• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haemorrhoiden oder Analvenenthrombose?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haemorrhoiden oder Analvenenthrombose?

    Hallo,
    seit ca. zwei Tagen forsche ich saemtliche Online Foren im Netz durch um eine Antwort auf mein Problem zu bekommen.
    Vor drei Tagen habe ich, nach einem Toilettenbesuch, einen "beweglichen, schmerzenden Knuppel" am Afterausgang entdeckt. Ich hatte so etwas davor noch nie. Mein erster Gedanke war natuerlich das es eine Haemorrhoide ist. Nach dem Nachlesen in den Foren bin ich jetzt allerdings verunsichtert, ist es eine Haemorrhoide oder eine kleine Analvenenthrombose? Der "Knuppel" schmerzt nur dann wenn ich darauf druecke, es naesst und blutet nicht (juckt nur gelegentlich) und er laesst sich auch in den Kanal zurueck schieben.
    Ich bewege mich regelmaessig, ernaehre mich gesund und habe Normalgewicht.
    Da ich derzeit in den USA lebe moechte ich auch nicht gleich zum Doc gehen, auch etwas wegen der Verstaendigungsprobleme. Habe mir also gestern in der Apotheke eine "Hemorrhoidal Cream" besorgt, mit dem Wirkstoff "Petrolatum" und "Phenylephrine". Habe leider kein deutsches Medikament zur Hand. Koennen sie mir sagen ob diese Cremes auch helfen? Sind es die richtigen Wirkstoffe oder soll ich nach was anderem suchen? Handelt es sich bei mir um eine Haemorrhoide oder um eine Analvenenthrombose? Wie lange kann es dauern bis der "Knuppel" verschwunden ist?
    Wenn sich in absehbarer Zeit keine Besserung einstellt, werde ich natuerlich zum Arzt gehen.
    Danke fuer Ihre Antwort.

  • Re: Haemorrhoiden oder Analvenenthrombose?


    Sie haben schon alles gefunden, was dazu zu sagen ist. Wahrscheinlich ist es einen Analvenenthrombose, Es könnte auch eine Hä#morrhoide sein, die sich zurückschieben lässt. Am ehesten werden Sie es an der Farbe unterschieden können. Thrombosen sind tief dunkelrot, Hämorrhoiden sind hellrot und auch nicht so knubbelig wie AVTs, sondern mehr hügelig.
    Cremes können helfen, tun es aber nicht mit Sicherheit.
    Es kann ohne Arzt eine Zeit lang gut gehen, muss aber nicht.
    Ich weiß, dass Ihnen das nicht viel weiterhilft, aber ich kann es nicht ändern.
    Was Sie vielleicht beruhigt: Sie können nichts verpassen. Es ist keine Eile angesagt. Es passieren keine Katastrophen. Es wird wieder oder nicht, sie können in Ruhe abwarten.

    Dr. Schaaf

    Kommentar