• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zeitverschiebung & Co.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zeitverschiebung & Co.

    Hallo Doc,

    Ich habe zwei kleine Fragen, schon mal im voraus vielen Dank für Beantwortung!

    Meine erste Frage:
    Ich fliege für zwei Wochen auf die Kleinen Antillen, dass bedeutet eine Zeitverschiebung von -5 Stunden gegenüber der deutschen Zeitrechnung. Kann ich meine Mikropille vor Ort zur gewohnten Zeit (also eigentlich 5 Stunden früher) einnehmen?

    Und meine zweite Frage:
    Wenn man die Pille nimmt, wie oft sollte man dann zur Kontrolle zum Gynäkologen gehen und warum?

    Viele Grüße,
    Luisa


  • RE: Zeitverschiebung & Co.


    Bei Kombinationspillen (enthalten Östrogen und Gestagen) besteht ein sicherer Schutz, wenn der Zeitabstand zwischen zwei aufeinanderfolgenden Dragees nicht mehr als 36 Stunden beträgt. Wenn also die Zeitverschiebung nicht größer als 12 Stunden ist, kann die Pille zu Hause und auch am Urlaubsort zur gewohnten Zeit eingenommen werden. Bei einer Zeitverschiebung von über 12 Stunden (z.B. Europa - Neuseeland) sollte nach ca. 12 Stunden eine "Zwischenpille" genommen werden. Die Einnahme der nächsten Pille kann dann wieder zur gewohnten Zeit erfolgen. Bei Reisen über die Datumsgrenze sollte die Kombinationspille alle 24 Stunden unabhängig von der jeweiligen Zeitzone eingenommen werden.

    Bei der Minipille (enthält nur Gestagen) darf die übliche Einnahmezeit nicht mehr als 3 Stunden überschritten werden, d.h., der Zeitabstand zwischen zwei Dragees darf nicht größer als 27 Stunden sein. Bei einer Zeitverschiebung von mehr als 3 Stunden sollte nach 12 Stunden eine Zwischenpille genommen und die Einnahme zur gewohnten Stunde Ortszeit fortgesetzt werden. Bei Reisen über die Datumsgrenze sollte die Minipille alle 24 Stunden unabhängig von der jeweiligen Zeitzone eingenommen werden.

    Wenigstens einmal im Jahr sollte die Krebsfrüherkennung gemacht werden.
    Warum? Sagt eigentlich der Name schon...
    Mancher untersucht auch halbjährlich, ist aber nicht unbedingt nötig.
    Öfter ist nur bei Problemen notwendig.

    Kommentar


    • RE: Zeitverschiebung & Co.


      Hallo Herr Glöckner,

      vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe jedoch noch ein Verständnisproblem: Ich fliege ja gen Westen (und nicht wie im Beispiel angegeben gen Osten) somit tritt eine Überschreitung der 12-Stunden-Regel in dem Fall ja gar nicht ein. Ich würde die Pille für 14 Tage immer 5 Stunden früher als zuhause einnehmen. Stellt das kein Problem dar?

      Vielen Dank und beste Grüße,
      Luisa

      Kommentar


      • RE: Zeitverschiebung & Co.


        Hallo Herr Glöckner,

        ich bin heute wohl etwas überarbeitet. Mir ist gerade eingefallen, dass meine Einnahme ja doch in die von Ihnen erwähnte 12-Stunden Überschreitungsregel hinein fällt. Wenn ich die Pille auf den Kleinen Antillen zur Ortszeit um 23 Uhr einnehme, ist es in Deutschland bereits 4 Uhr nachts und ich bin somit sozusagen 5 Stunden mit der Einnahme zu spät dran- was ja aber kein Problem darstellt.

        Also nochmal vielen Dank für Ihre Hilfe!

        Mfg

        Luisa

        Kommentar