• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analvenenthrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analvenenthrombose

    Hallo,WER KANN HELFEN????
    Ich wurde vor 9 Tagen wegen einer Analthrombose unter Vollnarkose operiert!Nach der Op waren die Schmerzen erträglich,nur die Blutung sehr,sehr stark!Freitag war die Op,Sonntags wurde ich trotz dieser starken Blutung entlassen,es wäre normal meinte man....(es hat mich die Assistenzärztin entlassen,aber darauf hingewiesen das ich Mittwoch nochmal zur Untersuchung soll,da sie befürchtet das sich dort schon wieder ein Knoten gebildet hat)!!
    Zu Hause wurden dann Tag für Tag die Schmerzen schlimmer,die Blutung hörte auch nicht auf!Mittwochs habe ich das dann dem Chefarzt erklärt,er meinte auch nur das es normal sei,und ich fand das er mich nicht ernst nahm!!!Ich soll Freitag wieder kommen,dann untersucht er von innen!HORROR!Ich habe mich vor gedrückt da Freitag die Schwellung noch sehr stark war,ich gehe Morgen (Montag)!Mittlerweile habe ich 2 Fäden verloren (Ich hatte sie nach der Toilette auf dem Toilettenpapier!!),das kann doch nicht normal sein,ODER???Freitag wurde die Blutung weniger,der Schmerz ist aber mitlerweile oft unerträglich!!!Heute (Sonntag) verstärkt sich wieder die Blutung!!!Der Schmerz ist weiterhin fast unerträglich,außer ich steh unter starken Schmerzmitteln!!Außerdem verspüre ich ständig ein Picken im Hintern??Könnte das die Naht sein????Drückt mir die Daumen für Morgen,fand den Chefarzt arrogant und rabiat!!!Hab echt Angst....
    WER WEIß WEITER,oder hat ähnliches erlebt?????

  • Re: Analvenenthrombose


    Melden Sie sich bitte nochmal nach der Kontrolle.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Analvenenthrombose


      Hallo!!
      Die Kontrolle lief etwas freundlicher und "sanfter" ab!Meine Hausärztin hatte angerufen und sich beschwert(8p)!!Für die Untersuchung wurde ein Gel mit Betäubungswirkung genommen!Und zumindest wurde mir diesmal ein wenig erklärt!An der Stelle wo der "Knoten" war,tat nix weh,es heilt wohl gut,allerdings auf der anderen Seite (Op-Bericht,Knoten auf 7 Uhr,heute Schmerz auf 11 Uhr) sitzt ein Knoten!Laut Chefarzt nicht so dramatisch das operiert werden muß (Freut mich wenn es so mit der Zeit weggehen würde!!!!!!())) )Aber so sicher ist er sich auch noch nicht,ich soll Donnerstag nochmal wiederkommen!Das klingt doch alles deutlich kompetenter,find ich!!!Ich war richtig erleichtert!!!
      Kann ich selber etwas tun damit es besser wird??
      Leider konnte man mir das Picken nicht erklären,haben Sie eine Idee????
      Außerdem habe ich in der rechten Pobacke so etwas wie Muskelkater,ist das normal??
      DANKE FÜR IHRE ZEIT UND GEDULD!!!!!!!!(:0)()))

      Kommentar


      • Re: Analvenenthrombose


        Das Muskelkater-Feeling ist normal und das Picken harmlos. Hängt mit der Heilung zusammen und will Ihnen sagen, dass noch nicht alles in Ordnung ist.

        Gute Besserung

        Dr. Schaaf

        Kommentar



        • Re: Analvenenthrombose


          DANKE SCHÖN!!!!!!!!!!!(8))

          Kommentar


          • Re: Analvenenthrombose


            Hallo hier bin ich wieder.....
            Ist ja nun alles fast 4 Wochen her!Schmerzen sind noch da,Blutungen von Zeit zu Zeit!!Ich war heute beim Proktologen!Er hat einen erneuten Knoten gefühlt,am 12.03 soll eine Rektroskopie (oder so ähnlich ;-) ) gemacht werden um die Beschwerden abzuklären!!!
            Was sagen Sie dazu??Ist der Krankheitsverlauf besonders hartnäckig,oder warum taucht ständig ein Knoten auf?????
            Danke im Voraus für die Antwort!!!!

            Kommentar


            • Re: Analvenenthrombose


              Es ist leider nichts Besonderes, dass AVTs erneut auftreten, im Gegenteil, oft kommen gleich wieder Neue - die dann wieder behandelt werden müssen.

              Dr. Schaaf

              Kommentar



              • Re: Analvenenthrombose


                Ok,Danke für die Info,dann muß ich da wohl durch!!!!
                Am 12ten bekomm ich ja die Rektroskopie!!!Ist das unangenehm???(Hatte die letzte im Kh unter Vollnarkose) Wird dann häufig schon gleich was am Knoten gemacht???
                Sorry das ich so mit Fragen bombadier,aber ich find es klasse hier HILFE zu bekommen!!!!!(:8)

                Kommentar


                • Re: Analvenenthrombose


                  Die Rektoskopie ist unangenehm, aber nicht wirklich schmerzhaft. Ob der Knoten gleich mitgemacht wird, weiß ich nicht. Können Sie aber vorher erfragen bzw. vereinbaren.

                  Dr. Schaaf

                  Kommentar


                  • Re: Analvenenthrombose


                    Hallo Fr.Dr.Schaaf,
                    da bin ich wieder....
                    Hatte nun die Rektoskopie,und Sie hatten recht,es war etwas unangenehm aber wahrlich nicht schmerzhaft!!Ging auch recht fix fand ich!!!
                    Nun hat der Proktologe auch den besagten Knoten gefunden,und will Ihn mir am 01.April nach Milligan-Morgan entfernen,er operiert ambulant in seiner Praxis unter Vollnarkose!Gleichzeitig nimmt er auch die Mariske weg!Was erwartet mich nun???Ist es schmerzhafter als Longo die ich im Oktober letzten Jahres hatte??Hab ein wenig Bammel....
                    Andererseits kämpf ich ja nun seit Februar mit Schmerzen und bin froh das etwas gemacht wird.....!Hoffe diesmal entsteht nicht wieder gleich ein Thrombose!?
                    Wie immer DANKE für die Antwort im voraus!!!! :-)

                    Kommentar



                    • Re: Analvenenthrombose


                      Hallo!!!
                      Leider hab ich im Moment nicht nur die Beschwerden wie am 13ten beschrieben,habe auch ständig das Gefühl auf die Toilette zu müssen,und der Stuhl ist recht dünn!Soll ich das vor der nächsten Op nochmal besprechen???

                      Kommentar


                      • Re: Analvenenthrombose


                        Ja, das sollten Sie. Alles Gute +

                        Dr. Schaaf

                        Kommentar


                        • Re: Analvenenthrombose


                          Hallo Frau Dr.Schaaf,
                          ich hätte da wieder Fragen ;-)
                          Heute vor genau 2 Wochen hatte ich meine ambulante Op unter Vollnarkose nach Milligan Morgan da ich ja unter einer Thrombose litt...
                          So wei so gut,die letzte Zeit war recht schmerzhaft,aber das kannte ich ja nun schon!Mitlerweile blutet es zwar noch nach jedem Stuhlgang (ca 2-5 mal am Tag),aber nicht mehr sooo viel,Schmerz ist eher wie ein Pieken,bzw.- aufreißen,aber das kann doch sicher davon kommen das mir zusätzlich eine Mariske entfernt wurde,oder???
                          Mein Problem ist nun das man bei mir einen Prolaps feststellte,jedes mal nach dem Stuhlgang kommt ein Stückchen raus,ich spül es mit kaltem Wasser ab und dann zieht es sich nach ca 5-15 min in einer entspannten Position zurück!!Ist das normal nach so einer Op????Mein Proktologe meinte nach der letzten Untersuchung (10 Tage nach der Op) das es sich von allein zurückbildet,die Analhaut wäre durch die Op halt sehr gereizt!!Würden Sie das auch so sagen???Oder soll ich nochmal hin weil es immer noch ist????Es nervt und es schmerzt,aber halt nur nach dem Stuhlgang!Ist es drin,läßt der Schmerz wieder nach....Habe die nächste Untersuchung erst am 6.6.,solange wird es doch nicht dauern,oder???????
                          Vielen Dank schonmal..... :-)

                          Kommentar