• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analfissur und Mariske

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analfissur und Mariske

    hallo,

    vor 4 tagen hatte ich eine op in vollnarkose, bei der 2 fissuren operiert sowie 1 mariske entfernt wurden.

    nun quäle ich mich seitdem mit dermaßen massiven schmerzen während und - trotz schmerzmittel (novalgin) - nach dem stuhlgang noch lange anhaltenden unerträglichen schmerzen herum, dass ich mich frage, ob das noch im bereich des normalen liegt. seit gestern habe ich das essen eingestellt, da ich stuhlgang vermeiden will. es ist ein schmerz, der sich extrem druckartig/pulsierend von der vagina bis zum steißbein erstreckt. sitzen kann ich auch nicht. über derartige folgen wurde ich leider nicht unterrichtet. ich bin völlig handlungsunfähig, tee machen und ferngucken geht gerade noch.

    wer kann mir sagen, ob es "einfach" nur eine frage der zeit (wie lang?) ist oder ob da was schief gelaufensein könnte. bin sehr dankbar für rat und hilfe!

  • Re: Analfissur und Mariske


    Gehen Sie zum Arzt! Das ist alles andere als normal.


    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Analfissur und Mariske


      Hallo Dr. Schaaf,

      heute morgen war ich wieder in dem behandelnden Krankenhaus. Der Proktologe geht davon aus, dass mein Schließmuskel über Gebühr verkrampft. Er konnte mich nämlich nicht einmal rektal untersuchen,obwohl er mir rechts und links vom After eine Spritze zur Entspannung des Beckenbodens gab.

      Er hat mir nun härtere Schmerzmittel mitgegeben (voltaren resinat) und riet mir wieder zu essen, da es wichtig sei, die verdauung wieder normal in gang zu bringen.

      entzündungen wurden ausgeschlossen. ich warte nun zitternd auf den nächsten stuhlgang...

      hört sich das für Sie plausibel an?

      grüße

      Kommentar


      • Re: Analfissur und Mariske


        Plausibel klingt, dass der Schließmuskel stark verkramoft ist. Das kann dann die pulsierenden SChmerzen erklären und die Behandlung mit stärkeren Schmerzmitteln macht sicher Sinn. Was Sie zusätzlich tun können ist: Entspannung suchen durch Wärme, viel liegen, evtl. auch Medikamente, die die Muskelspannung lösen (müssen verschrieben werden, also den Arzt danach fragen).

        Eigentlich hat der Arzt natürlich recht, dass Sie Essen sollen, damit die Verdauung in Gang kommt. Aber die kommt sowieso irgenwann in Gang, also ist es schon ok, wenn Sie jetzt weniger essen und vor allem "ruhiges Essen" zu sich nehmen, um das Ganze langsam anzugehen.

        Ruhiges Essen ist z.B. trockenes Brot, Milch, wenn Sie sie gern trinken, eher kein Kaffee, kein Obst oder nur Banane, also so bisschen Essen für kranke Kinder, falls Sie wissen, was ich meine.

        Dr. Schaaf

        Kommentar