• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

fehlende Gebärmutter

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • fehlende Gebärmutter

    Guten Tag

    Bei meiner achtzehnjährigen Schwester wurde vor ca. zwei Wochen diagnostiziert, dass sie eine angeborene Missbildung des Scheidengangs (Länge nur ca. 5 cm) und keine Gebärmutter hat. Ihr wurde zur Verlängerung des Scheidengangs eine Operation vorgeschlagen, wobei mittels Haut aus der Bauchdecke der Scheidengang verlängert werden soll und dieser werde am Bauch mittels \"Seile\" verankert. Können sie mir den Vorgang bei dieser Operation genauer erklären oder kennen sie vielleicht weitere operative Alternativen ? Wie weit ist die Forschung auf diesem Gebiet und wie nennt man diese angeborenen Missbildung ?
    Freundliche Grüsse und danke schon im Voraus für die Antworten.

  • RE: fehlende Gebärmutter


    HI
    Hört sich nach MRKH syndrom an.....die Methode die du da beschreibst heißt Veccietti Methode, da wird do ein Spannapparat auf dem Bauch befestigt und damit dann eine künstliche Scheide hergestellt...muss mich wahrscheinlich auch dieser Op unterziehen.
    guck mal auf der Seite www.neovagina.de da wird das ausführlich beschriebn oder auch auf www.mrkh-betroffene.de , da gibt es super Tipps und so

    Grüße Kristina

    Kommentar


    • RE: fehlende Gebärmutter


      oh sorry, die seite heißt www.mrkh-betroffene.ch
      falls du noch fragen hast oder so kannst du mir wenn du magst ne mail schicken

      gruß Kristina

      Kommentar


      • RE: fehlende Gebärmutter


        Hallo,

        die angegebene Seite bietet ausfuehrliche Informationen zu dem Thema, dort duerften Sie Antwort auf alle Fragen finden.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: fehlende Gebärmutter


          Hey,
          als ich 9 Jahre alt war wurde mir in der Frauenklinik Gießen erzählt ich hätte garkeine Gäbermutter und keine Scheide...
          als ich mit 15 aber fast Vergewaltigt wurde ,ging ich aufgrund starken Blutungen zum Frauendoc.
          Sie hat mich untersucht und mir versichert das Gott sei Dank nichts passiert ist weil ich hätte entweder nie richtigen Sex haben können oder wäre verblutet.
          Aber sie hatte auch gut neuigkeiten:
          Ich habe nähmlich kurz darauf nochmal blutungen gehabt,das waren aber dann die Monatsblutungen...
          Ich ging zu 3 verscheidenen Frauenärzte die haben alle gesagt das ich einen Scheide habe und auch eine Gäbermutter!
          Aber viel zu eng und viel zu klein.
          Ich habe mich in der Uni Klinik Mainz vorgestellt.
          Und auch in der Uni Klinik Freiburg im Breisgau.
          Alle Ärzte sagen das die Klinik in Gießen toten unfug erzählt hätten und ich warten soll bis ich mich für die Op reif genug fühle.
          Jetz mit 18 möchte ich diese Op machen...ich habe mir viele Infos geholt...viel gelessen in Freiburg kam ich weiter die würdn mir Fäden reinoperieren und dann ziehen...

          und es würde auch eine weitere möglichket geben ( Hat deine Schwester ein Septum im Scheidenwand?) aber das mit den Fäden sollte am sichersten sein...
          stimmt das?
          Ist deine Schwester weiter?
          Hat sie sich eigentlich schon Operieren lasen?
          Ich habe große angst davor...wäre echt nett wenn du mir an meine mail mal schreiben würdest wie die Op verlief und wo sies machen lassen hat.
          fals meine e-mail nicht sichtbar ist
          :
          killercat1993@yahoo.de
          lg

          Kommentar