• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Typische hämorhoidal-Beschwerden?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Typische hämorhoidal-Beschwerden?

    Hallo, ich mache nun doch mal einen Extrastrang, auch wenn ich weiter unten schon auf einen Thread geantwortet habe.

    Zitat: ***** Typische Symptome eines Hämorrhoidalleidens sind schmerzlose, hellrote Blutungen im Analbereich. Der Betroffene sieht häufig Blut am Toilettenpapier oder auch auf dem Stuhl. Hinzu kommen Beschwerden wie Jucken, Stechen, Brennen, Nässen und das Gefühl, den Darm nicht vollständig entleeren zu können.*****

    Genau damit habe ich seit 4 Wochen wieder zu tun. vor 10 Jahren hatte ich eine Analfissur, die nach längerer Behandlung dann abheilte. (Arzt: "Sie haben innen Hämorhoiden." Zwischendurch bis heute eben immer wieder mal Jucken und Brennen, schmierigen Anus, namentlich wenn der Stuhl zu weich war.

    Ja und meine Angewohnheit, zu Hause lange Sitzungen mit der Zeitung zu machen und immer wieder zu pressen, muss ich zugeben.
    Mein "Test" ergab, dass nur beim längeren Nachpressen (Auch bei dem harten Stuhl vor 10 Tagen!) Blutung auftritt. Aber nicht bei dem voluminösen schön weichen Stuhlgang, denn ich nach vieler Vollkornkost meist habe. Also keine Blutbemengung zu sehen.

    Jedenfalls habe ich zur Zeit wieder oben im Zitat genannte Symptome. Also zum Hausarzt und zum Enddarmspiegeln schicken lassen, worauf ich aber noch 3 Wochen warten muss. (11.Nov. Vorgespräch, 16. Nov. Spiegelung)
    Fingerabtastung ergab keine verdächtigen Knoten aber ... ähem ... Hämorhoiden 2. Grades, die ich beim Pressen am After mit dem Finger tasten kann. Habe jetzt meine Kost so umgestellt dass kein harter Stuhl mehr austritt und unterlasse auch langes Pressen. Manchmal zwackt es beim Stuhlgang. Und brennt öfters wenn der Stuhl sehr weich ist. Dann schmierts auch zum Teil.

    Und nun habe ich Bammel dass bei der Enddarmendoskopie was Ernsteres gefunden wird, das gebe ich zu!

    Klar die Untersuchung wird bei so was immer gemacht und andere Erkrankungen auszuschließen. Und sich sehe es vielleicht auch zu schlimm, bin zur Zeit auch wegen Herbstdepression in Behandlung. Depressionen sehen bekanntlich alles dunkler als es ist.

    Muss ich denn Befürchtungen haben?


  • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


    beantwortet ...

    Kommentar


    • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


      Sehr geehrte Fr. Dr. Schaaf!

      Danke!
      Ein Mal posten hätte ja gereicht, Sorry!
      Nun ich habe ja schon einen Termin beim Proktologen fest gemacht. Soll eine Enddarmspiegelung gemacht werden.
      Muss dabei auch der Darm restlos entleert werden? Wenn ja ... das wird 'ne Schweinerei ...
      Dann kann der Dok danach auch gleich 'ne Coloskopie durchziehen, wenn der Colon schon mal leer ist.
      Ich weiß ja nicht wie ich es schaffen soll, Liter weise so eine Lösung runterzuschütten und dann mit völlig leerem Darm keinen Schwächeanfall zu erleiden und/oder in die Hosen zu machen. Irgendwie muss ich dann ja zum Arzt kommen! Habe ja noch nie eine Darmlavage gemacht. Und was sagt die Darmflora zu der "Gewaltaktion"?

      ich habe es jetzt seit 2 Wochen geschafft einen regelmäßigen relativ weichen Stuhlgang zu erreichen, der stärkeres Pressen erübrigt. In dem ich NUR noch Vollkornprodukte esse, reichlich magerer Käse und zu jedem Frühstück auf Arbeit 1 Becher Kefir. manchmal wird der Kot zu weich und schmiert. Dann brennt es einige Zeit. POSTERISAN wirkt aber sehr gut!
      Blutungen hat es seitdem nicht mehr gegeben. Und noch mal zu "testen" ob es beim starken Nachpressen wieder blutet unterlasse lich besser.

      am 11.11. ist ein Vorgespräch, am 16.11. die eigentliche Spiegelung. Aber ein bischen Info schon hier würde ich begrüßen.

      Viele Grüße vom Chemnitzer! *pups* :-)

      Kommentar


      • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


        Für die Enddarmspiegelung muss man keine Liter Dingsbums trinken.

        So wie es sich anhört, ist ja jetzt alles in Ordnung. Also drücke ich Ihnen die Daumen, dass die Untrsuchung das bestätigt.

        Dr. Schaaf

        Kommentar



        • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


          Klar fühle ich mich wieder besser. Eine plötzliche Herbstdepression hat mich erwischt und die Sache "überlagert". Das Medikament (Paroxetin) setzt bereits ein.

          Aber da habe ich doch noch eine Frage: Ich dachte der Darm müsse leer und sauber sein? Wie geht sonst eine Enddarmspiegelung? Mit einem/mehreren rektalen Einläufen? Soll ja der ganze Mastdarm beguckt werden, was ja nix schaden wird. Den Hämokkult-Test kann man auch gleich mit machen, denke ich.

          Ab wann kann man die komplette Coloskopie machen lassen? Ab 50 oder 55 Jahre?

          Bis later!
          Und schon mal Schönes Wochenende!

          Das Fellbeil. :-)

          Kommentar


          • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


            Die Enddarmspiegelung geht mit dem starren Rohr, so weit rauf wie das eben mit dem starren Rohr geht.

            Literweise trinken ist für die Spiegelung des gesamten Dickdarmes vorgesehen, dabei geht es zwei (drei) mal um die Ecke, daher mit dem flexiblen Rohr und nach Stuhlentleerung.

            Ab wann die Kasse eine Darmspiegelung als Vorsorge zahlt, weiß ich nicht, bei Ihnen dürfte es ja wohl nicht als Vorsorge, sondern zur Abklärung von akuten Beschwerden sein, da gibt es keine Altersgrenze bei der Bezahlung.

            Dr. Schaaf

            Kommentar


            • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


              Salut!

              Komme soeben von der Rektoskopie! Da ich statt am Vorabend schon am Mittag nur noch getrunken habe nd ich den Einlauf so lange gehalten habe wie ich konnte, kam das Endoskop bis auf 60 cm Tiefe, erst da gab es erste Kotauflagerungen. Es gibt keinerlei Schmerzen bei der Coloskopie, nur das Einblasen der Luft um den Darm aufzuweiten, ist mit etwas Druckgefühl verbunden. So als ob man gleich einen RIESENFURZ lassen muss. Keine Blähungsschmerzen! (Oder enthielt der Einlauf auch ein den Darm beruhigendes und entspannendes Mittel? Jedenfalls habe ich unterwegs nach Hause ... in die Hose gemacht ......... :-D )

              Alles unauffällig! Ich konnte auf dem Monitor zuschauen und zum ersten Mal in meinem Leben meinen eigenen Colon von innen sehen. Sieht picobello aus, gesunde Farbe, gut durchblutet, Herr Dr Baronius der die Endoskopie vornahm war selber erstaunt. Ich bin immerhin bald 51 Jahre alt. Hehe! Gesunde einfache Kost, wenig Fleisch (Nur Geflügel und Fisch!), nichts Gepökeltes oder scharf Angebratenes, kein Alkohol (Aus Prinzip!), kein Rauchen (Daumenlutschen beruhigt mich auch!), viel Gemüse, NUR noch Vollkornkost (Brot, Kuchen, Brötchen) und reichlich frisches Wasser trinken sind eben nicht umsonst.

              Diagnose: Hämorhoiden 1. Grade mit ziemlich zarter (Und damit sensibler!) Schleimhaut und einer deutlichen Schwachstelle, die ich selber erkennen konnte.

              ich muss dafür sorgen dass es keinen harten Stuhl mehr gibt. Und langes unnötiges Pressen unterlassen. Behandlung ist nicht nötig. Falls wieder mal Blut u sehen ist muss ich mir keine Sorgen machen. Meine gelegentlichen Darmbeschwerden beruhen auf einem "Reizdarm". (Und warum führt der Genuß von OVOMALTINE bei mir zu heftiger Irritation mit Übelkeit und teils flüssigen Durchfall? Hängt eindeutig damit zusammen, noch mal "testen" möchte ich es besser nicht!)

              Fazit: Wenn Euch etwas spanisch vor kommt, keine Angst vor dem Arztbesuch! Meistens ist die Störung harmlos. Und wenn nicht: Je früher eine Krankheit (Tumore!) erkannt werden desto besser lassen sie sich behandeln/heilen. Darmkrebse lassen sich mit am besten früh erkennen und heilen!

              Bei an sich harmlosen(!) Hämorhoiden kann es auch mal unbemerkt längere Zeit in den Enddarm bluten, was zu einem bedrohlich erscheinenden Blutabgang führt, wenn beim Stuhlgang der Anus geöffnet wird! Also keine unnötige Panik.

              Und nun schon mal Schönes Wochenende!
              Ich bin GOTT dankbar und drücke auch allen anderen hier die Daumen!

              Kommentar



              • Re: Typische hämorhoidal-Beschwerden?


                PS, Frau Dr. Schaaf:

                Ja das "Flugzeug" ist nicht abgestürzt, hat nur die Tankdeckel und einen Scheibenwischer verloren! :-D

                Kommentar