• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage

    Hallo Dr. Scheufele,
    ich bin ziemlich besorgt. Ich bin in der 38.SSW. Vorhin bin ich mit meinem Mann in die Stadt gefahren und wir haben mit dem Auto einen Verkehrsunfall gehabt. Der Aufprall war ziemlich stark. Ich bin dann auch gleich ins Krankenhaus zur Kontrolle gefahren. Die Herztöne waren gut und die Ultraschalluntersuchung war auch in Ordnung. Mir gehts eigentlich ganz gut. Mein Bauch wird nur hin und wieder mal hart und mein Unterleib tut ein wenig weh. Allerdings glaube ich, kommt das eher vom Schrecken. Ich habe nun zwei Fragen an Sie:
    1. Kann es passieren, dass das Baby dadurch im Nachhinein einen Schaden abbekommt? Z.B. Plazentaablösung o.ä. Heute ist ja alles ok bei der Kontrolle gewesen, doch ich habe Angst, dass das Baby etwas verspätet was abbekommt.
    2. Beim Ultraschall wurde festgestellt, dass meine Plazenta schon etwas verkalkt ist. Kann ich bzw. das Baby mit einer verkalkten Plazenta noch bis zur Entbindung ohne Probleme klarkommen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!


  • RE: Frage


    Hallo,

    wenn der Untersuchungsbefund in Ordnung war, ist auch im Nachhinein nicht mit einem Schaden zu rechnen. Dass Kontraktionen auftreten, kann durch den Schrecken kommen, ist aber auch zu dem Schwangerschaftszeitpunkt normal und kein Problem.
    Leichte Verkalkungen der Plazenta treten zum Ende hin haeufig auf und duerften auch kein Grund zur Sorge sein.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar