• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zustand nach LONGO OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zustand nach LONGO OP

    Vor 9 Tagen wurde bei mir eine Hämo OP nach LONGO durchgeführt. Dabei wurde gleichzeitig ein Analpolyp entfernt. Zur Behandlung zu Hause wurde mir Latulose Sirup zur Regulierung der Stuhlbeschaffenheit, untersschiedliche Schmerzmittel und Dolo-Posterine Zäpfchen und Salbe verschrieben. Seit gestern habe ich am Darmausgang unterschiedlich große - bis etwa kirschkerngroß - tastbare Knoten. Muss ich mir Sorgen machen? Was kann man tun?
    Derzeit behandle ich das Brennen am Darmausgang mit Bepanthen Wund- und Heilsalbe, weil ich die Salbe nicht vertrage.
    Liebe Grüße ChrissiR


  • Re: Zustand nach LONGO OP


    Hallo ChrissieR
    bin ja auch noch neu hier aber die Erfahrung mit Dolo hatte ich vor der OP nach Anwendg.-höllisches Brennen und Amok im Bad habe dann Lido Posterine bekommen - ist wohl Wasserbasis???und siehe da kein Brennen weiß aber nicht ob es die gleiche Fkt.erfüllen soll wie Dolo da es ja ein Lokalanästhetikum ist. Zu Bepanthen folgendes - ich habe die Info von einem Apotheker hab es ja auch mal vor langer Zeit i.d.Region benutzt. - die Salbe trocknet die Haut aus !!! ist natürlich für eine Schleimhautregion nicht so geeignet - versuch doch mal was im Babybereich ohne Zusätze u.Alkohol aber nicht knüppeldick - wegen Atmung der Haut - ansonsten hast Du Gepresst??? die Schwellpolster am Ausgang bleiben ja erhalten bitte jetzt nicht durch pressen überdehnen ist doch alles geliftet!! Auch bei mir geht es manchmal nur mit etwas drücken - habe meine Ernährung zwangsläufig auf total schonend umgestellt (im KKH bekam ich am nächsten Tag gleich normale Kost Eintopf mit Bohnen,Erbsen toll was!!! hab gelitten wie ein Hund) nichts was brennen o. blähen könnte (Obst+Gemüse) Möhren und Kartoffeln gehen in Klarer Brühe und ein Wiener ohne Schale, Roggenbrot und wenig Margar. Essen langsam austesten was Dir bekommt!!! Trinken ,Trinken und nach dem Gang abduschen Stuhl weich halten - das brennen könnte von den Resten Laktulose kommen zumindest meine Erfahrung daher gleich leicht und vorsichtig feucht weg damit . Habe gar keine Schmerzmittel bekommen aber erlaube mir fast tägl. eine IBU wenn der Druck und die Krämpfe zu groß werden nach den vielen Gängen dann ist es für viele Stunden ertragbar - ist bei mir ja auch erst 8 Tage her siehe Beitrag. Hoffe mit meiner Ifo zu helfen und auf den Rat der Alten Hasen und Experten bis dahin viel Glück was uns der Sonntag heute bringt.

    Kommentar


    • Re: Zustand nach LONGO OP


      Hallo Ulla,
      vielen Dank für die vielen Hinweise :-) Das mit Bepanthen schockt mich etwas. Ich hatte eine Hinweis darauf in einem Babyforum (!!) gefunden, nachdem ich nach Windeldermatitis ;-) gesucht hatte. Bisher habe ich danach noch keine Probleme, aber ich werde halt versuchen ohne auszukommen. Wichtig ist wohl vor allen Dingen, die Region auch immer schön sauber zu halten und abzutrocknen ;-)
      Ich habe eigentlich alles so gemacht, wie Du schreibst und wie der Arzt es verordnet. Bis zu 3 Liter getrunken, Laktosesirup - eigentlich mehr, als der Beipackzettel erlaubt, seit ich zu Hause bin nur Kartoffelbrei, Möhrchen und gedünstetes Geflügel. So gut wie kein Obst, höchstens mal einen Fruchtjoghurt in den letzten Tagen. Man glaubt gar nicht, wie man das Obst vermissen kann :-( Hab schon 3 Kilo :-) abgenommen, weil ich mich beim Essen generell etwas zurückgenommen habe. Auf Arzt und Krankenhaus kann man sich wirklich nicht verlassen, was das Essen angeht. Ich hatte mich Gott sei Dank vorher etwas im Internet orientiert. Der Doc sagte 5 Tage nach der OP auf meine Frage danach: "Ist ja alles weich, da können sie alles essen" :-( Aber der Doc ist wieder eine ganz andere Baustelle.
      Pressen, ja eigentlich nicht, allerdings hast Du ja vielleicht auch schon die Erfahrung gemacht, dass man da wenig bremsen kann, wenn es los geht und morgens hatte ich wirklich mal etwas festeren Stuhl und der wollte einfach so raus. :-(
      Es ist jetzt eben so, das ich auch nicht weiß, ob ich meinen Arzt VOR dem nächsten Kontrolltermin konsultieren soll. Der war neulich schon beleidigt, als ich kurz nach der OP Sorgen geäußert habe, weil ich bemerkt habe, dass da wieder so ein Stück Haut am Anus zu spüren war. Er fühlte scheinbar sein Kompetenz angekratzt. Ist doch meine ERSTE OP in der Region. ER hat die Erfahrung, ein freundliches "keine Sorge, alles im grünen Bereich" hätte mir ja gereicht. Naja .....
      Jedenfalls vielen Dank nochmal für Deine Antwort. Ich wünsche Dir eine gute Heilung weiterhin :-)
      Liebe Grüße Chrissi

