• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spirale als Kassenleistung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spirale als Kassenleistung?

    Hallo!
    Ich war heute beim FA, da ich sowieso seit Jahren zwar regelmäßige, aber sehr starke Blutungen habe (wahrscheinlich Gelbkörperhormonstörung). Die letzte Blutung war allerdings über 16 Stunden derart stark, daß ich das Haus nicht hätte verlassen können... Und er meinte, es würde sich aktuell wieder sehr viel Schleimhaut aufbauen.
    Nun riet mir der FA zum Einsatz der Hormonspirale, welche dem übermäßigen Schleimhaut-Aufbau entgegenwirken und mir quasi nicht als Verhütungsmittel sondern als Medikament nutzen soll.
    Nun meine Frage:
    Ist es in so einem Fall möglich, zumindest einen Beitrag von der Krankenkasse erstattet zu bekommen? Leider beziehe ich derzeit nur Bafög und diese fast 300,- Euro für die Spirale sind für mich nicht erschwinglich.
    Weiterhin stellt sich mir die Frage, ob das Risiko besteht, daß sich stattdessen die Blutung evt. verstärken könnte. So etwas habe ich schon gelesen...
    Vielen Dank!


  • Re: Spirale als Kassenleistung?


    Hallo,

    man kann versuchen, die Kosten von der Kasse ersetzt zu bekommen, indem der FA die Einlage als medizinisch notwendig deklariert.
    Nach meiner persoenlichen Erfahrung ist die Mirena fuer juengere Frauen nicht unbedingt geeignet, da es bezueglich eines regulaeren Zyklusaufbaus nach der Entfernung Probleme geben kann. In den ersten Anwendungsmonaten ist zudem mit unregelmaessigen Blutungen zu rechnen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Spirale als Kassenleistung?


      Hallo Doc Scheufele! (8))
      Vielen Dank für Ihre Antwort!
      Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten, zu starke Blutungen abzuschwächen?
      (Mit der Minipille habe ich fast permanent geblutet, die "normale" Pille habe ich stimmungs-, gewichts- und libidomäßig nicht vertragen...)
      Einmal habe ich Tabletten zur Abschwächung bekommen: gut, die Blutung war tatsächlich schwächer, zog sich aber über 22 Tage hin... also auch nicht die Lösung.

      Was kann man also noch tun?
      Und noch eine Frage: Wie gut hat sich das sog. GYNEFIX etabliert?

      Kommentar


      • Re: Spirale als Kassenleistung?


        Hallo,

        wenn es nur um die Reduzierung der Blutungsmenge geht, habe ich gute Erfolge mit dem Einsatz von Cyklokapron erzielt (3x1 bis 3x2 Tbal./Tag, nur an den Blutungstagen).
        Gegen Gynefix ist nichts einzuwenden, das Problem der Blutungsstaerke wird damit aber nicht geloest.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar