• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mirena

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mirena

    Hallo, zusammen!
    Bin ja jetzt irgendwie total verunsichert, nachdem ich die Beiträge zur Mirena gelesen habe.
    Nachdem ich unter ganz vielen verschiedenen Pillen an ständigen Zwischenblutungen litt, waren wir letztendlich bei einer sehr starken Pille (Cyclosa)gelandet. Die Zwischenblutungen waren sofort vorbei, nur hatte ich plötzlich während der Einnahmepause Migräneartige Kopfschmerzen (über Tage). Habe das aber über ein halbes Jahr überhaupt nicht mit der Pille in Verbindung gebracht.
    Mein FA hat mir dann so Hormontabl. gegeben, die ich während der Pause einnehmen sollte. Die Kopfschmerzen wurden auch besser, aber ich war da nicht sehr glücklich mit, so viele Hormone in mich rein zu schieben, wo doch die Pille schon so stark war.
    Er hat mir jetzt zur Mirena geraten.Ich hatte zwar bedenken, da ich gehört hatte, daß es da auch zu Zwischenblutungen kommt u. ich da wirklich genug von hatte, aber er konnte mich überzeugen.Morgen wird sie eingesetzt.
    Nun habe ich eben von ständigen Zwischenblutungen, immer wiederkehrenden Cysten und halt auch Kopfschmerzen unter Mirena gelesen und weiß jetzt gar nicht mehr was ich davon halten soll.
    Ist das denn bei meiner Vorgeschichte überhaupt was für mich???
    Und gibt es auch irgendjemanden der positiv davon berichten kann???

  • RE: Mirena


    Mein Mirena-Background ähnelt dem Deinen: 14 J. Pille, zuletzt mehrfacher Wechsel zu immer höher dosierten Präparaten und Ausschabung wg. ständiger ZB >> schließlich 07/01 Einlage Mirena. Zunächst vorweg: ZB habe ich immer noch, ich habe - wie vor der Pille - keinen regelmäßigen Zyklus mehr, und ich gehöre auch nicht zu denjenigen, deren Blutung gänzlich ausgeblieben ist. ABER: Die Blutungen wurden nach ca. 2,5 J. kontinuierlich schwächer, seltener und kürzer als unter sämtlichen Pillen. Tampons benötige ich seit 3,5 J. überhaupt nicht mehr, maximal Slipeinlagen. Meine Hormonentzugskopfschmerzen, ehemals regelmäßig während der einnahmefreien Tage, sind seit Mirena komplett verschwunden! Leider hatte ich seit Mirena schon häufig Zysten, die bisweilen auch Ausbleiben oder zusätzliche Blutungen hervorriefen. Sie wurden manchmal mit Gestagentabletten "behandelt", meist verschwanden sie von selbst, ein operativer Eingriff war noch nie erforderlich. In 6 Mon. stehe ich wieder vor der Frage, wie ich künftig verhüten will. Und ich denke, ich werde mich wieder für Mirena entscheiden, schon wegen der geringeren Hormonbelastung und der konstanten Sicherheit, auch unter Medikamenteneinfluß. Der einzige Nachteil aus meiner Sicht: Sie kann verrutschen und dann unwirksam werden. Alles andere verbuche ich unter der Kategorie: "Mit jeder Methode kauft man sich auch unerwünsche Wirkungen ein - es gilt, die für einen persönlich zuträglichste, unter Abwägung der individuellen Prioritäten, herauszufinden."

    Kommentar


    • RE: Mirena


      Hallo,

      die Meinung, dass man die, auch hier wieder angefuehrten, teils massiven Nebenwirkungen bei Mirena eben hinnehmen muss, kann ich nicht teilen.
      Sicher ist das meine subjektive Ansicht, aber z.B. finde ich die obligatorischen Blutungsprobleme nicht akzeptabel, nur weil sie ja schliesslich nach 1 oder 2 Jahren aufhoeren koennten.
      Schliesslich ist noch zu bedenken, dass es ja auch "ein Leben nach Mirena" gibt und teils gravierende und langanhaltende Probleme nach der Entfernung sind auch nicht gerade selten.

      Unter:

      http://www.gyn.de/produkte/product.php3?ID=89

      findet man einige Erfahrungsberichte.
      Schliesslich gibt auch der Hersteller die Zielgruppe fuer Mirena mit Frauen
      > 40J. an. Vielleicht waere im konkreten Fall eine hormonfreie Spirale die bessere Alternative.

      Gruss,
      Doc

      Kommentar


      • RE: Mirena


        Hallo,Doc!
        Sind die Zwischenblutungsprobleme denn wirklich obligatorisch!Soll heißen, daß ich auf jeden Fall welche bekomme,da ich vorher ja auch damit zu kämpfen hatte?
        Und was ist mit diesen Cysten die hier wohl alle davon bekommen?Die hat mein FA nämlich gar nicht erwähnt!!
        Und was sind das für gravierende und langanhaltende Probleme nach der Entfernung?
        Von der hormonfreien Spirale hat er mir abgeraten, da ich ohne Pille zwar einen sehr regelmäßige Zyklus habe, aber die Blutung sehr lange dauert (7Tage), sehr stark u. auch sehr schmerzhaft ist.
        Oh, jeh!!Morgen Vormittag habe ich den Termin.Ob ich bis dahin wohl noch Antworten auf meine Fragen kriege???

        Gruß,
        Beate

        Kommentar



        • RE: Mirena


          HALLO BEATE !

          ICH (31, KEINE KINDER) HABE SEIT GUT 9 MONATEN DIE SPIRALE MIRENA. UND BIN DAMIT SUPER ZUFRIEDEN. WEIL ICH EINE THROMBOSE HATTE, DURFTE UND WOLLTE ICH DIE PILLE NICHT MEHR NEHMEN UND MEIN FA SCHLUG MIR VOR, ES MIT DER GYNEFIX ZU PROBIEREN, WAS LEIDEN NICHTER BEIM EINSETZEN NICHT KLAPPTE UND SO ENTSCHIEDEN WIR UNS SPONTAN FUER DIE MIRENA. ER HAT MIR GESAGT, DASS ES UNTER UMSTAENDEN PROBLEME GEBEN KOENNTE, DA ICH NOCH KEINE KINDER HAETTE. WAR ABER GOTT SEI DANK KEIN PROBLEM.

          DIE BLUTUNGEN UNTER MIRENA SIND BEI MIR SCHWAECHER ALS UNTER DER PILLE, HABE PRAKTISCH KEINE MENSSCHMERZEN MEHR UND FUEHLE MICH AUCH SONST PUDELWOHL.

          DIE MEINUNG VON DR. SCHEUFELE KANN ICH ABSOLUT NICHT TEILEN UND ICH KENNE KEINEN GYNAEKOLOGEN, DER DIESE SPIRALE NICHT EMPFIEHLT. ES IST ALLERDINGS SICHER RICHTIG, DASS ES FRAUEN GIBT, DIE SIE NICHT VERTRAGEN ODER UNZUFRIEDEN DAMIT SIND. ALLERDINGS SIND MIR NUR WENIGE BEKANNT UND MIR HATTEN ERST EINE PATIENTIN, DIE DIE MIRENA INNERHALB VOM ERSTEN JAHR WIEDER ENTFERNEN LASSEN WOLLTE (ARBEITE BEI EINEM GYNAEKOLOGEN).

          MEINE MEINUNG: ES IST SICHERLICH EIN VERSUCH WERT, WENN ES KLAPPT, UMSO BESSER, WENN NICHT, KANN MAN SIE JA JEDERZEIT WIEDER ENTFERNEN LASSEN.


          VIELE LIEBE GRUESSE, ANNA

          Kommentar


          • RE: Mirena


            Hallo,Anna!
            Vielen lieben Dank für die Antwort.Das klingt alles so beruhigend,aber ich habe gerade eben die Erfahrungsberichte auf der vom Doc angegebenen Internetseite gelesen und nun ist mir ganz schlecht, wenn ich an morgen denke!!!
            Mein FA hat mir nichts von alledem gesagt. Habe zwar nach Nebenwirkungen gefragt, aber er hat das wohl alles runtergespielt.
            Was mach ich denn jetzt bloß??
            Liebe Grüße,Beate

            Kommentar


            • RE: Mirena


              Ich an Deiner Stelle würde es ausprobieren, aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Sprich doch morgen nochmals mit Deinem Arzt über deine Bedenken.

              ch hoffe, du kannst dich zu einer Entscheidung durchringen, würde mich interessieren, wie Duich entschieden hast.

              Alles Gute für Dich

              Viele Grüsse, Anna

              Kommentar



              • RE: Mirena


                Hallo,

                es lag wirklich nicht in meiner Absicht, Sie zu verunsichern.
                Sicher gibt es auch zufriedene Mirena-Anwenderinnen, aber nach meinem Wissensstand sind diese deutlich in der Minderzahl und das sollte man nicht ignorieren. In Oesterreich gibt es ein Frauengesundheitszentrum, das inzwischen Erfahrungsberichte mit dem Ziel sammelt, die Entfernung der Mirena vom Markt zu erreichen:

                http://www.fgz.co.at/texte.htm

                Die Aussage von Anna, keinen Gynaekologen zu kennen, der diese Spirale nicht empfiehlt, betruebt mich etwas. Man sollte von praktizierenden Kollegen verlangen koennen, die Augen nicht vor Tatsachen zu verschliessen und sich auf dem aktuellen Wissensstand ueber solche Produkte zu halten.