      Kommentar


      • Re: Zustand nach LONGO OP


        Hallo Chrissi
        bin zurück von den ersten Ausflügen an den Lieblingsort. Habe Lakt. reduziert nehme seit gestern nur jeweils 1x von beiden Mitteln. Bis jetzt gings gut. Kurz info zu meinen "Erfahrungen" mit den Doktoren.
        1. akute extreme Schmerzen - Notaufnahme KKH Anf. Januar- Diagnose aua ja sie haben Fissuren bitte Termin i.d.chirug.Sprechstunde geben lassen -Verord. Lido P. und Xylo....
        2. Termin KKH Sprechst. - Doktor 1 hat Notarztprotokoll gelesen - ja muß mit Narkose mal geschaut werden- wann können sie - hat die Region noch nicht mal angesehen : habe Vorgeschichte erzählt
        3. Termin KKH Sprechstd. mit OP Vorb. Laufzettel Anästhesie usw. Habe 3-seitigen Fragebogen bis zur Urgroßmutter sehr gewissenhaft ausgefüllt (Schuppenflechte usw.)u. auch mündl. darauf hingewiesen
        4. OP Aufnahmetag 6.15Uhr Termin bestätigt bis 11.00Uhr auf dem Flur aufs Bett gewartet- dann 1x Microklist v.d.Schwester und den alles ist schön Cocktail nett anziehen u.warten 15.15 wurde ich abgeholt habe keinen Arzt an diesem Tag zu Gesicht bekommen außer dem "Einschläfer" Denken sie an was schönes......
        ein paar Stunden später stand mein lieber,lieber Mann vor mir u. sagte alles gut aber sie haben nichts gemacht!!!!!!!!! Der Operateur hat wg.dem Zustand meiner Haut in der Analregion Sorgen gehabt es könnte eine Pilzinfektion o. etwas anderes sein u. um nachher keine Komplikationen zu bekommen lieber nicht angefangen - Diagnose Hämo II.Grad u. Analfissur soll mich bei Hautärztin vorstellen und in 2 Wochen neuen OP Termin machen !!!
        durfte dann auch gleich nach Hause und war sauer - man hätte nur einmal vorher schauen können u. mir einmal Narkose ersparen !!
        5. 2. Anlauf mit Gutachten der Hautärztin i.d.Tasche( die war ebenso schockiert vom Ablauf)
        also das ganze von vorn mit den ganzen Rennereien Überweisung etc. Sprechstunde usw.
        6. OP ist erfolgt - Abschlußdiagnose Hämo III.Grad und jetzt den Rest kennst Du ja von meinem Bericht
        Fazit für mich: Ich hatte mich vorher nicht schlau gemacht und nur vertraut wollte eigentlich auch keine Panik für mich vorher mental veranstalten - habe nach wie vor großen Respekt vor den Ärzten und deren verantwortungsvoller Arbeit - aber ein offenes nettes Wort u. dem Patienten wirklich zuhören habe ich vermisst - Sorgen nehmen und aufbauen dies kam alles zu kurz . Liebe Grüße Ulla

        Kommentar



        • Re: Zustand nach LONGO OP


          Hallo Ulla,
          wat soll ich sagen?!! Da geht es mir ja vergleichsweise noch richtig gut! Das ist ein positives Ergebnis eines solchen Forums. Die eigenen Probleme ins richtige Verhältnis setzen!
          Vor der OP habe ich mich wirklich gut betreut gefühlt. War alles prima durchorganisiert. Allerdings zeigte schon die erste Visite, dass der Doc es jetzt immer eilig hatte. Na ich werd es überleben.
          Dir wünsche ich, dass es Dir bald besser geht. Wichtig ist ja eigentlich, dass bei allen Problemen "drumherum" am Ende alles so verheilt, wie es soll.
          Also alles Gute
          Chrissi

          Kommentar


          • Re: Zustand nach LONGO OP


            Hallo Chrissi
            Danke für die Wünsche und natürlich gleichfalls - sollten Deine Beschwerden arg sein geh vorm Termin zum Doc könnte ja auch ne Entzündung dahinterstecken nerv Ihn eben einfach es geht um Deine Gesundheit - mach ich ab jetzt auch!!! PS: auf meine Frage vor der OP wie lange ich mit evtl. Krankschreibung rechnen müßte sagte man mir ca. 1 Woche !!!!! Wenn ich morgen schon arbeiten müßte - Oh Gott ich glaub eine Woche brauch ich noch um wieder Herr meiner Körperfunktionen zu werden und wieder voll belastbar zu sein. Alles Gute und bis demnächst- berichte doch mal wie es Dir so ergangen ist . Schönen Sonntag noch und liebe Grüße Ulla

            Kommentar


            • Re: Zustand nach LONGO OP


              Huhu Ulla ;-)
              mein Doc hatte mir 2 Wochen in Aussicht gestellt. Er meinte es gäbe auch Fälle wo es 3 Wochen dauert. Ich denke mal, das kommt auch so hin. Ich muss den ganzen Tag sitzen und das kann ich mir auch nicht gleich wieder vorstellen. Und dann: ein Großraumbüro mit etwa 40 Frauen und 3 Toiletten. Also da einen SOFORT einen freien Platz zu finden, so wie es jetzt ist, ist eigentlich die größte Herausforderung. Aber wem sage ich das. :-)
              Ich habe übrigens einen Tipp aus einem anderen Forum bekommen. Zinksalbe für "außen" Die besorge ich mir gleich morgen und Eichenrindenextakt für Sitzbäder habe ich jetzt auch schon viel gelesen. Im anderen Forum hat eine Ärztin geschrieben. Sie meinte, das wäre alles noch etwa im Rahmen der Entwicklung nach der OP bei mir. Dienstag ist mein Kontrolltermin. Hätte ich beinahe verdasselt, war immer auf Mittwoch aus ;-) Gut dass ich nochmal nachgeschaut habe.
              Ich melde mich wieder, sobald es Neuigkeiten gibt ;-)
              LG Chrissi

              Kommentar



              • Re: Zustand nach LONGO OP


                Hallo Chrissi,
                ja YuHU,YuHu, mir geht es auch schon sehr viel besser. War ja bei meinem Hausdoc der hat die ganze Abführerei umgestellt auf einen Btl. Movicol tägl. und mit der Futterei bin ich auch noch ganz vorsichtig die Möhrchen und so... aber diese Maßnahme und viel trinken hat sich bewährt - die Haut wird einmal lau abgeduscht nach den jetzt nur noch max. 2 Sitzungen pro Tag und dann mit der Salbe meiner Hautärtztin verwöhnt. Insgesamt hab ich keine Schmerzen mehr bis auf die Piekser von den Titanklammern im Innenbereich so etwa Steißbeinhöhe. Meine Blase ist auch nicht mehr beleidigt so wie noch vor ein paar Tagen. Mag vielleicht saublöd klingen aber ich R E D E inzw. mit meinen "Innereien". Lobe diverse Körperbereiche für Schmerzfreiheit oder sanfte gute Arbeit - mir hat es zumindest die Verkrampfungsangst beim Gang und psychisch geholfen so und jetzt möchte ich so langsam die Belastung erhöhen trau mich aber noch nicht zuviel aus Angst, das da irgendwo innen etwas aufreissen könnte- habe aber seit gut 8 Tagen K E I N bischen Blut irgendwo entdeckt und bin darüber sehr glücklich.Hab dann mal mit der üblichen Hausarbeit angefangen aber nach dem Staubsaugen war ich platt naja es läuft mir nicht davon ich muß noch Kondition kriegen gehe deshalb inzw. spazieren und 3-4x tägl. Treppensteigen wegen jedem P... extra. Mein Doc riet ich soll ab und zu mal in die Futterei z.B. Yoghurt u.andere Sachen einbringen und testen wie es mir bekommt. Einiges geht schon aber Fett, Fleisch und Weißmehl meide ich noch wie die Pest dabei wäre ein frischer Berliner mal was richtig leckeres!!!! Das sitzen ist auch noch ein Problem aber das kriegen wir zwei auch wieder hin - in meinem Job stehe ich ja den ganzen Tag oder habe ne Menge zu tragen Klamotten sind eben schwer wenn man sie hin und her bewegen muß.
                Also dies wars für heute da ich auch Taucherin bin (wann wird dies endlich wieder möglich sein) grüße ich mit liebem Flossenschlag für heute und gute Besserung für Dich Ulla

                Kommentar


                • Re: Zustand nach LONGO OP


                  Wie ich solche Berichte hasse.

