• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Insemination nach EUG

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Insemination nach EUG

    Ich hatte vor einigen Monaten eine EUG, die in einem stimulierten Zyklus entstand. Der Eileiter konnte erhalten werden. Da beim Postcoitaltest sowohl in dem Zyklus, als die EUG entstand, als auch in einem erneuten stimulierten Zyklus danach schlechte Spermaqualität im Zervixschleim festgestellt wurde, rät uns die KiWu-Praxis zur IUI. Die entstandene EUG wurde als Zufalls-SS bezeichnet. Gleichzeitig wies man darauf hin, dass auf der Seite, auf der es zur EUG kam, eine weitere SS nicht sehr wahrscheinlich sei, da offensichtlich die Funktion des Eileiters gestört ist.

    Meine Fragen hierzu:

    Sehen Sie es auch so, dass es auf der Seite der EUG zu keiner weiteren SS kommen kann? Wenn ja: Warum haben die Ärzte dann die Tatsache, dass bei der OP der Eileiter nicht entferent werden musste, als so positiv dargestellt (wenn er doch eh nicht mehr zu gebrauchen ist?).

    Halten Sie eine IUI nach einer EUG wirklich sinnvoll? Wenn sich bei der vor der IUI vorgenommenen Stimulation herausstellt, dass die reifen Eizellen auf der Seite, bei der es auch zur EUG kam, entstehen, würden Sie dann eher keine IUI vornehmen und auf einen Zyklus mit reifen Eizellen auf der anderen Seite warten?

    Und ich habe noch eine andere Frage: Stimmt es, dass die Krankenkassen einer IVF oder ICSI nur nach vorherigen erfolglosen IUI zustimmen? Oder gibt es auch Fälle, in denen gleich die IVF oder ICSI genehmigt werden?

    ich hoffe, die Experten oder auch Betroffene, die ähnliches erlebt haben, können mir meine zahlreichen offenen Fragen beantworten. Habe einfach Angst vor einer erneuten EUG, das möchte ich nicht nochmal erleben.

    Vielen Dank schonmal für alle Antworten, ich bin froh und dankbar, dass es dieses Forum gibt!

  • RE: Insemination nach EUG


    Hallo,

    die Erhaltung des Eileiters nach EU wird nicht immer als sinnvoll erachtet, da es oft zur Verklebung kommt und statistisch auch das Risiko einer erneuten EU auf dieser Seite erhoeht ist, massgebend ist dabei aber letztlich der waehrend der OP erhobene Befund.
    Wenn der Eileiter nahezu unversehrt geblieben ist, kann die Funktion erhalten sein und es muss von daher keine Probleme geben. Dann muss bei Follikeln auf der Seite auch nicht abgewartet werden.
    Meines Wissens muss fuer die Uebernahme durch die Kasse keine IUI vorangegangen sein.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar