• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

analvenenthrombose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • analvenenthrombose

    hallo, ich hab seit meiner schwangerschaft eine analvenenthrombose... meine tochter is nun schon fast 9 monate alt und ich hab das teil immer noch... es schmerzt überhaupt nich... stört eigentlich auch gar nich... muss ich das unbedingt wegschneiden lassen? oder kann ich das auch ganz gut alleine zu hause therapieren? was passiert wenn man gar nichts dagegen macht? wie gesagt, es stört mich ja nich wirklich

    wäre dankbar über jede antwort

  • Re: analvenenthrombose


    Hallo,Schnatti,
    wenn Sie vor 9 Monaten eine Venenthrombose am Analrand hatten, von der etwas Schmerzloses zurückgeblieben ist, handelt es sich vermutlich um eine Mariske, d.i. eine Hautfalte am Afterrand. Diese Falte wird sich nach so langer Zeit nicht mehr von selbst zurückbilden, und wenn sie nicht stört, kann man sie belassen. Wird sie aber lästig, kann man sie ambulant in örtlicher Betäubung abtragen.

    Diese Bewertung geht davon aus, dass die auf Ihrer Beschreibung beruhende Diagnose stimmt. Es wäre also angebracht. sie gelegentlich von einem Arzt überprüfen zu lassen.
    Grüße,
    Montanus

    Kommentar


    • Re: analvenenthrombose


      Liebe Frau Dr.Schaaf,
      Sie werden die Antwort sicherlich lesen und vielleicht noch ergänzen. Leider kann ich Ihnen auf Ihren Brief nicht antworten, da ich keine Anschrift habe und nur über das Forum mich melden kann. Vielleicht teilen Sie mir ihre E-mail-Anschrift mit, damit ich auf Ihren Brief eingehen kann.
      Beste Grüße,
      Mörlinger

      Kommentar


      • Re: analvenenthrombose


        ich hab das teil damals in der schwangerschaft von nem arzt angucken lassen... der sagte das das große (was jetzt auch noch da is) ne analvenenthrombose is,daneben saß damals wohl auch noch ne kleine hämorrhoide aber von der is jetzt nichts mehr zu spüren...

        Kommentar



        • Re: analvenenthrombose


          Eine Analvenenthrombose ist anfangs hart wie ein Stein oder zumindest so wie ein prall gefüllter Sack. Eine Mariske schlaff, ein kleiner leerer Hautsack, hell, nicht dunkel, wie eine alte Männerkehle. Da Sie sich "Das Ding" ja wahrscheinlich angeschaut haben, wird Ihnen diese Beschreibung wahrscheinlich weiterhelfen. Nach 9 Monaten ist aus einer Analvenenthrombosen fast immer eine Mariske geworden - die man dann lassen kann, wenn man will, wie Herr Mörlinger schon richtig gesagt hat. Was immer es ist, wenn es nach 9 Monaten nicht weg, sondern schon lange unverändert ist, wird es sich kaum noch unter einer Selbstbehandlung zurückbilden.

          Einmal anschauen ist auf jeden Fall richtig, insbesondere, wenn "das Ding" nicht so ganz zur Beschreibung einer Mariske passt. Eine grenauere Beschreibung finden Sie leicht unter diesem Suchbegriff.

          Einmal anschauen wäre auch wichtig, um zu wissen, ob die Hämorrhoide von damals wirklich weg ist.

          Dr. Schaaf

          Kommentar