                  Und ich kennen jede Menge davon.

                  Unter anderem deswegen bin ich hier.


                  Dr. Schaaf,
                  die sicher auch Fehler macht und sich deswegen normalerweise mit solchen Äußerungen zurückhält...

                  Kommentar


                  • Re: Zustand nach LONGO OP


                    Also inhaltlich ist Eurem Erfahrungsaustausch kaum noch etwas hinzuzufügen, außer dass ich die Bedenken wegen Bepanthen nicht teile. Da kommt es sehr darauf an, welches Präparat man benutzt. Die uralte Bepanthensalbe z.B. hat eine super Salbengrundlage, die alle Haut zum heilen bringt und geschmeidig macht. Ganz hoher Fettgehalt. Möglicherweise hat sich der Apotheker auf die Lotion bezogen. Da gilt aber für alle Lotionen das Gleiche: hoher Wassergehalt, sie trocknen die Haut aus. Das ist nicht spezifisch für Bepanthen. Bepanthen ist so gut, dass es vielfach kopiert wurde nachdem der Patentschutz entfiel und meiner persönlichen Erfahrung gerade wegen der hochwertigen Salbengrundlagen nach wie vor unerreicht ist. Ohne jetzt Bepanthen über den grünen Klee loben zu wollen, möchte ich zumindest davor warnen, es ungerechtfertigt schlecht zu machen.

                    Was die ganzen Abführtipps angeht: Ich persönlich bin auch ein Fan von Movicol, denn es hat einen sehr cleveren Wirkmechanismus und ist so das Einzige, das festen Stuhl, der schon lange im Darm festsitzt, noch auflösen kann. Nur habe ich mir schon einmal Schelte eingefangen, weil ich nur das Original und nicht die Substanz erwähnt habe, die natürlich generisch deutlich billiger zu haben ist - Macrogol - und zweitens ist selbst das deutlich teurer als Laktulose und Konsorten. Daher sollte man sich immer sein eigenes Programm zusammenstellen, aber auf jeden Fall Macrogol vor jedem Abführmittel nehmen, Abführmittel können zur Gewöhnung führen, können die Darmflora kaputt machen und den Elektrolythaushalt durcheinander bringen, Macrogol kann man ohne Bedenken anwenden. Unerwünschte Wirkungen sind so gut wie ausgeschlossen (siehe Beipackzettel).

                    Falls es noch Fragen gibt, nur zu! Ansonsten sorry, dass ich so lange nichts dazu gesagt habe, habs irgendwie übersehen.

                    Dr. Schaaf

                    Kommentar



                    • Re: Zustand nach LONGO OP


                      Hallo Frau Dr. Schaaf,
                      vielen Dank für Ihre Beiträge an Ulla und mich. Das hilft mir wirklich weiter :-) Fast hätte ich schon wieder einen "Panik-Beitrag" betreffs "Knubbel" geschrieben, bevor ich alle Ihre Hinweise gelesen hatte. Bei mir ist es vor allen Dingen DAS - die Ungeduld. Habe selber schon gemerkt, dass mein Körper mir Grenzen setzt, dass er nicht aus dem Stand da weiter machen will, wo ich vor der OP war. Ich versuche mir jetzt wirklich bewußt zu machen, dass ich diese Zeit der Erholung nach der OP wirklich zum Aufbauen nutzen muss, damit ich anschließend wirklich fit bin.
                      Herzliche Grüße
                      Chrissi

                      Kommentar


                      • Re: Zustand nach LONGO OP


                        Hallo Chrissi,
                        wir sind auf dem richtigen Weg und werden uns telepatisch gedankliche Unterstützung beim wieder mal übers Ziel schießen geben - ist sogar aus Sicht von Frau Doktor gar nicht so schlecht braucht halt seine Zeit und ich denke lieber jetzt noch ein paar Tage dem Körper Zeit geben und Kraft tanken um dann sicherer dem wieder täglichen Wahnsinn entgegenzutreten. Falls Du magst können wir ja in Kontakt bleiben und uns unsere weitere Heilung über die privaten Nachrichten senden, denn ich denke ab jetzt wird es für die anderen User nicht mehr so wichtig unseren Heilungsprozeß weiter zu verfolgen. Bis dahin freu ich mich auf Deine Antwort liebe Grüße mit doppeltem Flossenschlag von Ulla

                        Kommentar