenmuskulatur. Erzählt habe ich sie, weil man damals ebenfalls eine Coccygodynie erwog.

            Gruß
            Mörlinger

            Kommentar


            • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


              Noch ein Nachtrag.
              Informativ kann für Sie evtl. folgender Link sein:
              http://extranet.medical-tribune.de/v.../41/A41s08.pdf

              Kommentar



              • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                Hallo Mörlinger,
                ich danke für diese doch privaten Informationen und werde nun erst einmal sehen einen entsprechenden Arzt aufzusuchen,
                MfG sore2008

                Kommentar


                • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                  Hallo Mörlinger,
                  ich habe eben den Beitrag von "Sore2008" und Ihnen gelesen, da ich mich am 28.8.12 so einer OP unterziehen soll.
                  Bei google habe ich nun diverse Beiträge usw. gefunden und bin jetzt am überlegen, ob ich die OP überhaupt machen lasse.
                  Ob die Ärztin Fachfrau ist, weiß ich nicht.
                  Ich habe keine dauernden Schmerzen, aber dafür Ausfluß, der durch eine Tasche im Darm erzeugt wird.

                  Würden Sie von diesem Eingriff, a.G. Ihrer Erfahrung abraten?

                  Danke im Voraus.

                  Gruß
                  blase

                  Kommentar


                  • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                    Hallo blase,

                    die Ärztin, die Sie operieren will, sollte schon eine "Fachfrau" sein, also eine Proktologin, Coloproktologin oder eine proktologisch versierte (Abdominal-)Chirurgin, also eine Ärztin, die dergleichen Operationen regelmäßig vornimmt und entsprechende Erfahrung hat. Dessen sollten Sie sich vergewissern. Fragen Sie sie einfach nach ihrer Erfahrung mit solchen Operationen. Das ist Ihr gutes Recht.

                    Wenn es sich bei der sezernierenden "Tasche im Darm" um eine Anal-Kryptitis handelt, passt die Longo-Operation nicht ganz dazu. Also vermute ich, dass Sie auch Hämorrhoiden haben. Aber das lässt sich natürlich auf Distanz nicht entscheiden. Ich habe den Eindruck, dass Sie sich den vorgesehenen Eingriff noch etwas ausführlicher von der Ärztin erklären lassen sollten.

                    Gruß
                    Mörlinger

                    Kommentar



                    • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                      Hallo Mörlinger,
                      danke für die Antwort.
                      War verreist und habe die Antwort eben erst gelesen.

                      In dem Vorbericht stand die Bezeichnung "Analprolaps" von Hämor. war bisher keine Rede.
                      Ich werde Kontakt mit der Ärztin aufnehmen. Sie hat, nach eigener Auskunft, die OP's mehrfach durchgeführt. Sie ist wohl Chirurgin.

                      Die Ausführungen in den Foren hören sich ja nicht gut an.
                      Evtl. lasse ich nichts machen.

                      Gruß
                      blase

                      Kommentar


                      • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                        Hallo blase,

                        ein Analprolaps ist zumeist ein Hämorrhoidalprolaps, d.h. es handelt sich um Hämorrhoiden 3. oder 4. Grades, also noch reponierbare oder bereits außen am After fixierte vorfallende Hämorrhoidalknoten.

                        Wenn es sich bei dir um einen solchen Zustand handelt, ist eine Hämorrhoidenoperation notwendig, denn bestehen lassen sollte man einen Vorfall auf Dauer nicht. Nichts machen zu lassen, ist dann keine gute Option.

                        Es gibt mehrere Operationsmethoden, die Staplermethode nach Longo ist eine von ihnen, wird derzeit häufig vorgenommen und ist anwendbar, wenn sich das vorfallende Gewebe noch nach innen/oben ziehen lässt. Wichtig bei allen Eingriffen ist auch, mit welcher Methode der Operateur selbst die meisten Erfahrungen hat.

                        Gruß
                        Mörlinger

                        Kommentar


                        • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                          Hier muss ich etwas korrigieren, ein Analprolaps und ein Hämorrhoidenprolaps sind zwei unterschiedliche Störungen !!
                          Sie müssten sich also von der behandelnden Ärztin den exakten Befund genau erklären lassen.
                          MfG
                          Dr. E. S.

                          Kommentar


                          • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                            Hallo Frau Dr. Schönenberg,
                            danke daß Sie sich mit eingeklinkt haben.
                            Darf ich mal etwas ausführlicher werden und dann Ihren Rat hören?

                            Ich hatte, vor 10 J. Darmkrebs und mir lief, seit Anfang 2012, Blut und Schleim etc in die Unterhose. Im Juni war ich zur Kontrolle und habe Fotos bzw T.-Papier über den Ausfluß mitgenommen. Bei der Colo. wurde eine Tasche am Ausgang festgestellt, in der sich Stuhl etc sammelt, entzündet und dann Blutungen etc entstehen.
                            Ein Schließmuskeltest wurde gemacht und der war der war OK.

                            Bei der Besprechung am nächsten Tag wurde von einem ANALPROLAPS gesprochen und daß entweder hochgebunden oder abgeschnitten werden soll. Dabei ging es immer um die sogenannte TASCHE.
                            Zwischenzeitlich war ein Gespräch mit der Chirurgin und der OP-Termin wurde auf den 28.8.12 festgelegt. OP nach LONGO.

                            Ich kann natürlich den Termin absagen, aber ein Gespräch usw kann ich nicht mehr führen, da die OP in einem Krankenhaus ausgeführt werden soll.
                            Ich habe aber von der Chirurgin gehört, daß sie diese OP's schon mehrfach gemacht haben will.

                            Danke im Voraus für Ihre Antwort und Rat.

                            Besten Gruß
                            blase

                            Kommentar


                            • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                              Der Rat der Kollegin klingt sehr vernünftig, es hat sich wohl ein Mukosaprolaps gebildet, also eine Schleimhauttasche bzw. beim Pressen eine Vorwölbung bis nach außen, also Analprolaps. Somit ist eine Longo Operation ein möglicher und sinnvoller Eingriff.
                              Viel Glück !
                              Dr. E. S.

                              Kommentar


                              • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                                Hallo Frau Dr. Schönenberg,
                                danke für die schnelle Antwort.

                                Glück braucht man wohl auch bei jeder OP und danke dafür.

                                LG blase

                                Kommentar


                                • Re: Dauerschmerz nach Longo OP


                                  Hallo Mörlinger,
                                  danke für die Antwort.
                                  Mal sehen was dabei raus kommt.

                                  LG blase

                                  Kommentar


                                  • Re: Dauerschmerz nach Longo OP

                                    HemаPRO gegen Hämоrrhoiden - http://hemаpro.com Von all den Produkten, die ich ausprоbiert, muss ich sagen, das ist das Beste.

                                    Kommentar