• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mirena....immernoch

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mirena....immernoch

    Lieber Herr DR. Scheufele ,

    ich weiss nicht , ob Sie sich noch an mich erinnern , ich schrieb Ihnen vor ein paar Monaten mal.... es ging immer um die Mirena , wo ich nach Einlage lange anhaltend , starke Unterbauchschmerzen hatte . Das hat sich jetzt etwas! gelegt und ich hoffe , dass es noch besser wird , obwohl ich sagen muss , dass es mir ohne Mirena nur 2 Wochen richtig mies ging und jetzt habe ich immernoch Dauerschmerzen , die mal besser mal schlechter zu tolerieren sind .
    Mein Arzt schwankt noch stets , ob er sie entfernen soll oder nicht und macht ein Sono nach dem Anderen ., meinte beim letzten Mal , dass sie sich ggf. etwas verkantet haben kann (aber dann sitzt sie wohl doch nicht mehr so optimal , oder ?) .
    Naja jedenfalls ist das Thema noch nicht vom Tisch . Was ich nicht verstehen kann ist , dass er diese evtl. entfernen würde und nach einer Woche eine neue einlegen würde , um zu sehen , wie es ohne und mit ist und wenn es ohne schlimmer sei , wovon er irgendwie ausgeht , eben eine Neue einsetzt.
    Sollte man nicht vorher einen Zyklus abwarten , oder ist da nicht sofort wieder ein "normaler" Zyklus ?
    Mit dem Utrogestan beginne ich nun immer ,wenn die Brustschmerzen einsetzen . Ich nehme neuerlich 2 Kps. , da eine nicht wirkt . Der Arzt hat es mir überlassen...
    Die Condylome sind auch wieder zurückgekommen - nachdem sie weggeschnitten wurden (was ziemlich weh tat) und mit Betaisodona bepinselt wurden.
    Können diese Warzen auch auf Füsse umspringen ? Aber eher doch nicht , weil es eine andere Gruppe von Warzen ist .
    Nun zu meiner Frage , seit 3 Tagen juckt es mich fürchterlich in der Scheide , kann es von den Condylomen kommen oder eher von einem Pilz , da ich wegen des Abszesses am Gesäss 2 1/2 Monate Antibiose einnehmen musste , welches aber nicht gewirkt hat und glücklicherweise der Abszess endlich von allein aufgegangen ist nachdem mein Hausarzt ihn nicht eröffnen wollte .
    Was finden Sie persönlich besser bzgl. der Condylome - wegätzen (wie heisst das Mittel noch gleich?) oder weglasern ? Mein Arzt schneidet gerne diese Teile weg und es haben sich beim letzten Mal schon so Krusten in der Scheide gebildet , war auch nicht angenehm .
    Und wie oft müsste ich dann in der Woche zu ihm , oder wie sehen die Intervalle aus bei einer Behandlung ? Er versucht die Teile nur immer einzupinseln , wegzuschneiden und sagt nie weiter etwas .
    Ich mag nicht gern sooft zu ihm gehen , dann schon lieber zum Zahnarzt .
    Dann habe ich seit knapp 14 Tagen Stiche im linken Unterbauch und wenn ich drüberstreiche kann ich eine Erhebung fühlen etwa nussgross .
    Wenn ich davon meinem Arzt auch noch was sage , dann..wird es wieder eine sooo lange Prozedur und er kommt wieder auf allemöglichen Untersuchungsideen , was immer so kostenintensiv ist hier in der Schweiz .
    So nun höre ich auf und freue mich auf Ihre Antwort :-)

    Lieber Herr Dr. Scheufele , ich wünsche Ihnen noch nachträglich ein gesegnetes neues Jahr und alles Gute .

    Liebe Grüsse : Hanne


  • RE: Mirena....immernoch


    Ich habe grad mal in den alten Beiträgen nachgelesen:

    und


    Ich sehe auch keinen Sinn darin, die Spirale zu wechseln.
    Man sollte sie wirklich besser ziehen.

    Wenn das Brustspannen der einzige Grund für Utrogestan ist, dann kann man auch Progestogel und/oder Mastodynon probieren.
    Wenn Sie gleichzeitig eine Verhütung als Raucherin brauchen, wäre Cerazette zu erwägen. Die ist oestrogenfrei und daher weniger riskant für solche Frauen.
    Und das typische Brustspannen fällt auch weg.

    Die Condylome sind abgetragen worden und danach noch mit Podophyllin betupft.
    Das soll die erneute Entstehung verhindern.
    Eine echte Alternative ist Aldara als Creme, allein oder in Kombination mit einer (erneuten) Abtragung.
    Nach einer Abtragung, sei es mit Laser oder auch scharfem Löffel, kann man die Creme selbst auftragen.
    Ohne Abtragung auch, klar, dann dauert es aber meist recht lange, bis die Condylome weg sind.
    Da Condylome eine infektiöse Geschichte sind, sollte man ggf. auch mal den Partner ansehen...
    Sollten Sie Warzen an den Füßen haben, dann kann ich nur zum Hautarzt raten, der die dann beurteilen kann.

    Die Schwellung im Unterbauch (Leiste?) könnte mal ein Lymphknoten sein, der bei Entzündungen, auch bei Condylomen anschwellen kann.
    Man sollte sich den aber auch etwas genauer ansehen und kontrollieren.

    Das Jucken in der Scheide können Pilze sein, aber auch die Condylome.
    Wieso man allerdings einen Abszess nicht eröffnet, ist mir unklar.
    Wenn man es nicht selbst machen will, gibt es ja Chirurgen für sowas.
    Das hätte Ihnen sicherlich einige Beschwerden erspart...

    Kommentar


    • RE: Mirena....immernoch


      Lieber herr Dr. Glöckner ,
      danke für das Durchlesen dieses Roman`s :-) ,

      mit dem Abszess war ich bei meinem Hausarzt und er wollte ihn nicht eröffnen , weil es dann eh nur bluten würde und eine riesengrosse Sauerei wäre und eh kein Eiter käm , alles Prockeln meinerseits , um seine Meinung zu ändern brachte nichts. Ich bekam Amoxicillin für 14 Tage , dann mit Clavulensäure (oder so ähnlich) , aber es besserte sich nichts ,dieses Ding wurde nur immer dicker und ja , eines abends ging es dann von alleine auf (vor 7 Tagen endlich). Jetzt ist immernoch was drin (es kam auch genug Eiter) , aber es hat sich an der Oberfläche wieder eine Membran gebildet und es kann ja dann jetzt wieder schön weiterschwelen......(kein Kommentar mehr).
      Ich habe es auch anders gelernt , erst Eröffnung und dann ggf. Antibiose nach Abstrich....naja.

      Warzen..ob es an der Fusssohle Warzen waren ...eigentlich nicht so direkt , es hat nur ziemlich gejuckt und es waren mehr so kl. Erhebungen, jetzt sind sie aber zum Glück wieder weg .

      Brustspannen, das habe ich noch nicht soo lange , vielleicht seit 2 Monaten , aber dann ziemlich stark und jede kleinste Berührung tut weh .
      Eine Verhütung benötige ich nicht wirklich , die MIrena wurde mir eingelegt , da ich sooo schmerzhafte und lange Blutungen hatte . Weshalb auch vor der Einlage eine Ausschabung gemacht wurde .
      Nur die Schmerzen sind immer unterschwellig da , weshalb mein FA sie überlegt zu ziehen und die Blutungen sind seeehr zurückgegangen , aber immer ein wenig , sodass ich nicht ohne Tampon aus dem Haus gehen kann . Eine normale Mens hatte ich seitdem eher weniger .
      Die Schwellung im linken UNterbauch ist nicht in der Leiste sondern gegenüber des Blinddarmes und walnussgross und draufrumdrücken ist besser zu vermeiden...
      Mit den Condylomen ist es so eine Sache ..wo man beim FA-Besuch eine ziemliche Überzeugungskraft benötigt (sollte ich mir vielleicht noch aneignen...) , denn dieses Betaisodonna , soll zwar virostatisch wirken , aber....es dauert mir etwas zu lange weshalb ich schon eher zu einer richtigen Abtragung tendieren würde und nicht immer zu diesem Wegschneiden (bringt ja nicht viel)

      Lieber Herr Dr. Glöckner ,herzlichen Dank für Ihr Engagement und schönen Abend noch !!!

      Liebe Grüsse : Hanne

      Kommentar