• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Östrogen-Frage

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Östrogen-Frage

    Hallo Doc,
    kann es möglich sein, wenn man hypergonadotrope, hypophyssär - hypothalmische ovarielle Insuffizienz hat, dass man dann auf Östrogene, in Form von Salben, Pflaster, wegen Kolpitis, mit extremen Wadenkrämpfen, extremen Schlafstörungen, extremen Magenproblemen in Form von Dauerhunger, Schwindel, reagieren kann? Ist es möglich,dass der Zwergenwuchs der Eierstöcke grad so die eigene Produktion der Hormone schafft, aber eben nicht mit zusätzl. Hormonen gefordert werden kann? Ohne Östrogensalbe keine Probleme, mit, sofort ca. 1 Std später die extremen Wadenkrämpfe, mehre Tage lang, auch, wenn Salbe sofort wieder abgesetzt wurde. Thrombose wurde im KH ausgeschlossen. Mehrmaliger Test mit Östrogensalben brachten die selben Nebenwirkungen/Allergien. Kann der Körper auf Estadiol allergisch sein? 2 Estradiolhaltige Medikamente hatten z.B. beide nur Estadiol und gereinigtes Wasser gemeinsam als Inhaltsstoff. Das eine 1,0 mg Estradiol (Wadenkrämpfe), das andre 2,0 mg Estadiol (Wadenkrämpfe mit Ausstrahlung bis in die Zehen). Kann dann nicht das Estadiol schuld an allen Nebenwirkungen haben? Ist es Nebenwirkung oder Allergie? Vielen Dank für Ihre detaillierte Antwort. Gruß Andrea


  • RE: Östrogen-Frage


    Hallo Andrea,

    das in Form von Salben oder Pflaster aufgenommene Estradiol ist mit dem koerpereigenen Hormon nicht genau identisch, daher wuerde ich die Ursache nicht in der ovariellen Insuffizienz vermuten.
    Wadenkraempfe sind zwar keine typische Nebenwirkung dieser Praeparate, es koennen aber doch eine ganze Reihe von Unvertraeglichkeitsreaktionen, auch auf allergischer Basis, auftreten, sodass ich damit den Zusammenhang schon gegeben sehe.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar