• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Danke :-)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Danke :-)

    Lieber Herr DR. Scheufele ,
    ich hoffe es geht Ihnen gut .
    Lieben Dank für Ihre Antwort . Ich war ja morgens bei dem Chirurgen . Er tastete auch diesen Tumor, hielt Rücksprache mit dem FA und beide sind sich einig , dass sie sich das zusammen bei einer Laparoskopie anschauen wollen .
    Ich bin noch nicht so ganz dafür bereit und stimme Ihnen zu , erstmal abzuwarten , wie es ohne Mirena ist .
    Ja , er hat endlich die H-Spirale gezogen und ich bin erleichtert , dass sie nach diesem langen hin und her nun endlich entfernt ist . Es tat wirklich nicht sehr weh , hat nur etwas gezwickt:-) . Herzlichen Dank nochmal für Ihren Zuspruch und Hartnäckigkeit .
    Sie sind so ein Goldstück !
    Urin musste ich auch nochmals abgeben . Das Ergebnis bekomme ich noch im Laufe des Tages . Ob er ok war...weiss nicht so genau , er hatte ziemlich viele weisse Flocken drin , hatte ich sonst nie , aber farblich normal ,ob das in Ordnung ist ?
    Naja , bekomme das Ergebnis ja noch .
    Ansonsten ist alles wie gehabt , keine Änderung oder wesentliche Besserung .
    Aber es wird bestimmt noch .
    Darf ich Sie noch etwas fragen und zwar ist es med. möglich dass Narben von alten Redonstellen an bd. Seiten des Bauches zu Verwachsungen führen , oder ist das Quatsch ?
    Ich bedauere es , dass ich nicht die Zusatzversicherung der KK gewählt habe wo eine Rechtsschutzversicherung enthalten ist , aber ich werde es mit grosser Wahrscheinlichkeit , wenn sich alles bei mir soweit gebessert hat nachholen , da es sonst eine riesen Farce ist .

    Lieben Dank Herr Dr. Scheufele und liebe Grüsse
    Sarah


  • RE: Danke :-)


    Ich hoffe, dass Kollege Scheufele dies auch noch liest.
    Die ganze Geschichte hat sich ja doch ganz schön hingezogen.
    Ich hatte das leider nur sporadisch mitverfolgen können.
    Aber zuweilen konnte man wirklich nur mit dem Kopf schütteln.

    Es ist gut, dass die Spirale endlich raus ist.
    Die Laparoskopie lässt sich sicherlich nicht umgehen, fürchte ich.
    Der "Tumor" kann unterschiedliche Ursachen haben, die man ohne Untersuchung nicht weiter differenzieren kann.
    Das Spektrum reicht von einer harmlosen Zyste, die nichts mit den Schmerzen und den Temperaturen zu tun haben muss, bis hin zu einem kleinen Abszess (Eiteransammlung) oder einer Entzündung am Darm (z.B. eine Divertikulitits).

    Wenn es also nicht in den nächsten Tagen besser wird, dann sollten Sie dem doch ins Auge sehen.
    Hat man eigentlich mal etwas zu Entzündungswerten im Blut (Leokozyten, CrP) gesagt?
    Das wäre ja ganz interessant, um eine Fortführung der Behandlung mit einem Antibiotikum zu diskutieren, wenn die Temperatur doch nicht dauerhaft normal sein sollte...

    Kommentar


    • RE: Danke :-)


      Hallo Sarah,

      ich denke auch, dass eine Laparoskopie zur endgueltigen Abklaerung notwendig werden kann, aber zumindest ist jetzt der richtige Weg eingeschlagen.

      Dabei geht mir gerade durch den Kopf, dass der Kollege Gloeckner und ich zu den hier im Forum anfallenden Fragen so gut wie immer dieselbe Meinung vertreten. Und das, obwohl wir unsere Fachausbildung und unseren beruflichen Werdegang an verschiedenen Orten und auf verschiedene Weise absolviert haben. Zurueckzufuehren ist das wohl darauf, dass wir eine fundierte Ausbildung genossen haben und unseren Beruf verantwortungsvoll ausueben.
      Umso unbegreiflicher wird es mir wohl bleiben, wie es immer wieder zu so teilweise haarstraeubenden Verhaltensweisen von Fachkollegen kommen kann.

      Gruss,
      Doc
      P.S.: Die Bildung von Verwachsungen im Bereich von Redoneinlagen ist durchaus moeglich.

      Kommentar