• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Danke

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Danke

    Hallo,

    für den vom Herzen kommenden Trost und Ihren Beileid bedanke ich mich sehr.

    Sie haben alle so recht, die Zeit heilt Wunden und es wird auch weitergehen.
    Es geht auch weiter, nur dass ich nur noch funktioniere und nicht lebe. Ich glaube auch nicht, dass sich das ändert, ich kann mir das Leben ohne Alina nicht vorstellen.
    Wie auch, alle Erinnerungen schmerzen und ich meine Tränen nicht unterdrücken kann.Egal, was ich zu Hause anschaue, sehe ich Alina und ich breche zusammen.
    Wie soll ich es Minou verständlich machen, dass Mama nicht mehr kommt? Sagen Sie es mir bitte. Minou geht mit einem Foto von ihrer Mama durchs Zimmer, küsst es und sagt Mami.Sie zeigt mir die Tür und sagt auch Mami, wie soll ich da reagieren? Kann ich so was verarbeiten?Ich glaube nicht. Minou wird bald 1 Jahr alt und der Gedanke, dass sie sich an ihre Mama nicht erinnern wird ist unerträglich.
    Im Augenblick hat nichts einen Sinn für mich, Alina war erst 24 Jahre alt und sie sollte leben. Wenn ältere Menschen sterben, das ist für Angehörige auch schlimm klar, aber man weiß sie haben gelebt und ein erfülltes Leben gehabt. Alina wurde, einfach so ,
    aus ihrem schönen Leben gerissen. Wie soll ich das verarbeiten? Warum hat Alina nicht gekämpft?
    Ich weiß da muss ich jetzt durch und nichts hilft, nur im Moment und bitte verstehen Sie mich, glaube ich nicht, dass es besser werden kann.

    Ich grüße Sie alle herzlich
    Mike














  • RE: Danke


    lieber mike,

    natürlich hilft nichts im moment und du brauchst diese zeit. es folgen tage und monate und jahre, wo tränen fließen werden. man hofft insgeheim, dass der verlorene mensch zurück kehrt und sagt:"hey da bin ich. ich habe euch vermisst."
    aber widerrum weiß man, dass es nicht so ist.

    alina hat gekämpft, sie hat mit sich und mit allem gekämpft. und sie weiß, dass du mitgekämpft hast. sie wurde nun von den engeln oben aufgenommen und wird jeden tag, jede stund eund jede minute euch von oben beobachten. sie bittet dich jetzt stark zu sein...für minou. und auch alina wird tränen in den augen haben und das ganze nicht verstehen können.
    leider hat niemand einfluss darüber, wer als nächstes "gehen" muss. ich weiß, du verspürst leere und dir ist der morgige tag egal. aber minou braucht dich wirklich. nimm sie in die arme und weint beide. sag ihr, dass mama im himmel ist und jeden tag auf sie schaut. sag ihr, dass mama sie lieb hat.

    mike, du bist so tapfer und es rührt mich so sehr, wie mutig du bist. ich denke jeden tag an dich und alina und minou.

    Kommentar


    • RE: Danke


      Danke Kebby,
      ich werde es Minou erzählen, ich bin so glücklich, dass es sie gibt, ich hätte es ohne Minou nicht geschafft.

      Danke,dass Du an uns denkst.
      Ich werde es nie vergessen.

      Mike





      Kommentar


      • RE: Danke


        lieber mike,

        minou ist natürlich das licht, welches dir den weg erleuchten soll. und minou kann stolz sein solch einen lieben papi zu haben.
        denk dran, du hast noch viele andere erinnerungen an alina, die dir keiner nehmen kann...euer kennenlernen, eure gemeinsamen stunden-die ganzen erinnerungen, photos, lieder,...

        alina liebt euch beide weiterhin und bleibt bestandteil eures lebens!!

        wie trauerst du, mike? redest du mit freunden, eltern? oder ziehst du dich eher zurück? können wir dir hier irgendwie helfen dabei? wenn du hilfe brauchst, sag bescheid.

        Kommentar



        • RE: Danke


          Im Moment ist es schwierig, die ganze Familie ist bestürzt, keiner kann klar denken, es gibt Wut und Tränen, bei den Freunden ist es auch nicht anders, wir versuchen es zu verstehen, reden, antworten aber nichts kommt dabei heraus.Keiner kann getröstet werden, nur durch Minou kann noch jeder ein wenig lächeln.

          Was ich nicht ertrage ist die Stille im Haus, so wie jetzt.


          Kommentar


          • RE: Danke


            ja, das kann ich mir vorstellen. hauptsache ist, du schließt dich nicht ein. du brauchst kontakt nach draußen zu freunden und eltern.

            die stille ist schrecklich. die kleine schläft und man weiß nicht weiter. ich kenne dieses gefühl. es ist eine harte zeit.

            Kommentar


            • RE: Danke


              Danke Kebby,

              das werde ich nicht machen mich zurückziehen, weil ich es nicht ertragen kann.
              Am liebsten würde ich Mnou wecken. ;-)


              Kommentar



              • RE: Danke


                das glaub ich dir, aber die maus braucht ihren schlaf, damit sie dich für den morgigen tag wieder bestärken kann.

