• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutunsstörung durch Utrogest?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutunsstörung durch Utrogest?

    Hi, ich bin neu hier und heute zufällig auf diese Seite gestossen und hätte da mal eine sehr wichtige Frage an den Gynäkologen.
    Wie im Betreff bereits genannt gehts um Blutungsstörung, es wäre für mich nicht so ein großes Problem, wenn da nicht mein Kinderwunsch bestände.
    Also um mal auf den Punkt zu kommen. Meine Zykluslänge ist sehr unterschiedlich zwischen 26-35 Tagen (auch schon mal 40) Meine vorige Periode begann am 15. Juni, lt meinem FA nehm ich Utrogest vom 15-25 ZT zur Unterstützung der Einnistung - am 13. Juli bekam ich dann eine Blutung die sehr gering war, und sie hielt 6 Tage. Benötigte nur Slipeinlagen da sie wirklich sehr gering war außer an einen Tag nahm ich einen Tampon zur Sicherheit der aber nur halb voll wurde, es war nur rotes Blut.
    War das nun meine Periode? Oder kommt die noch?
    Wenn ja dann wär ich heute so am Zyklustag 13 (oder?)- als ich heute die Toilette benutze war da wieder dieses minimale Blut an rot, woran kann das liegen?
    Kann es sein das ich das Utrogest falsch einnahm? Sollte man dies immer erst nach dem Eisprung nehmen? Oder verhindert er den Eisprung nicht? Ich weiß fragen über fragen aber ich hoffe diesmal eine klare Antwort zu erhalten, da mein Kinderwunsch sehr groß ist und so langsam meine Seele belastet durch solche Störungen.
    Über Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Danke kati


  • RE: Blutunsstörung durch Utrogest?


    Hallo,

    ich wuerde schon davon ausgehen, dass es sich bei der Blutung am 13.7. um die Periode gehandelt hat. Eine minimale Blutung in Zyklusmitte kann auftreten, ohne dass daraus ein Nachteil entsteht. Sie nehmen Utrogest richtig ein, der Eisprung wird dadurch nicht verhindert.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar