• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dringend! AVT? Untersuchung? OP?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dringend! AVT? Untersuchung? OP?

    Hallo zusammen!

    Jahrelang dachte ich, dass ich unter Hämorrhoiden leide, aber inzwischen denke ich selbst, dass es Analvenenthrombosen sind, nachdem was ich hier so alles gelesen habe. Zuvor habe ich noch nie etwas von AVT gehört, bis ich auf dieses Forum gestoßen bin.

    Mein Problem:
    Ich leide schon seit Jahren an AVT/Hämorrhoiden, m.E. nach
    3. oder sogar 4. Grades aufgrund der Größe der Knoten. Ich habe mich immer vorm Gang zum Proktologen gedrückt. Nun hab ich all meinen Mut zusammengefaßt und will versuchen mir übermorgen einen Termin geben zu lassen.
    Ich bin generell ein schüchterner Mensch und der Gang zum Frauenarzt ist für mich schon eine Überwindung!

    Ich habe noch nie irgendwelche inneren Schmerzen gespürt, ich habe immer nur äußerliche Beschwerden. Die Knoten waren schonmal fast Walnuß-groß, was so sehr schmerzte, dass jegliche Bewegung und bloßes stillstehen höllisch wehtat. Es brannte, es juckte, es drückte, es näßte. Ich konnte nicht sitzen, nicht stehen, nicht liegen...abends einschlafen ohne zu weinen war eine Seltenheit. Der Gang zur Toilette, vor allem das abwischen danach, die absolute Hölle. Ich bin noch nie beim Arzt deswegen gewesen, auf der Arbeit (ich sitze fast 8 Stunden) war es immer eine Qual wenn ich aufstehen oder mich setzen mußte. Meine langsamen Bewegungen und die Mimik meines Gesichts erklärte ich den Kollegen immer mit Rückenschmerzen. Ich fand den Gang in die Apotheke, um Faktu Akut zu kaufen, schon mega peinlich. Die Abheilung dauert bei mir in solch schweren Fällen meist 1 Woche oder auch länger.
    Damals hätte ich mir die Dinger eher selbst weggeschnitten als zum Arzt zu gehen...ich weiß, ein Fehler so viele Jahre zu warten.

    Wenn ich Hämos/AVT mit "erträglichen" Schmerzen habe, dann schwillt das dennoch auf etwa Haselnuß-größe an und ich habe dieses typische Fremdkörpergefühl. Dann helfen mir meist Salben, Sitzbäder oder das hinhalten eines leichten, warmen Duschstrahls. Das Abklingen dauert zwar auch ein paar Tage, aber immerhin kann ich noch zur Arbeit. Diese Art Hämos bekomme ich mehrmals im Jahr. Ich bemerke es oft nach hartem Stuhlgang, was bei mir leider zu 95% immer so ist. Ich kann einfach nicht auf Toilette ohne zu pressen, und auch wenn ich inzwischen weiß, dass langer Aufenhalt auf der Toilette schlecht ist, verbringe ich ungewollt viel Zeit auf dem Klo.

    Derzeit habe ich keine Schmerzen oder jucken und dergleichen, aber ich habe IMMER diese Knoten, mal angeschwollener und fester, mal klein und weich, meistens mehrere...oder es hängen auch einfach nur Hautlappen dort, was ich sehr peinlich und unästhetisch finde. Geblutet habe ich in all den Jahren vielleicht 2-3 Mal ganz leicht, das Blut war meist hellrot und "sauber".

    Was ich bereits als Hautlappen beschrieben habe könnte man auch als 2. Klitoris bezeichnen.
    Auch wenn mein Freund weiß, dass ich Probleme mit dem After habe und es ihm nichts ausmacht diese Hautlappen beim Geschlechtsverkehr zu sehen, ist es mir sehr unangenehm und peinlich. Ich hatte auch schonmal Analverkehr, wenn die Hautlappen sehr weich waren, danach hatte ich keine SChmerzen und hab auch keine größeren Knoten bekommen. Ich hatte lediglich das Gefühl zur Toilette zu müssen, bzw. dass der Schließmuskel nicht richtig funktioniert.

    Meine Fragen:
    -Was erwartet mich beim Arzt, wie läuft die Untersuchung ab?

