• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eierstockzyste

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eierstockzyste

    Habe seit ca 4 Jahren eine Eierstockzyste links. Wurde regelmäßig jährlich kontrolliert. War mal kleiner, mal größer. Im 1. Quartal dieses Jahres war ich wieder zur Kontrolle. Die Zyste war von 2,9 cm auf 3,5 cm gewachsen. Darauf Nächster Kontrolltermin im 2. Quartal. Durchmesser 3,7 cm. Ich bin 42 Jahre, nehme keine Pille und auch keine Hormonpräparate. Har mir meine FA auch nicht verschrieben. Sie rät zur operativen Entfernung. Da ich in der Zeit zwischen der 1. und 2. Untersuchung in diesem Jahr Zwischenblutungen hatte, rät mir meine FA zur Total-OP. Ich bin natürlich von der Idee nicht begeister. Habe nach dem 3. Kind 1999 eine Bauchdeckenplastik machen lassen müssen (Nabelbruch u. Rektusdiastase über 20 cm lang und am Nabel über 10 cm breit). Bin froh, das mein Bauch wieder ganz gut ausschaut und möcht ungern wieder dran "rumschnippeln" lassen. Außerdem habe ich gelesen, dass sich auch immer wieder neue Zysten bilden können. Was raten Sie mir?


  • RE: Eierstockzyste


    Hallo,

    in dem Fall ist es schwer, zu raten, da es keine einzig richtige Vorgehensweise gibt.
    Nach meiner Ansicht haette es Sinn gemacht, vor einer Operation einen hormonellen Behandlungsversuch zur Verkleinerung der Zyste (z.B. mit einem Gestagen) zu unternehmen.
    Wenn die Zyste weiter an Groesse zunimmt, ist ein operatives Vorgehen angezeigt. Die aufgetretene Zwischenblutung ist sicher kein alleiniger Grund zur Total-OP. Allerdings ist bei den von Ihnen beschriebenen Bauchdeckenverhaeltnissen jeder Eingriff problematisch, sodass dies einen Total-Eingriff rechtfertigt, zumal dann gesichert ist, dass keine weitere Zyste auftritt.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar