• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombose und Cerazette

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose und Cerazette

    Hallo

    hatte vor ca 2 monaten eine 3 etagenthrombose, nehme jetzt marcumar, war beim fa und der hat mir cerazette verschrieben, nun finde ich im internet überall dass man die cerazette nicht nehmen darf wenn man an einer thrombose erkrankt ist.
    gibt es nicht alternativen?!oder ist dieses eine realistische alternative? wie sieht es mit dem scheidenring oder 3 monats spritze aus?!

    dazu muss ich noch erwähnen, dass die behandlung in 8 monaten abgeschlossen ist, und ich nicht weiter gefährdet bin das eine gen mutation ausgeschlossen ist.
    mein fa meinte ich dürfe nie mehr die pille nehmen stimmt das den?!

    Danke


  • Re: Thrombose und Cerazette


    Hallo,

    allgemein ist mit Hormonen bei Thrombosen Vorsicht geboten. Reine Gestagenpillen wie Cerazette sind aber mit Vorsicht einsetzbar. Eine moegliche Alternative waere auch die Spirale.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Thrombose und Cerazette


      Gibt es da noch außer der Spirale etwas, denn diese käme für mich nicht in Frage da ich noch sehr jung bin, keine Kinder habe aber noch welche möchte.
      Danke für die rasche Antwort

      Kommentar


      • Re: Thrombose und Cerazette


        die spirale kann man heute auch wenn man noch keine kinder hat schon einsetzen und nach der entfernung kann man dann welche bekommen.
        werd diese möglichkeit auch als nächste in erwägung ziehen (erhöhtes thromboserisiko durch genmutation liegt bei mir vor) und ich bin auch erst anfang 20.

        in der hämatologie hat man mir damals aber gesagt dass die cerazette, wie auch dr scheufele gesagt hat, vorsichtig eingesetzt genommen werden kann also würd ich mich da einfach mal auf den arzt verlassen

        Kommentar



        • Re: Thrombose und Cerazette


          Hallo,

          wenn Sie mit der Cerazette gut zurechtkommen, wuerde ich auch raten, zunaechst dabei zu bleiben.

          Gruss,
          Doc

          Kommentar


          • Re: Thrombose und Cerazette


            Wie gesagt bin halt erst 18 und irgendwie bleibt mir ja dann nix anderes als die spirale übrig!

            Naja kannst ja berichten wie du damit klar kommst, würde mich echt interessieren. die cerazette hast du aber nicht genommen oder?!

            Kommentar


            • Re: Thrombose und Cerazette


              doch die hatte ich auch,aber hab aus bequemlichkeit zum implanon gewechselt (kommt von den hormonen aufs gleiche raus). is beides laut gyn und hämatologie vertretbar allerdings während ner bestehenden thrombose sollte man es nicht anwenden (bei dir isse ja aber schon 2 monate her)

              Kommentar



              • Re: Thrombose und Cerazette


                Morgen, also ich habe (hatte) 2 Thrombosen unter einem Gen-Defekt und nehme lebenslang Blutverdünner inkl.Kommpressionsstrümpfen. Ich bin 27 und bin seit 2 Jahren jetzt schon "Bluter", auch ich habe keine Kinder und will auch erstmal keine. Für mich kam vor 2 Jahren auch nur die Spirale in Frage und die Lösung war perfekt. Keine Hormone, kein tägliches dran denken. Aber mir sind jetzt 2 schon rausgerutscht und damit ist auch diese Variante vom Tisch. Nun hab ich garnix und mein Arzt verneint mir zu 200% jegliche Hormonverhütung auch Cerazette...

                Kommentar


                • Re: Thrombose und Cerazette


                  wahrscheinlich weil du den gendefekt hast UND schon thrombosen da waren. zu mir sagte man sobald ich gesichert ne thrombose hatte ist das thema hormonelle verhütung auch vom tisch (faktor V 4 life :\)
                  sabcia hat keinen gendefekt,also kein "von gott gegebenes" erhöhtes risiko (ihre risikofaktoren wie evtl rauchen,vll übergewicht,vll ist sie damals auf ner langen flugreise gewesen, sind da andere gewesen,aber das kann sie alles selbst beeinflussen).
                  hast du darüber mit deinem gyn gesprochen oder einem spezialist für gerinnungsstörungen? bei mir sagen nämlich beide was anderes was nachgewiesene thrombose + gendefekt angeht

                  Kommentar


                  • Re: Thrombose und Cerazette


                    Hallo,

                    es ist zum Teil auch die Frage, ob man bereit ist, ein gewisses Risiko einzugehen.

                    Gruss,
                    Doc

                    Kommentar



                    • Re: Thrombose und Cerazette


                      ja das denk ich auch..mein frauenarzt hat erst nach mehrfacher rücksprache mit der hämatologie eingewilligt die cerazette bzw mittlerweile implanon zu verschreiben (sie gab auch zu sich damit nicht auszukennen und das risiko nicht eingehen zu wollen),allerdings meinte sie wenn ich mal ne thrombose hatte übernimmt sie nicht die verantwortung und dann wäre ne andere lösung angebracht (zB mirena weil die hormone da wohl lokal wirken), aber da is das letzte wort auch erst gesprochen wenn der gerinnungsspezialist dazu was sagt (wenns echt mal notwendig wird).

                      solche fragen würde ich grundsätzlich auch mit der hämatologie abklären, da die oft mehr erfahrung haben und auf gerinnungsstörungen nicht so übervorsichtig reagieren
                      wichtig wäre aber dann alle anderen beeinflussbaren risikofaktoren auszuschalten (rauchen,übergewicht,bewegungsmangel etc...die sind ja 100% jedem mit diesem problem bekannt)

                      Kommentar