• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinderwunschbehandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinderwunschbehandlung

    Hallo,

    ich bin z. Zt. in Kinderwunschbehandlung. Leider hat es bis jetzt noch nicht geklappt
    Festgestellt wurde bis jetzt eine Gelbkörperschwäche. Ca. 10 - 12 Tage nach dem Eisprung kommen bereits die ersten Schmierblutungen.
    Behandelt werde ich z. Zt. mit Gonal F in der 1. Zyklushälfte, dann mit Choragon zum Auslösen des Eisprungs sowie 2 x Choragon 5000 in der 2. Zyklushälfte. Diesen Monat nehme ich nun auch zum ersten Mal zusätzlich Utrogest ein.
    Ich müsste heute 2 Tage nach dem Eisprung sein und habe schon wieder erstes, leichtes Mensziehen. Ich befürchte nun, dass es wieder nicht geklappt hat.
    Selbst wenn ein Ei befruchtet wird, würde es sich ja noch auf dem Weg in die Gebärmutter befinden und hätte somit ja kaum eine Chance.

    Meine Fragen nun:
    Woher kommt dieses Ziehen, und bedeutet es zwangsläufig schon das Aus?
    Wie kann man eine Gelbkörperschwäche noch behandeln, wenn selbst Choragon + Utrogest nicht ausreichen?
    Ich habe langsam Angst, dass es nie klappen wird, zumal ich mittlerweile auch schon 36 Jahre alt bin.

    Vielen Dank bereits im voraus!

    Viele Grüsse
    Marie-Claire


  • RE: Kinderwunschbehandlung


    Hallo,

    die Ursache des Ziehens ist ohne Untersuchung kaum zu beurteilen, es muss aber keinen Misserfolg bedeuten.
    Eine Gelbkoerperschwaeche ist mit den genannten Hormonen richtig behandelt, wenn Sie Utrogest erst im ersten Monat anwenden, kann sich der Erfolg ja noch einstellen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • RE: Kinderwunschbehandlung


      Hallo Marie-Claire,

      ich denke auch, dass sich der Erfolg durchaus noch einstellen kann und die Hoffnung aufgeben sollte man auf jeden Fall nicht. Noch ist ja nicht aller Tage Abend!

      Ich hätte aber nun dennoch gerne noch eine Frage an Sie gestellt, da ich hier im Forum auch einmal einen Link hereingestellt hatte, der ebenfalls etwas mit einer bisherigen Kiwu-Behandlung zu tun hatte. Die Frage bezog sich damals auf einen Zusammenhang mit der Schilddrüse.
      Meine Frage an Sie wäre demnach die, ob Sie auch einmal eine Schilddrüsenunterfunktion bei sich haben ausschließen lassen bzw. ob Sie wissen ob Sie an einer solchen leiden!?
      Wenn letzteres zutrifft, würde ich Ihnen gerne den damaligen Link noch einmal heraussuchen, da ich schon der Meinung bin, das man das evtl. mit berücksichtigen sollte.

      LG amza

      Kommentar


      • RE: Kinderwunschbehandlung


        Hallo Amza,

        ja, ich habe eine SD-Unterfunktion. Sie wurde durch einen Zufall durch meinen Hausarzt festgestellt. Der TSH lag bei 5,22, also viel zu hoch. Nach mehrmonatiger Einnahme von L-Thyroxin liegt er jetzt bei 1,1. Optimal für die KiWu-Behandlung ist hier allerdings meines Wissens nach ein Wert von 0-1.

        LG
        Marie-Claire

        Kommentar



        • RE: Kinderwunschbehandlung


          Hallo Marie-Claire,

          na das ist doch wenigstens schon spitzenmäßig, dass Sie zum einen auch diese Störungsquelle kennen und zum anderen, dass der Wert schon so gesunken ist.
          Das stimmt mich doch schon sehr positiv.

          Wenn Sie daran interessiert sind, dann lesen Sie bitte einmal diese beiden Links:



          Dort finden Sie eine, wie ich finde, sehr interessante Quellenangabe. Ich persönlich fand es wirklich sehr aufschlussreich und hoffe sehr, dass viele Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch aus dieser Seite noch mehr Hoffnung schöpfen. Doch bevor man das kann, muss man diese Informationen auch erst einmal haben. Es ist ein wenig anstrengend all die Informationen zu lesen, aber mit ein wenig Zeit und wirklichem Interesse geht das schon.

          Geben Sie bitte nicht auf, ich denke Sie sind auf dem richtigen Weg.

          LG amza


          Kommentar


          • RE: Kinderwunschbehandlung


            Hallo Amza,

            vielen Dank für Ihren lieben Worte und für die Mühe, die Sie sich gegeben haben!
            Ich werde mir die Links gleich anschauen.
            An ein Aufgaben denken mein Mann und ich übrigens noch lange nicht.
            Wir haben die Kinderwunsch-Behandlung erst im Januar begonnen und die Ärztin sagte uns sofort, dass eine entsprechende Behandlung sehr viel Geduld erfordert.
            Sorge machte mir bis jetzt nur die Gelbkörperschwäche, die irgendwie ja nicht in den Griff zu bekommen scheint.
            Ich weiss allerdings nicht, welchen Einfluss die SD hier evtl. haben könnte (?)
            Als Laie braucht man ja viel länger, um sich durch entsprechendes Info-Material zu "arbeiten". Bisher habe ich mich hier lediglich immer auf meine Ärztin verlassen.

            LG
            Marie-Claire

            Kommentar


            • RE: Kinderwunschbehandlung


              Liebe Marie-Claire,

              wenn Sie sich die Links und die Quelle angeschaut haben, werden Sie den Zusammenhang sicher besser verstehen. Lassen Sie sich einfach ein wenig Zeit mit dem Lesen und dann geht das schon.
              Wenn Ihnen mein Hinweis ein wenig weitergeholfen hat, würde es mich sehr freuen. Ich wollte aber natürlich auch nicht Herrn Dr. Scheufele irgendwie vor- bzw. nachgreifen. Wie gesagt, ich denke Sie sind auf dem richtigem Weg.

              LG amza

              Kommentar