• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit 3 Wochen Brennen.....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit 3 Wochen Brennen.....

    Hallo zusammen. Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter und deshalb wende ich mich an dieses Forum. Vielleicht hat jemand schonmal ähnliches durchgemacht oder hat allgemein Tips, was ich als nächstes tun kann. Weiter unten habe ich noch eine kurze Übersicht gemacht, für alle, die nicht so viel lesen wollen.

    Seit 3 Wochen schleppe ich nun schon Beschwerden mit mir herum.
    Das ganze fing am Donnerstag, den 22.04. an. Ich hatte morgens Brennen beim Wasserlassen. Zuvor hatte ich noch nie eine Blasenentzündung, kannte den Schmerz also nicht und konnte es nicht direkt zuordnen.
    Ich habe am Wochenende dann viel getrunken, so wie Google und meine Freundin es mir empfahlen. Die Beschwerden waren aber danach nicht weg.
    Am Montag ging ich also zum Hausarzt. Dort wurde im Urin irgendwas gefunden plus rote Blutkörperchen. Diagnose meines Arztes: schwere Blasenentzündung. Daraufhin habe ich ein Antibiotika zum Trinken bekommen.
    Meine Beschwerden gingen dadurch nicht weg. Am Donnerstag erschien ich also noch einmal beim Arzt. Erneut wurde Urin getestet (per Schnelltest) und nichts gefunden. Mir wurde ein weiteres Antibiotikum verschrieben, was ich über das Wochenende nehmen sollte.
    Ich bekam zusätzlich am Wochenende meine Periode. Langsam hatte ich auch den Eindruck, die Schmerzen hätten sich verlagert. Es tat nicht mehr direkt beim Wasserlassen weh, sondern erst einige Sekunden danach. Ich ging also davon aus ich sei vielleicht gereizt vom vielen Abwischen und Antibiotika.
    Am Montag erschien ich mit morgendlicher Urinprobe erneut beim Arzt. Er fand rote Blutkörperchen im Urin (evtl. durch meine Periode, das hatte ich aber verplant dem Arzt zu sagen). Jedenfalls sollte ich das Antibiotikum nicht weiter nehmen. Mir wurde Blut entnommen, um die Entzündungswerte zu prüfen. Gefunden: nichts.
    Am Donnerstag drauf meldete ich mich bei meinem Frauenarzt und stattete diesem einem Besuch ab. Sie fand leichte Spuren eines Pilzes (was ich ja vermutet hatte) und schickte den Urin ins Labor, um eine Kultur anzulegen. Bis heute hat sich niemand mehr gemeldet, was für mich bedeutet, dass die Kultur nichts ergeben hat. Ich hatte ein Pilzmittel bekommen, eine Zäpfchentablette, die über 3 Tage wirken solle und eine Creme. Meine Beschwerden sind kein Stück besser geworden.

    Das Seltsame ist, ich habe nur abends und nachts/morgens Beschwerden. Über den Tag verschwindet das.
    Ich wache gegen 4 Uhr oder 5 Uhr auf, habe starken Harndrang und es brennt bereits, nach dem Wasserlassen brennt es dann weiter. Allerdings muss ich sagen beim Wasserlassen selbst fühlt es sich eher angenehm an.
    Das ganze verschwindet dann so nach circa 30 Minuten bis 1 Stunde. Manchmal dauert es auch länger. Dann habe ich den Rest des Tages so gut wie keine Beschwerden. Abends fängt das ganze dann wieder an. Immer genau dann, wenn ich ins Bett will. Ich schlafe mit Wärmflasche, weil die Wärme angenehm ist und etwas vom Schmerz ablenkt. Ich habe dann auch eigentlich keine Probleme einzuschlafen, trotz Brennen.

    Das Brennen ist trotzdem sehr belastend und bringt mich morgens um meinen Schlaf. Auch am Wochenende ist an Ausschlafen nicht zu denken.

