• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wundsein

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wundsein

    Hallo,

    ich hatte im Dezember einen Analvenenthrombose, welche sich weitgehend zurückgebildet hat. Seither creme ich immer schön, um die Haut geschmeidig zu halten. Jedoch habe ich seither das Problem, daß mein Hintern sich beim abputzen sehr wund anfühlt, als ob er viel empfindlicher geworden wäre. Wenn ich einmal war, ist es ein Horror noch ein zweites Mal auf Toilette zu müssen, da der Hintern vom vorherigen Abputzen schön ganz empfindlich ist. Weiterhin habe ich das Gefühl, daß ich viel mehr putzen muß und es trozdem nicht ganz sauber wird, obwohl ich putze und putze.
    Woran könnte das liegen??????
    Außerdem habe ich seit der AVT eine Art Hautknubbel, ganz weich und stört auch nicht, jedoch an anderer Stelle als die AVT war. Was ist das, wie eine Hämorrhoide sieht das nicht aus, eher wie ein Stück ausgestülpte Haut.
    Vielen Dank schon mal für die Antworten.


  • Re: Wundsein


    Hallo Südtiroler,

    also bei der Hautfalte kann es sich um harmlose Mariske handeln. Bedarf eigentlich keiner Behandlung es sei denn aus Hygienegründen oder bei andauernden Entzündungen.

    Ich habe gute Erfahrungen mit einer Creme aus der Apotheke gemacht die nennt sich Cicalfate von Avéne. Ist ein bissel teuer, aber es wirkt ungemein:-)

    Kommentar


    • Re: Wundsein


      Übrigens kann man auch mit Betaisodona eine perfekte Beruhigung des Gebietes erreichen.

      Kommentar


      • Re: Wundsein


        Wenn die Haut sich anfühlt, als wäre sie wund, dann ist sie meist auch nicht ganz in Ordnung. Wenn man nichts sieht, spricht das nicht dagegen. Ohne Ihre Creme schlecht machen zu wollen: Das Problem an Cremes liegt häufig darin, dass sie relativ viel Wasser enthalten, die Haut aber eigentlich mehr Fett braucht.
        Probieren Sie doch mal eine andere Creme oder besser eine Salbe, z.B. die Betaisodona, die Kai empfohlen hat mit ihrem hohen Fettanteil oder eine Wundsalbe wie Bepanthen. Gerade in Ihrem Fall kommt es weniger auf die Wirkstoffe als vielmehr auf die Trägersubstanz an. Fragen Sie dazu auch den Apotheker, vielleicht hat er ein Eigenprodukt, was Sie günstig testen können .

        Dr. Schaaf

        Kommentar