• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ureaplasma parvum

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ureaplasma parvum

    Ich habe folgendes Problem: beim letzten Abstrich beim Frauenarzt wurde bei mir ureaplasma parvum gefunden.
    zeitgleich hatte ich eine Mandelentzündung (von dem ich ausgehe dass die auch von dem ureaplasma parvum kommt (durch oralverkehr)
    danach hatte sich mein Ohr entzündet und hab jetzt seit 2 Wochen extrem starke Schmerzen am Kopf/Hirn beziehungsweise am Trigeminus Nerv.
    Meine Frage ist jetzt, ob es sein kann dass das Ureaplasma parvum auch für diese starken Kopfschmerzen verantwortlich sein kann. Also ob dieses Bakterium aufgestiegen ist oder ob es eine andere Ursache haben muss.
    Ein arzttermin habe ich bereits gemacht, den habe ich aber ist in 4 Tage.
    Vielen Dank im Voraus


  • Re: Ureaplasma parvum

    Hallo Tina,

    vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Forum.

    Machen Sie sich erst einmal diesbezüglich keine Sorgen. Der Ureaplasma parvum und die Mandelentzündung sind mit Antibiotika behandelt worden?

    Vielleicht ist Ihr Immunsystem im Moment einfach geschwächt oder die Beschwerden sind eine Nebenwirkung der Antibiotika. Haben Sie hier schon einmal in die Packungsbeilage geschaut.

    Die Beschwerden die nun hinzugekommen sind müssen aber auch gar nichts mit den beiden vorherigen Erkrankungen zu tun haben. Letztlich müssen Sie den Besuch beim Arzt einfach abwarten, über ein Forum kann man das nur sehr schwer beurteilen.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihren Termin.

    Gute Besserung und viele Grüße

    Victoria

    Kommentar


    • Re: Ureaplasma parvum

      Danke für die schnelle Antwort
      nein das Ureaplasma parvum wurde nicht mit einem Antibiotikum behandelt, deswegen ist meine Frage ob das bakterium eine Mandelentzündung/ohrentzündung verursachen kann?

      Kommentar


      • Re: Ureaplasma parvum

        Hallo Tina,

        wie wurde die Infektion denn dann behandelt?

        Leider kann ich das nicht sagen, im allgemeinen wirken sich nicht behandelte Ureaplasmen lokal auf den Bereich der Scheide, Harnröhre oder Gebärmutter aus.

        Sie sollten hier vielleicht noch einmal bei dem behandelnden Arzt nachfragen.

        Die beiden Entzündungen müssen ja nicht ursächlich mit dem Uraplasma Parvum zusammenhängen.

        Viele Grüße

        Victoria

        Kommentar