    Weitere Symptome neben dem Brennen: Ich habe seit der 2. Antibiotika-Einnahme regelmäßig Durchfall. Fast jedes Essen schlägt mir auf den Magen. Außerdem habe ich fast dauerhaft diesen Druck auf der Blase ohne zu müssen. Es fühlt sich an, als müsste man aufs Klo, muss ich aber nicht. Ansonsten habe ich nichts, keine Krämpfe, keine Übelkeit oder Erbrechen. Ausfluss ist auch nicht auffällig, riecht auch nicht insoweit ich das beurteilen kann,

    Ich werde auf jeden Fall später noch einmal beim Arzt anrufen und hoffe, ich kann da heute Nachmittag nochmal hin. Vielleicht ist der Pilz ja noch da. Meine Ärztin wollte dann für alle Fälle auch noch einen Abstrich der Harnröhre machen, darauf setze ich auch.
    Die Beschwerden an sich sind nicht das schlimmste, da es wie gesagt nur morgens und abends auftritt. Allerdings belastet mich das psychisch, weil ich abends immer Angst bekomme, dass es gleich wieder losgeht und meine Nacht wieder furchtbar wird. Vielleicht liegt es auch schon daran?!

    Ich hatte auch schon an Geschlechtskrankheiten gedacht (ich hatte vor 7 Monaten ungeschützten Verkehr - ja, war dumm, weiß ich selbst). Ich weiß nicht inwieweit man erst 7 Monate später Symptome bekommt und ich weiß auch nicht, inwieweit Chlamydien z.B. meine Antiobiotika-Therapie überlebt hätten. Im Antibiotika stand drinnen, dass es gegen Geschlechtskrankheiten sei.

    ——-

    Kurze Zusammenfassung für alle die nicht so viel lesen wollen:
    22.04.: Brennen beim Wasserlassen
    26.04.: Hausarzt; Urinprobe: Blasenentzündung. Verschreibt Antibiotika.
    29.04.: Beschwerden nach wie vor. Urinprobe: kein Befund. Verschreibt weiteres Antibiotika.
    30.04.: Periode fängt an.
    03.05.: Beschwerden nicht weg. Bzw. Brennen verlagert. Urinprobe: Blut im Urin (evtl durch Periode). Bluttest: kein Befund. Arzt weiß nicht weiter.
    06.05.: Frauenarzt; Befund: Pilzinfektion. Urinkultur wird angelegt. Verschreibt Antipilzmittel.
    11.05.: Beschwerden unverändert. Kein Rückruf bezüglich der Kultur, wahrscheinlich also kein Befund.

    Symptome:
    Anfangs: Brennen beim Wasserlassen.
    Später: Brennen erst nach dem Wasserlassen, wenn man schon wieder angezogen ist. Stechen/Drücken in der Blase unmittelbar nach dem Wasserlassen. Es fühlt sich quasi nie wirklich leer an. Nach dem 2. Antibiotika war ich außerdem für einen Tag Symptomfrei und dachte, ich hätte es geschafft. Am nächsten Tag fing es wieder an.
    Außerdem: häufig Durchfall seit dem 30.04.

    ——-

    Ich bin für jeden Tipp dankbar.


  • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

    UPDATE:
    11.05.: Anruf beim Arzt, Kultur ohne Befund. Ohne weitere Tests wurden mit weitere Pilzmittel empfohlen.
    Auf meine Frage hin, wurde mir auch eine Milchsäurebakterienkur angeraten (aufgrund der Antibiotika vorher).
    12.05.: Schmerzen waren deutlich besser. Teilweise sogar ganz weg. Habe etwas Alkohol getrunken (vielleicht nicht die beste Idee). Magen/Darm war besser als vorher.
    13.05.: Schmerzen morgens dezent, abends fing es wieder an. Es fühlt sich heiß an. Schlaf wurde nicht gestört. Letzter Tag der Pilzmittel.
    14.05.: Schmerzen morgens dezent.

    Kommentar


    • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

      UPDATE:
      14.05.: Start der Milchsäurebakterien (vaginale Tabletten zum Einführen).
      Übers Wochenende Besserung. Verschlechterung ab Sonntagabend. Montagfrüh ab 4 Uhr wegen des Brennens wach, dieses hielt 6 Stunden an, bevor es verschwand.
      17.05.: Ab hier Verzicht auf Zucker (zugesetzten Zucker, Süßigkeiten jeglicher Form sowie Obst), da Zucker ja eine gute Basis für die Vermehrung von Bakterien darstellt.
      18.05.: enorme Besserung. Brennen tritt so gut wie nicht mehr auf.
      Was mir aufgefallen ist: das Brennen fängt an, sobald ich genervt/gestresst bin und geht weg, sobald ich mich beruhige. Wahrscheinlich sind die Schmerzen also psychosomatisch ?! (stecke gerade mitten im Scheidungsprozess, würde also Sinn machen)
      19.05.: Auch das Druckgefühl in der Blase lässt nach.
      20.05.: erste Süßigkeit in 3,5 Tagen. Nehme noch immer die Milchsäurebakterien. Bekomme gerade PMS (eine Woche vor Periodenbeginn laut Kalender).
      21.05.: leichtes Brennen am Morgen. Wirklich von dem bisschen Zucker? Oder Placebo weges des Zuckers?
      Habe mir außerdem Probiotika geholt für den Darm. Werde damit anfangen, sobald ich mit den Milchsäurebakterien für die Vagina durch bin, da ich nicht weiß, inwieweit sich die beiden Präparate vertragen.

      Ich will gegen die Schmerzen in der Brust (PMS) Mönchspfeffer versuchen, da diese wirklich stark sind und nervig. Unsicher, ob ich deswegen noch den FA kontaktiere oder nicht. Außerdem weiß ich nicht, ob ich nicht doch nochmal irgendwelche Abstriche machen soll. Werde wahrscheinlich zur Sicherheit Dienstag nochmal anrufen und fragen, ob noch was gemacht werden kann (Harnröhrenabstrich, Chlamydientest?).

      Ich trinke nach wie vor 2 Liter Fencheltee am Tag, da ich Angst habe das Brennen kommt zurück, wenn ich weniger trinke. Ich trinke eigtl sehr wenig am Tag, daher ist es echt schwer für mich so viel zu trinken und ich muss dadurch ständig auf Klo. Hatte schon gedacht, ob ich ne Reizblase habe.

      Was ich woanders noch gelesen habe ist die Cranio-Sacral-Therapie, die hilft sollten die Beschwerden psychosomatischer Ursache sein.

      Kommentar


      • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

        UPDATE:
        21.05.: Magen-Darm Probleme wurden gen Abend schlimmer. Hatte Verdacht auf Unverträglichkeit von Glutamat und habe auch hier einen Zusammenhang zum Brennen finden können.
        22.05.: Mein Darm spielt verrückt, musste Lopedium einnehmen. Habe mit einer Freundin einen schönen Abend verbracht. Kein Brennen mehr. Habe außerdem angefangen die Probiotika für den Darm zu nehmen.
        23.05.: Brennen den gesamten Tag. Aber ja, hatte Alkohol getrunken, also was habe ich erwartet.
        25.05.: Der Geburtstag meines Ex. Schon gestern Abend fing das Brennen an und hielt die ganze Nacht. An Schlaf war kaum zu denken, bin fix und alle. Brennen hält mehrere Stunden nach dem Aufstehen an, bis es schließlich verschwindet. Verdacht, dass die Beschwerden tatsächlich psychosomatisch sind.
        26.05.: Erster Tag Beschwerdefrei! Nehme weiterhin die Darmtabletten, trinke außerdem Yakult. Trinke weiterhin Blasen und Nierentee von Rossmann, der den Druck auf der Blase merklich reduziert hat und ich viel weniger auf Klo muss. Bin überrascht, wie wenig ich muss.
        27.05.: Habe diese Nacht zum ersten Mal ohne Wärmflasche geschlafen. Leichtes, wirklich minimales Brennen am Morgen, was kaum der Rede wert ist. Außerdem habe ich meine Periode, wo sich untenrum sowieso manchmal alles etwas komisch anfühlt.

        Ich hatte gelesen, dass Vitamin B12 Mangel zu einer Veränderung der Vaginalschleimhaut führen kann. Auch sonst hatte ich viele Symptome eines Vitamin B12 Mangels. Seit dem Darmpräparat (was auch Vitamin B12 enthält) geht es mir viel besser. Habe mehr Energie und bin allgemein positiver gestimmt.

        Kommentar



        • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

          Sie sollten sich internistisch untersuchen lassen.

          Das bedeutet auch ein Differenzialblutbild, Vitalstofftests
          wie Mineralhaushalt, Vitamine, Spurenelemente auch Hormone.

          Ein starkes Ungleichgewicht od. ein Mangel an bestimmten
          Vitalstoffen kann zu erheblichen Störungen führen.

          Streß ist auch ein Energiefresser, hier kann der Bedarf an bestimmten
          Vitalstoffen stark erhöht sein.

          Rein psychosomatisch kann man das nicht betrachten.
          Eher ist es eine Verkettung der Umstände, wobei das Eine das Andere
          nach sich zieht. (Ein Teufelskreis)
          Möglich, das auch die Antibiotikabehandlung ihr Darmsystem durcheinander
          gebracht hat.

          Naturyoghurt, naturbelassende Milchprodukte tragen zu einer
          guten Darmflora bei. Müsli selbst gemacht mit etwas Weizenkleie,
          gebr. Leinsaat z.B.

          Meiden Sie möglichst alle zusätzlich gesüßten Lebensmittel,
          auch übermäßigen Salzkonsum.

          Ernährung überdenken ?

          Kommentar


          • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

            Hallo Ginny,

            ich habe gerade gesehen, dass Sie noch keine Atnwort auf Ihre Beiträge erhalten haben.

            Nach der Einnahme von Antibiotika ist es durchaus sinnvoll eine Darmsanierung zu machen. Dabei ist es gut, dass Sie schon einmal eine zeitlang auf Zucker verzichtet haben, allerdings enthält Alkohol auch Zucker, vielleicht verzichten Sie daher auch eine Weile darauf.

            So ganz klar ist mir nicht, haben Sie das brennen nur beim Wasser lassen oder auch sonst? Es kann natürlich sein, dass Ihre Harnröhre durch die Infektion zusatzlich gereizt ist und Sie durch Ihre momentan psychisch angespannte Situation unter "Druck stehen" (dies also im wahrsten Sinne des Wortes).

            Achten Sie auf die richtige Toilettenpapier Anwendung. Keime und Bakterien können beim falschen abwischen nach dem Toilettengang von der Scheide in die Harnröhre gelangen. Dies kann zu einem sogenannten Ping Pong Effekt führen.

            Letztlich sollten Sie noch einmal Ihre Frauenärztin aufsuchen, lassen Sie sich dort beraten bezüglich der Einnahme von Mönchpfeffer und eventuell sollte Ihre Ärztin auch noch einen Abstrich machen.

            Ich wünsche Ihnen gute Besserung.

            Viele Grüße

            Victoria

            Kommentar


            • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

              Meiden Sie möglichst alle zusätzlich gesüßten Lebensmittel,
              auch übermäßigen Salzkonsum.

              Ernährung überdenken ?
              Danke für die Antwort.
              Ich achte tatsächlich seit einer Weile auf meine Ernährung. Salz habe ich schon seit einigen Monaten gestrichen. Mit dem Weglassen von Zucker hatte ich es auch versucht. Ich hatte erst gedacht das würde eine Besserung bringen. Aber irgendwie sehe ich doch keinen Zusmmenhang. In den Tagen wo ich Zucker komplett weggelassen haben (also keine Süßigkeiten, kaum gesüßte Lebensmittel an sich, kein Obst) war das Brennen besser, aber nicht verschwunden. Jetzt gestern, wo das Brennen weg war, hatte ich am Abend zuvor Süßigkeiten gegessen. Gestern habe ich auch Süßes gegessen (sehr wenig), heute brennt es wieder. Allerdings habe ich auch gestern Schmerzmittel eingenommen, da meine Unterleibsscherzen (durch Periode) zu doll wurden. Das tut dem Magen-Darm-Trakt sicherlich auch nicht gut.
              Ich habe da doch fast eher Verdacht auf Glutamat oder Histamine.
              Ich muss das wirklich alles mal beim Arzt abklären lassen, wie es um alle Nährstoffe steht und Hormone.
              Ansonsten esse ich relativ gesund. Ich esse kein Fleisch und kein Fisch und auch sonst nur sehr wenig tierische Lebensmittel (keine Milch, Butter, Käse dafür aber Eier). Ich habe eine leichte Laktoseunverträglichkeit, besonders Johurt vertrage ich gar nicht.

              Kommentar



              • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....


                Nach der Einnahme von Antibiotika ist es durchaus sinnvoll eine Darmsanierung zu machen. Dabei ist es gut, dass Sie schon einmal eine zeitlang auf Zucker verzichtet haben, allerdings enthält Alkohol auch Zucker, vielleicht verzichten Sie daher auch eine Weile darauf.

                So ganz klar ist mir nicht, haben Sie das brennen nur beim Wasser lassen oder auch sonst? Es kann natürlich sein, dass Ihre Harnröhre durch die Infektion zusatzlich gereizt ist und Sie durch Ihre momentan psychisch angespannte Situation unter "Druck stehen" (dies also im wahrsten Sinne des Wortes).
                Danke für die Antwort.
                Ja, das mit dem Alkohol ist so eine Sache. Ich trinke eigentlich keinen Alkohol (immer nur an 2-3 Gelegenheiten im Jahr) und die sind irgendwie genau jetzt. Ich weiß selbst, dass es sinnvoll wäre das gerade sein zu lassen, fühl mich dadurch aber massiv eingeschränkt. Ich habe das Gefühl ich kann nicht essen oder trinken, was ich will und das ist für mich super belastend. Ich bin eine seeeeehr große Naschkatze, als ich auf den Zucker verzichtet habe, habe ich das sofort gemerkt, es hat mir sehr stark aufs Gemüt geschlagen. Allgemein bin ich ja momentan eher in einer depressiveren Phase, da belastet ein Verzicht jeglicher Art zusätzlich.

                Das Brennen tritt unabhängig vom Wasserlassen auf. Es fängt meist nachts an (einfach so) oder morgens anch dem Wasserlassen. Also etwa 1/2 Minute danach. Ich hatte gedacht, vielleicht weil durch das Wischen die Haut gereizt wird. Es fühlt sich immer sehr trocken an. Dann hält das Brennen für einige Stunden an (manchmal länger, manchmal kürzer) und dann verschwindet es meist für den Rest des Tages wieder. Beim Wasserlassen selbst fühlt es sich tatsächlich immer eher angenehm an und schmerzlindernd.

                Ich hatte gestern den ganzen Tag keine Beschwerden, das war super angenehm. Ich habe mich ernährt wie sonst, etwas Zucker in Form von Süßkram und heute ist das Brennen wieder da. Ich war allerdings heute morgen auch super genervt, da meine Katzen mich wieder aus dem Schlaf gezerrt haben. Manchmal habe ich im Gefühl das Brennen tritt auf, wenn ich sehr genervt bzw. gereizt bin.

                Ich werde ab jetzt versuchen ein Tagebuch zu führen, um zu schauen, ob es irgendwo Zusammenhänge gibt. Ich habe gestern beispielsweise vergessen Yakult zu trinken. Und ich habe meine 2. Kanne Tee nicht leer geschafft. Auch hatte ich wieder scharfes essen. Ich hatte aber auch ein Ei (ich habe eine leichte Eiweß-Allergie). Außerdem habe ich wieder ohne Wärmflasche geschlafen.

                Das Brennen lässt grad wieder nach. Es hält meist nur noch kurz an, oftmals aber begleitet mit Darmbeschwerden. Hört sich dumm an, aber morgens gehts meinem Magen-Darm-Trakt meist nicht sonderlich gut, habe öfter Blähungen, bis hin zu Krämpfen. Ich würde meinen das Brennen verschwindet kurz vor dem morgendlichen Geschäft. Macht das Sinn oder ist das Zufall?

                Kommentar


                • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                  Hallo Ginny,

                  eine Darmsanierung macht eigentlich nur Sinn, wenn Sie eine zeitlang konsequent auf Zucker verzichten und nicht nur mal ein paar Tage.

                  Ich kenne das übrigens aus eigener Erfahrung, dass der mangelnde Zuckerkonsum die erste Woche gewisse Entzugserscheinungen mit sich bringen kann, denn ich habe auch schon Darmsanierungen nach Antibiotikaeinnahme gemacht. Ich habe aber festgestellt, dass die eher schlechte Stimmung nach ungefähr einer Woche aufgehört hat und letztlich brachte der Verzicht auf Zucker, Alkohol und Weizen immer einen immensen Energieschub mit sich.
                  In der Regel habe ich ca. 6 Wochen auf diese Lebensmittel verzichtet und habe mich danach immer super gefühlt.

                  Wenn Sie sowieso gewisse Unverträglichkeiten feststellen, dann sollten Sie auch eine zeitlang auf die Dinge verzichten die Ihnen nicht gut tun, dann wird es Ihrem Magen-Darm-Trakt sicher auch besser gehen.

                  Es kann schon sein, dass Sie stressbedingt dieses Brennen verspüren.

                  Ein Tagebuch zu führen ist bestimmt eine gute Sache, dann können Sie Zusamenhänge klarer erkennen.

                  Viele Grüße

                  Victoria

                  Kommentar


                  • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                    Sie beschreiben eine leichte Eiweiß Allergie.
                    Woher nehmen Sie das ???
                    Ärtzlich nachgewiesen ???

                    Zitat:
                    Ansonsten esse ich relativ gesund. Ich esse kein Fleisch und kein Fisch und auch sonst nur sehr wenig tierische Lebensmittel (keine Milch, Butter, Käse dafür aber Eier). Ich habe eine leichte Laktoseunverträglichkeit, besonders Johurt vertrage ich gar nicht.

                    Eigentlich ist Yoghurt, zumindest naturbelassen, sehr gut verträglich
                    auch bei leichter Lactoseintoleranz, in Kombination
                    mit anderen Nahrungsmitteln z.B Haferflocken, etwas Weizenkleie etc.

                    Käse , Hartkäse, lang gereifter Käse enthält v.
                    Natur aus wenig Lactose, ist somit auch sehr gut verträglich.
                    Hervorragend geeignet auch für Salate z.B.

                    Kefir, Buttermilch, Lactosearm, gut für die Darmflora.
                    Lactosefreie Milchprodukte !

                    Oft macht es auch die Menge u. die Kombination der Nahrungsmittel.
                    Bei leichten Intoleranzen so od. so.
                    Diese kann man testen lassen.

                    Betreff Ihrer Ernährung, so wie Sie das beschreiben,
                    geht das tendenziel in Richtung Vegan.
                    Hier könnte ein Vit B12 Mangel durchaus möglich sein.

                    Das Kannenweise Tee trinken, vor allem wenn diese auch
                    speziele medizinische Wikungsbereiche haben ist auch nicht gut.
                    Hier wirklich auf die Angaben achten !


                    Lassen Sie sich allgemein untersuchen u. überdenken noch mal ihre
                    Ernährung.

                    Kommentar



                    • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                      Hallo Ginny,

                      eine Darmsanierung macht eigentlich nur Sinn, wenn Sie eine zeitlang konsequent auf Zucker verzichten und nicht nur mal ein paar Tage.
                      Ah, okay. Das wusste ich so nicht. Dann werde ich nochmal versuchen bestimmte Lebensmittel in dieser Zeit zu meiden. Vielen Dank für den Hinweis.

                      Kommentar


                      • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                        Sie beschreiben eine leichte Eiweiß Allergie.
                        Woher nehmen Sie das ???
                        Ärtzlich nachgewiesen ???

                        Oft macht es auch die Menge u. die Kombination der Nahrungsmittel.
                        Bei leichten Intoleranzen so od. so.
                        Diese kann man testen lassen.

                        Betreff Ihrer Ernährung, so wie Sie das beschreiben,
                        geht das tendenziel in Richtung vegan.
                        Hier könnte ein Vit B12 Mangel durchaus möglich sein.

                        Das Kannenweise Tee trinken, vor allem wenn diese auch
                        speziele medizinische Wikungsbereiche haben ist auch nicht gut.
                        Hier wirklich auf die Angaben achten !
                        Die Eiweiß-Allergie ist ärztlich nachgewiesen. Ich sage es ist eine „leichte“ Allergie, da ich meistens 1 Ei vertrage. Erst bei mehreren Eiern wird es böse und zum Beispiel muss ein Ei mindestens 8 Minuten gekocht sein, alles darunter vertrage ich nicht. Durch die Eiweiß-Allergie vertrage ich erst recht keine Milchprodukte, nur laktosefreie H-Milch geht.
                        Aber ich versuche eben tatsächlich sowieso tierische Lebensmittel zu meiden. Daher esse ich keinen Käse und „esse“ nur Hafermilch (mit Müsli).

