• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Notewendigkeit KS

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Notewendigkeit KS

    Ich meine, jetzt im Nachhinein ist die Sache ohnehin gelaufen, aber mich würde einfach noch eine weiter fachliche Meinung interessieren:

    Vor der Geburt meines Sohnes wurde ich noch ein letztes Mal im Spital untersucht, und dabei meinte eine Ärztin, ich solle noch zur Magnetresonanz gehen, da ich ihres Erachtens eng gebaut sei. Dabei wurden folgende WErte ermittelt: einmal 108mm und 115mm. Aufgrund dieser Werte riet sie mir dringend zu einem KS, was ich dann auch so machen ließ. Und obwohl ich mich gut betreut fühlte, war ich mir nie sicher, ob dies auch die richtige Entscheidung gewesen ist, zumal im Verlauf der SS nie ein KS in Erwägung gezogen wurde, und ich mir quasi "überrumpelt" vorkam. Das Kind hatte einen KU von 36,5cm.

    Nun meine Fragen:
    Was sagen diese Werte aus?
    Wäre ihrer Meinung nach auch eine Spontangeburt möglich gewesen?
    Ist bei einer neuerlichen SS automatisch wieder von einem KS auszugehen, oder wäre bei geringerem KU des Kindes auch eine Spontangeburt möglich?
    Wie hoch wäre das Risiko für das Kind gewesen, wäre es auf natürlichem Weg zur WElt gekommen?

    Vielen Dank für ihre Geduld beim Lesen, aber diese Informationen sind mir auch deshalb so wichtig, weil ich noch immer nicht ganz mit der Tatsache, dass ein KS gemacht wurde, klarkomme, und ich möchte Gewissheit haben, dass die Entscheidung so in Ordnung oder eben auch nicht war!


  • RE: Notewendigkeit KS


    Hallo,

    im Laufe der Schwangerschaft lockern sich die knoechernen Fugen des Beckens auf und bewirken damit eine Erweiterung des Geburtskanals, nur dadurch wird eine Spontangeburt ueberhaupt moeglich. Es ist daher immer sehr schwer, allein anhand von Messwerten eine Spontangeburt zu befuerworten, oder diese auszuschliessen. Persoenlich bin ich der Meinung, dass man grundsaetzlich eine spontane Entbindung in Angriff nehmen sollte, wenn nicht eindeutige Gruende dagegen sprechen. Wenn man dabei verantwortungsvoll vorgeht und bei Notwendigkeit zugunsten eines Kaiserschnitts umentscheidet, entsteht kein Schaden. Daher wuerde ich auch in Ihrem Fall bei einer weiteren Schwangerschaft zunaechst eine Spontangeburt anstreben.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • RE: Notewendigkeit KS


      Tja, das ist die Antwort, die ich "befürchtet" habe;-) - nix genaues kann man nicht sagen. Es wurde damals im Spital auch gleich von Zangen-/Saugglockengeburt gesprochen - was natürlich immer im Bereich des Möglichen liegt - aber ich hatte danach echt Angst, mich als "Laie" gegen die Empfehlung der Ärztin zu entscheiden. Aber nur um noch einmal nachzufragen, ihrer Meinung nach ist eine Spontangeburt nicht von vorneherein auszuschließen, oder so sehr risikobehaftet, dass darüber nicht mehr nachgedacht werden sollte?

      Kommentar


      • RE: Notewendigkeit KS


        Je nach Geburtsverlauf kann natuerlich ein Kaiserschnitt notwendig werden, aber ich sehe durchaus die Moeglichkeit, zunaechst eine Spontangeburt anzustreben.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar