• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lafamme mit 39?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lafamme mit 39?

    Ich (39) habe seit Feb.05 aufgrund 2 monatiger Dauerblutungen und Unverträglichkeit ( Herzrasen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Innere Unruhe usw.) die Pille Diane 35 abgesetzt. Jetzt geht es mir etwas besser, doch ca. 10 Tage vor meiner Periode bekomme ich fast die gleichen Beschwerden wieder, plus dem Gefühl meinem Körper fehlt etwas.
    Wenn die Regel eintritt ist die Blutung sofort sehr stark. Die Dauer der starken Blutung beträgt meist nur 2 Tage, danach für ca. 2 Tage fast nichts mehr. Am 2. Tag meiner Periode geht es mir meist so schlecht das ich umkippe.
    Bei der Bauchspiegelung haben die Ärzte eine kleine Zyste am Eierstock entfernt.

    Mein FA hat mich nun vor die Wahl gestellt: Entweder alles so lassen wie es ist, oder meine Gebärmutter müßte entfernt werden.
    Jetzt hat er mir die Hormonersatztherapie "Lafamme" verschrieben.
    Nun bin ich verunsichert, da diese Tabletten für Frauen ab 50 Jahren in den Wechseljahren sind.

    Über Ihre Meinung würde ich mich freuen, vielleicht gibt es eine andere Möglichkeit der Therapie.


  • RE: Lafamme mit 39?


    Hallo,

    man kann versuchen, durch Einnahme eines Moenchspfeffer-Praeparates die Beschwerden vor der Periode zu lindern.
    Der Einsatz von Lafamme ist nach meiner Meinung nicht optimal. Nicht wegen des Alters, sondern weil es an sich bei Hormonmangelzustaenden eingesetzt wird und davon ist bei Ihnen nicht auszugehen.
    Zur Verminderung der Blutungsstaerke kann die Einnahme von Cyklokapron an den Tagen der starken Blutung dienen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • RE: Lafamme mit 39?


      Halllo Dr. Scheufele!

      Meine Mutti ist schon knapp 50 und hat drei Kinder geboren.
      Da ich weiß, das sie die Regelblutung immer sehr,sehr stark hat,so daß sie sehr darunter leidet, hat sie auch eine Hormonpille bekommen.
      Vor ein paar Jahren musste sie auch schon einmal ausgeschabt werden, weil sie soviel Blutung noch in sich trug.
      Als sie die Hormone (kann man davon brustkrebs bekommen?) dann fortan weiter nahm, glaubte sie zuerst auch, das die Blutung ein wenig abschwächt,
      doch mittlerweile ist es wieder so schlimm, das sie manchmal beim laufen,trotz Ob und Binde auszulaufen scheint.
      Dies ist ihr immer sehr unangenehm und ich weiß auch das sie sehr darunter leidet, besonders in der Nacht und morgens beim Aufstehen.
      Könnte ihr dieses Cyklokapron vielleicht auch helfen?
      Was muss beachtet werden und wie bekäme sie das?Mit Rezept oder so in der Apotheke?
      Ach, ich vergass, jedesmal wenn ihre Regelblutung eintrifft, fängt sie besonders an zu Schwitzen und ihr gesicht ist immer sehr blaß.
      Gibt es da vielleicht was pflanzliches was ihr helfen könnt? (Schwitzen)

      MfG
      das Mäuschen

      Kommentar


      • RE: Lafamme mit 39?


        Hallo Mäuschen,

        ich denke schon, dass Cyklokapron auch in dem Fall helfen wuerde. Es hat kaum Nebenwirkungen, muesste aber verschrieben werden.
        Zudem sollte in Absprache mit dem FA auf eine anderes Hormonpraeparat umgestellt werden.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar