• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Laparoskopie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Laparoskopie

    Guten Abend Herr Dr. Scheufele !

    nochmals möchte ich mich bei Ihnen und bei Herrn Dr. Glöckner bedanken .
    Ich finde auch , dass es selbstverständlich sein sollte , dass man Vertrauen zu seinem Arzt haben darf/kann und sich gut aufgehoben weiss und sehr gut betreut fühlt.
    Aber leider treffe ich irgendwie des Öfteren auf Ärzte , die diese Aufgabe eines korrekten Handelns für ihre Patientin nicht so ernst nehmen , was ich persönlich nicht nachvollziehen kann .
    Ihre Pat. können sich glücklich schätzen , an einen solch netten und verständnisvollen und geduldigen Arzt geraten zu sein .
    Da sich auch übers Wochenende keine wesentliche Besserung eingestellt hat , denke ich , dass ich die Laparoskopie doch durchführen lassen werde und dass sobald als möglich .
    Wie läuft denn eine Bauchspiegelung konkret ab ? Kann man dann den gesamten Bauchraum anschauen, auch den Darm , oder nur die Gebärmutter samt Eierstöcken ?
    Und wie ist das mit dem Gas , wodurch der Doc eine bessere Sicht auf alles hat , wieviel wird da in den Bauch gespritzt ? Ist das nachher nicht unangenehm oder wird es nachher wieder abgesaugt ? Muss man nach der OP dann nicht immer "Luft" ablassen ? Kann mir das nicht so recht vorstellen .
    Was für eine Narkose wird eigentlich verwendet ? man bekommt doch eine oder ?
    Und wielange dauert die OP ?
    Ich nehm ja noch das Progesteron gegen die Brustschmerzen ein , müsste ich das vor der OP absetzen ?
    Es wäre super ,wenn Sie mir auch diese Fragen noch beantworten könnten/möchten/würden :-)
    Ich wünsche Ihnen einen erholsamen und schönen , entspannten Abend !!!
    Lieben Gruss
    Sarah (die Schreckliche)


  • RE: Laparoskopie


    Hallo Sarah,

    per Laparoskopie laesst sich die gesamte Bauchhoehle inspizieren. Der Gasanteil, der im Bauchraum verbleibt, wird spaeter resorbiert und macht keine Probleme, typischerweise kann dadurch allenfalls ein leichter Schmerz in den Schultern (ueber Nervenbahnen weitergeleitet) auftreten. Eine Vollnarkose ist fuer den Eingriff notwendig, die Dauer ist vom Befund und dem sich daraus ergebenden Vorgehen abhaengig, man kann aber von einer halben Stunde im Hoechstfall ausgehen. Die Einnahme des Gestagens sollte kein Problem darstellen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • RE: Laparoskopie


      hallo sarah,

      ich kann die aus sicht einer patientin auch was zu laparaskopie schreiben.

      du wirst eine vollnarkose bekommen, deswegen alles halb so schlimm.
      schmerzen danach habe ich nicht gehabt, vielleicht bisschen, habe aber kein schmerzmittel gebraucht. einen dicken bauch habe ich nach dem aufwachen auch nicht mehr gehabt und da kommen auch keine gase nach, keine sorge. wieviel gas da rein muss, weiß ich nicht, bei mir war es wahrscheinlich nicht so viel, da ich so klapperdürr bin;-) aber ist auch egal wieviel, danach ist alles weg. bei mir wurde so die gallenblase entfernt, so habe ich von der ärztin, 3 fotos von meinem bauchinnerem bekommen, ziemlich cool. und die gallensteine noch dazu ;-)
      die ärzte können dann wirklich sehr gut deine organe beurteilen und wenn es nötig ist gewebeproben entnehmen und untersuchen lassen.
      ich wünsche dir viel glück und hoffe für dich, dass der albtraum bald vorbei ist.

      lg jannina

      Kommentar