• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

haarausfall wg cera - hilfe?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • haarausfall wg cera - hilfe?

    Guten abend liebe forums-teilnehmner!

    ich nehme seit 5,5 monaten die cerazette.
    eigentlich bin ich bis auf etwas fettigere haut und haare sehr zufrieden, vor allem, weil ich mit der kombipille belara sehr oft bauchschmerzen und durchfall hatte, die jetzt weg sind.

    allerdings stelle ich seit ein paar wochen fest, dass ich immer stärkeren haarausfall habe. hatte ich früher nie und ich sehe die cerazette eindeutig als grund.
    es ist wirklich beunruhigend, wieviel haare ich in der hand habe, wenn ich durch's haar streiche. und ich habe sowieso dünne haare :-(.

    würde der haarausfall wieder besser, wenn ich wieder eine kombipille nehme?
    oder kann man sonst was gegen den hormonell bedingten haarausfall tun?

    mit dem nuvaring (den ich 6 monate lang hatte, um zu probieren, ob der wirkstoff oder der wirkstoffträger der pille ursache f. meine verdauungsbeschwerden war) war das bauchweh und durchfall deutlich weniger bis fast ganz weg.

    heißt das ich sollte/könnteauch eine niedrig dosierte kombipille probieren? (der östrogen-gehalt des rings ist ja niederiger als bei belara, deshalb, nehme ich an, hatte ich kein bauchweh mehr, oder? und bei cerazette nicht, da gar kein östrogen)
    könnten mit einer niedrig dosierten kombipille sowohl haarausfall alsauch verdauungsprobleme behoben werden?
    was würden sie mir für eine empfehlen? wichtig wäre nur noch, dass sie so wenig wie möglich zu wassereinlagerungen und gewichtszunamhe führt...

    leider habe ich erst in 2 wochen einen termin bei meinem fa und wollte deshalb an dieser stelle nach rat fragen.

    gnaz lieben dank im voraus für eine antwort!
    gute nacht!
    Lotte


  • RE: haarausfall wg cera - hilfe?


    Ich würde in der Zeit bis zum FA-Besuch empfehlen, sich bei einem Hautarzt vorzustellen, der ein passender Ansprechpartner für solchen Haarausfall ist.
    Dann kan man in Abstimmung zwischen beiden Fachrichtungen sehen, was man weiter macht.

    Eigentlich verursachen Östrogene keine Bauchschmerzen.
    Es kann aber vielleicht mal eine Endometriose sein, die solche Beschwerden verursacht.
    Das könnte die deutliche Besserung unter einem reinen Gestagen erklären.
    Dann wäre es aber vielleicht besser, lokal an den Haaren etwas zu tun, und die Pille erstmal so zu belassen.

    Kommentar