• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analvenenthrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analvenenthrombose

    Hallo,

    also, seit letztem Mittwoch habe ich eine Thrombose, war auch schon beim Proktologen. Dieser meinte, erstmal abwarten. Der Knoten wurde auch kleiner, jedoch habe ich ständig so ein unangenehmes Ziehen hinten am Steiß. Hat jemand eine Erklärung dafür, denn das macht mich noch ganz kirre und ich weiß nicht, ob ich jetzt gleich wieder zum Doc rennen muß???
    Bin froh über jede Antwort!!!!

  • Re: Analvenenthrombose


    Abwarten, Tee trinken!

    Das Ziehen spricht dafürr, dass sie gut funktionierende Nerven am Allerwertesten haben. Sie melden Ihnen, dass etwas nicht stimmt und das ist ja richtig. Wenn der Knubbel wieder weg geht - und das ist Ihnen zu wünschen - werden die Nerven auch wieder Ruhe geben. In der Zwischenzeit "reden" Sie ein bisschen mit Ihren Nerven. Bedanken Sie sich für die Aufmerksamkeit. Versichern Sie den Nerven, dass Sie sich kümmern werden und vielleicht finden Sie ja etwas, was die Dinger beruhigt, eine Creme, ein warmes Bad, ein bisschen Polster in der sonst so engen Jeans, etwas in dieser Richtung.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Analvenenthrombose


      Hallo,

      danke, für Ihre Antwort.
      Leider habe ich ständig so leicht stechende Schmerzen im After und meine auch noch einen Knoten (Verhärtung/Verkrampfung) unter der Haut an einer anderen Stelle ertastet zu haben. Hängt das nun mit der Thrombose zusammen, welche mir direkt eigentlich nicht weh tut, sondern wie gesagt, die andere Seite. Die Schmerzen waren am Anfang der Thrombose nicht da und außer dem Knubbel hatte ich keine Probleme.
      Können Sie mir einen Proktologen im Raum Fulda/Frankfurt nennen, wohin ich mich wenden könnte, oder meinen Sie das es eher harmlos ist?????
      Ich habe auch so Milchsäurebakterien für den Darm genommen, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß die Schmerzen daher kommen.
      Ich hoffe nur, daß ich jetzt außer der Thrombose nicht noch etwas Schlimmeres am Hintern habe.
      Ich hoffe, Sie können mir vor Weihnachten noch etwas Beruhigung verschaffen.
      Danke schon mal für die Antwort!!!

      Kommentar


      • Re: Analvenenthrombose


        Insgesamt hab ich nicht das Gefühl, dass es was Schlimmes ist.
        Den kürzesten Weg zum Proktologen kennt sicher Ihr Hausarzt. Einmal anschauen lassen wäre sicher das Beste. Ggf. auch ohne Termin, einfach hingehen wegen "beunruhigenden Schmerzen" - man darf den Empfangsdamen die Entscheidung Sie noch einzuschieben nicht zu schwer machen.
        Wenn der Hausarzt keine Hilfe ist, gehen Sie hier über die Arztsuche oder in Ihrem Örtlichen Telefonbuch auf die Suche nach einem Proktologen oder Sie fragen bei den dort genannten Urologen und Internisten nach, ob sie auch proktologisch tätig sind.
        Gerade wegen der bevorstehenden Feiertage wäre das sicher der beste Weg.

        Dr. Schaaf

        Kommentar