    -Bekomme ich eine Darmspiegelung? Wie schmerzhaft ist das?

    -FIndet die Untersuchung im Sitzen statt (wie beim Gynäkologen) oder muß man sich nach vorne beugen?

    -Wenn es AVT sind, wie lange bleibt man im Krankenhaus bzw. wie lange ist man arbeitsunfähig?

    -Kann man die Hautlappen wegschneiden lassen oder wie werden diese entfernt? (Mit diesem Gummiband?)

    -Ist es normal, dass man nur 2-3 mal die WOCHE Stuhlgang hat und meistens immer pressen muß?

    Informationen über mich:
    bin 27 Jahre alt, keine Kinder
    habe kein Übergewicht
    auch wenn ich keinen gezielten Sport treibe bewege ich mich ausreichend
    Ernährung habe ich schon umgestellt, trinke aber wahrscheinlich zu wenig

    Ich denke, ich hab soweit alles beschrieben und hoffe, dass Sie mir schnell helfen können, zumal ich vor dem Arztbesuch gerne wissen würde, was da auf mich zukommt.
    Im Voraus schon mal Tausend Dank für jede Antwort!!!

    LG
    Tamara

  • Re: Dringend! AVT? Untersuchung? OP?


    Könnte es auch Marisken oder Rektozele sein??

    Kommentar


    • Re: Dringend! AVT? Untersuchung? OP?


      Beim Arzt:

      Die meisten Ärzte bitten den PAtienten, sich auf einer normalen Liege auf die Seite zu legen, manche haben einen Stuhl wie der Gynäkologe und die Untersuchung "nach vorne gebeugt" ist heute die Ausnahme. Um sicher zu gehen, rufen Sie einfach vorher in der PRaxis an und fragen die Helferin am Telefon wie das Ganze abläuft.

      So wie Sie Ihren Befund beschreiben, wird der Arzt schon vom Anschauen her wissen, um was es sich handelt. Er wird ergänzend versuchen, den Enddarm mit einem kurzen Rohr zu untersuchen, nachdem er seinen Finger hineingesteckt hatte, das ist die so genannte Untersuchung mit dem Finger. Auch das Rohr gewht nicht weiter hinein und ist nicht wesentlich unangenehmer als der Finger. Hinter dem Schließmuskel ist jede Menge Platz für den Finger oder das Rohr, deshalb ist die Untersuchung gut zu ertragen, wenn es einem gelingt, den Schließmuskel nicht zu verkrampfen (einfach an etwas anderes denken, denn während der Untersuchung können Sie eh nichts "helfen /tun").

      Die Frage nach der erforderlichen Behandlung und dem sich daraus ergebenden Krankenhausaufenthalt bzw. der Dauer der Arbeitsunfähigkeit beantwortet Ihnen der Arzt nach der Untersuchung . ich kann es jetzt hier nicht. Ich denke aber, nach allem was Sie geschildert haben, kommt jetzt der entscheidende Schritt für eine lang überfällige Hilfe und damit Besserung, also optimistisch sein! Es ist gut, dass Sie sich endlich entschieden haben.

      Wenn es Hautlappen sind, kann man sie mit entfernen.

      Stuhlgang: Es ist nicht wirklich normal, nur 2-3 mal pro Woche auf die Toilette zu gehen und dann auch noch immer harten Stuhlgang zu haben. Wie steht es denn mit:
      Ballaststoffreicher Ernährung?
      Gemüse?
      Obst?
      2 Liter Wasser am Tag?
      20 Minuten spazierengehen am Tag?

      Und wenn das alles nicht reicht
      Laktulose?
      Bauchmassage?
      Seilspringen?
      Trampolinspringen?

      Es gibt viele Möglichkeiten, den Stuhlgang in den Griff zu bekommen und bei Ihnen erscheint mir das besonders wichtig.

      Dr. Schaaf

      Kommentar


      • Re: Dringend! AVT? Untersuchung? OP?


        Je mehr Sie lesen, um so mehr Möglichkeiten kommen Ihnen in den Sinn. Der Arzt wird Ihnen Gewissheit geben, also warten Sie lieber inruhe den Besuch ab. Wahrscheinlich sind es Hämorrhoiden oder AVTs.

        Nur die Ruhe....

        Dr. Schaaf

        Kommentar