                Gerade wenn Sie ohne Hormone einen regelmaessigen Zyklus haben, sehe ich allein in der starken Blutung keine Indikation fuer Mirena, diese laesst sich auch durch andere Behandlung reduzieren.

                Gruss,
                Doc

                Kommentar


                • RE: Mirena


                  Habe mich im Netz fast schwindelig gelesen. Es ist ja unglaublich, was die alle so an Nebenwirkungen bei sich entdeckt haben.Macht ja schon ein bißchen Angst!!
                  Ich kapiere das irgendwie nicht. Jetzt habe ich eine so hoch dosierte Pille genommen, dann wird mir was eingesetzt was viel weniger Hormone abgibt und dann soll es zu Depressionen, Libidoverlust,Gewichtszunahme u.s.w. kommen??
                  Das diese blöden Zwischenblutungen wieder kommen,da habe ich schon Angst vor. Aber wenn es nur vorübergehend ist....?
                  Und das mit den Cysten habe ich auch noch nicht verstanden. Warum kommen die plötzlich (und gehen dann bei Einigen auch wieder)?

                  Mir ist zwar echt mulmig dabei und gut schlafen werde ich gleich bestimmt nicht, aber ich denke, daß ich es trotzdem ausprobieren werde.
                  Liebe Grüße,Beate

                  Kommentar


                  • RE: Mirena


                    Hallo,Doc!
                    Was kann man denn sonst noch machen??
                    Daß man die starke Blutung wenn ich keine Pille nehme, irgendwie unterrücken kann, ist mir schon klar,aber so´n bißchen verhüten muß ich ja auch noch.
                    Nur auf Kondome möchte ich mich nicht verlassen .
                    Ich habe schon 3 Kinder und eigentlich soll auch keins mehr dazukommen, aber für die ganz endgültige Lösung bin ich irgendwie trotzdem noch nicht bereit.

                    Ich wäre ihnen echt dankbar, wenn sie noch irgendeine Idee hätten, bevor ich morgen dahinfahre!!!

                    Liebe Grüße,Beate

                    Kommentar



                    • RE: Mirena


                      Hallo Beate,

                      leider kommt uns zur weiteren Eroerterung des Problems der Zeitunterschied in die Quere, hier ist es erst 18.30, waehrend bei Ihnen schon Schlafenszeit herrscht.
                      Mein ganz persoenlicher Rat waere, eine hormonfreie Spirale einzusetzen und die verstaerkte Blutung symptomatisch mit einem Praeparat zu behandeln, dass nur waehrend der Menstruation eingenommen werden muss.
                      Vielleicht gehoeren Sie aber auch zu den Patientinnen, die gute Erfahrungen mit Mirena machen. Ich wuensche es Ihnen!

                      Gruss,
                      Doc

                      Kommentar


                      • RE: Mirena


                        Hallo,Doc!
                        Kein Problem. An Schlaf ist sowieso noch nicht zu denken.Wenn Sie also Zeit haben...?
                        Wie wäre das denn zu behandeln? Ich müßte meinemFA das ja dann morgen sozusagen vorschlagen.
                        Aber ich verstehe das einfach nicht. Warum ist die Gefahr dieser Horrornebenwirkungen so hoch, wo ich doch von einer so hoch dosierten Pille auf ein extrem niedrigdosiertes Verfahren umsteige?
                        Und warum kommt es denn nun zu diesen Cysten?
                        Fragen über Fragen!!!
                        Liebe Grüße, Beate

                        Kommentar


                        • RE: Mirena


                          Hallo Beate,

                          warum es bei Mirena zu so einer Haeufung von Nebenwirkungen und auch zu vermehrter Zystenbildung kommt, ist wissenschaftlich noch nicht geklaert.
                          ich will Ihnen auch diese Spirale nicht unbedingt ausreden, sondern nur auf moegliche Alternativen hinweisen. Eine Reduzierung der Blutungsstaerke ist z.B. einfach durch Einnahme eines Medikaments aus der Gerinnungsmedizin (Cyklokapron) nur an den Blutungstagen moeglich.

                          Gruss,
                          Doc

                          Kommentar