                Kommentar


                • RE: Danke


                  als ich damals eine wichtige person verloren habe, brach für mich eine welt zusammen. ich habe nichts gegessen, habe die ersten tage nur in gedanken geschweift und geweint...nur geweint und mich immer gefragt "warum".

                  bekannte von mir haben mich dann immer abgelenkt, wir haben uns unterhalten, sind spazieren gegangen, ja, ich war vermehrt unterwegs. hab dadurch einen neuen weg gefunden. und auch so absurd es sich anhört, man lebt ja weiter. aber grad in der anfangsphase kann man es nicht verstehen und es kostet nerven.

                  wenn ich heute im auto sitze und ein ganz bestimmtes lied im radio höre, bin ich ruhig und muss zuhören. es erinnnert mich an die person. und diese gedanken genieße ich jedesmal.

                  Kommentar


                  • RE: Danke


                    lieber mike,

                    deine tochter wird sich an ihre mutter erinnern. du wirst ihr viel von der mama erzählen. natürlich darfst du weinen. du musst weinen. nur so kann man schmerzen verarbeiten. deine tochter wird immer ein stück von alina sein.somit ist sie dir ganz nah. wenn du dieses liest, kann ich mir sehr genau vorstellen, wie es in dir aussieht.kann es fühlen.... ich wollte ins bett. konnt nicht, wollte gucken, ob du da warst.ich freue mich...du warst da, das heisst du hast schon damit begonnen zu verarbeiten und versteckst dich nicht... du wirst alina immer lieben... das darfst du auch...
                    alina hat mit sicherheit gekämpft. davon kannst du ausgehen. und die frage warum? wird die nie jemand beantworten können...es kann helfen, einige persönliche dinge von alina vorerst wegzulegen. so das du nicht jede minute etwas von ihr siehst. wenn die zeit gekommen ist, wirst du die dinge mit liebe und leichten tränen ansehen und der schmerz liegt dann nicht mehr so tief. bewahre alles auf, aber nehme es aus deinem blickfeld.
                    ich kann dir nur erneut den tipp geben. nehme professionelle hilfe an. mir tut es gut und das nach 5 jahren...
                    ich bin in gedanken bei euch.
                    ich wünsche dir sehr viel kraft....du schaffst es!

                    glg

                    monnja

                    Kommentar



                    • RE: Danke


                      lieber mike,

                      das was und wie du gerade empfindest und wie du den schmerz verarbeitest, das gehört leider dazu und ist auch richtig so. ich finde es gut, dass du dich öffnest, fragen stellst und dich nicht versteckst. lass deine süße minou es auch tun, sie macht es eben indem sie ein foto von Alina durch die gegend trägt, es küsst. du machst dir sorge ,dass sie ihre mami vergessen wird, wird sie nicht, du bist ihre erinnerung.
                      erzähl ihr von mama, wie sie war, was sie gemocht hat. kebby hat dir auch ein schönes beispiel gegeben, mit himmel und engel.
                      du und minou, eure geschichte, bewegt hier viele herzen. monnja-mokico schreibt, sie hat sich gefreut, dass du da warst, ich muss gestehen, ich habe auch deinetewege hier reingeschaut.

                      ich weiß, du wirst deinen weg gehen.
                      deine kraft bewundere ich
                      vlg jannina

                      Kommentar


                      • RE: Danke


                        Das Gestern ist nichts
                        anderes als die
                        Erinnerung von
                        heute und das
                        Morgen der Träume
                        von heute.

                        Laßt das Heute
                        die Vergangenheit mit
                        Erinnerung umschlingen
                        und die Zukunft
                        mit Sehnsucht.

                        Kommentar


                        • RE: Danke


                          Abschied
                          Erinnerungen keimten in ihr auf,

                          wie das Schicksal nahm seinen Lauf.

                          Letztes Jahr noch mit Blumen in der Hand,

                          morgen schon mit Tränen in einem anderem Land.

                          Wie gerne hätte sie ihn nochmal gesehen,

                          zu spät, bald schon muß sie gehen.

                          Eine Nacht noch die Liebe genießen,

                          lange Zeit werden die Tränen fliessen.

                          Bestimmt, eines Tages in ferner Zeit,

                          steht das Glück für beide wieder bereit.

                          So ist jede Träne ein Teil vom Herzen,

                          jede von ihnen erlebt sie als Schmerzen.

                          Doch manchmal fliegt ein Lachen übers Gesicht,

                          nein, die Erinnerung, die verliert sie nicht

                          Kommentar


                          • RE: Danke


                            Hallo Mike,

                            ich wünsche dir alles alles Gute für die Zukunft, lerne die Stunden mit deinem Töchterchen zu genießen und behalte Alina im Herzen. Du machst das wirklich gut.

                            Herzliche Grüße

                            Aldona

                            Kommentar


                            • RE: Danke


                              lieber mike,

                              es tut so weh, es ist so traurig dies zu lesen.
                              ich muss so oft an dich und minou denken.
                              du bist so tapfer und ich glaube und weiß,dass du es schaffst. erzähl minou viel von ihrer mami und sei bitte stark für minou. sie ist auch für dich da.

                              viele liebe grüße

                              mayka

                              Kommentar