• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

OP bei 4.Grad unumgaenglich?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • OP bei 4.Grad unumgaenglich?

    Hallo Dr.Schaaf!

    Zur Vorgeschichte: Ich habe schon seit mehreren Jahren Hämorrhoiden. Anfangs nur innere (1.+2.Grades), dann kamen aussen eine Hämorrhoide 3.Grades und eine 4.Grades hinzu. Da ich aber keine Probleme (Schmerzen) hatte, habe ich mich nicht weiter damit befasst.

    Nun habe ich aber doch einen Arzt aufgesucht um die etwas unangenehmen Nebenerscheinungen (etwas Schleim am After, teilweise Blutungen nach dem Stuhlgang) behandeln zu lassen. Ich wurde dann zu einer Praxis für Viszeralchirurgie verwiesen, die mit derartigen Erkrankungen Erfahrungen haben und wo man mir eine OP vorschlug. Da die Hämorrhoide 4.Grades nicht mehr zurückzuschieben ist, kam die Stapler OP nicht in Frage. Deshalb soll zuerst eine Entfernung dieser äusseren Hämorrhoide vorgenommen werden und danach ev. die anderen (inneren) behandelt werden. Über das genaue Vorgehen will man während der OP entscheiden.

    Nun meine Frage: Ich wurde darauf hingewiesen, dass die operative Entfernung der äusseren Hämorrhoide 4.Grades schmerzhaft sein kann, da sich dort viele Nerven befinden. Nun frage ich mich, ob es generell sinnvoll ist sich einer OP zu unterziehen? Ich habe bisher keinerlei Schmerzen und befürchte nun, nach der OP vielleicht langwierige schmerzvolle Erfahrungen machen zu müssen. Andererseits ist es vielleicht nur eine Frage der Zeit, wann sich bei unbehandelten Hämorrhoiden Probleme einstellen, oder? Mein Arzt meinte, dass Hämorrhoiden schliesslich Schleimhäute sind und nicht für einen längeren Verbleib ausserhalb des Körpers bestimmt sind.

    Was würden Sie mir raten?

    Danke!

    Sven


  • Re: OP bei 4.Grad unumgaenglich?


    Hallo iggy123,

    ich möchte Frau Dr.Schaaf nicht vorgreifen, nur kurz anmerken, dass man das, was Sie beschreiben, auf Dauer nicht hinnehmen sollte, auch wenn es nicht mehr ohne Operation geht. Das muss vielleicht nicht heute oder morgen sein, aber in absehbarer Zeit würde ich es tun, auch wenn der Zustand nach der Op. bis zur Heilung unangenehm sein kann.
    Nicht beurteilen kann ich, ob eine viszeralchirurgische Klinik die optimale für einen proktologischen Eingriff ist.

    Grüße
    Mörlinger

    Kommentar


    • Re: OP bei 4.Grad unumgaenglich?


      Es ist so wie "Mörlinger" sagt. Bei Hämos 4. Grades haben Sie auf Dauer keine Wahl, d.h. Sie werden nicht um einen Eingriff herumkommen - nach menschlichem Ermessen.

      Dr. Schaaf

      Kommentar