                        Ich denke auch, dass es auf die Menge und die Kombination ankommt. Oftmals vertrage ich bestimmte Produkte besser, wenn bereits etwas im Magen ist und nicht auf leeren Magen.

                        Und ja genau, es ist eher Richtung Vegan, deswegen machte ein Vitamin B12 Mangel für mich Sinn.

                        Kannenweise Tee trinke ich allerdings nicht den Blasen und Nierentee. Den trinke ich nur nach Packungsanweisung. Kannenweise trinke ich tagsüber ungesüßten Fencheltee und Früchtetee oder verschiedene andere Tees. Ich habe Schwierigkeiten am Tag ausreichend zu trinken. Ich kann Wasser pur nicht trinken, daher greife ich auf Tee zurück, da mir aufgefallen ist, dass es mir viel leichter fällt warme Sachen zu trinken, als kalte. Ich trinke also 2 Kannen (a circa 1 Liter) Tee mit je 3 Teebeuteln am Tag. Also quasi 6 Teebeutel am Tag.

                        Kommentar


                        • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                          Zitat:
                          Die Eiweiß-Allergie ist ärztlich nachgewiesen. Ich sage es ist eine „leichte“ Allergie, da ich meistens 1 Ei vertrage. Erst bei mehreren Eiern wird es böse und zum Beispiel muss ein Ei mindestens 8 Minuten gekocht sein, alles darunter vertrage ich nicht. Durch die Eiweiß-Allergie vertrage ich erst recht keine Milchprodukte, nur laktosefreie H-Milch geht.Die Eiweiß-Allergie ist ärztlich nachgewiesen. Ich sage es ist eine „leichte“ Allergie, da ich meistens 1 Ei vertrage. Erst bei mehreren Eiern wird es böse und zum....

                          Wurden hier auch entsprechende Tests gemacht ?
                          Allergietest, Blutuntersuchungen ?
                          --------------------------------------------------------------------------------------------------------
                          Das mit den Milchprodukten u. den Unverträglichkeiten zum Ei
                          hat nichts miteinander zu tun.

                          Bei Milch handelt es sich um eine Lactosintoleranz.
                          Das kann auch getestet werden.
                          Ist auch nicht gleichbedeutend mit einem totalen Verzicht auf
                          Milchprodukte.

                          Waren Sie diesbezüglich auch schon mal bei einem Gastroenterologen u.
                          haben Tests machen lassen ?
                          --------------------------------------------------------------------------------------------------------
                          Angenommen Sie haben eine leichte bis mittlere Lactoseintoleranz,
                          kann es auch sein das Sie sensibel auf andere Süßungsmittel reagieren.
                          Diese sind oft versteckt in Fertigprodukten, Süßigkeiten so. od. so.
                          Sorbit wäre da ein besonderer Kandidat.
                          Auch künstliche Süßstoffe, möglicherweise Fruchtzucker, letzteres muß
                          man ausprobieren je nach Obstsorte z.B.
                          --------------------------------------------------------------------------------------------------------
                          Zitat:
                          Ich denke auch, dass es auf die Menge und die Kombination ankommt. Oftmals vertrage ich bestimmte Produkte besser, wenn bereits etwas im Magen ist und nicht auf leeren Magen.

                          Das haben Sie sicherlich richtig beobachtet.
                          Nicht ungewöhnlich bei Intoleranzen.
                          Hier müssen Sie teils für sich testen.
                          ---------------------------------------------------------------------------------------------------
                          Mit dem Tee sollte so i.O. sein.

                          Allerdings wäre die Variante Früchtetee mit ganzen Früchten
                          besser.
                          Achten Sie vor allem auch darauf das Tees aromafrei, also
                          naturbelassen sind.
                          Man kann sich auch Teemischungen in der Apotheke zubereiten lassen,
                          od. im Fachgeschäft, das mit Beratung.
                          Die Zubereitung ist aufwendiger, Geschmack, Aromen um ein
                          vielfaches besser.

                          Das Gefühl nichts kaltes trinken zu können kenne ich auch,
                          betrifft teils auch das Essen.
                          Hat damals mit meiner leichten Lactoseintoleranz u. der hochgradigen
                          Sorbitintoleranz angefangen.
                          ----------------------------------------------------------------------------------------------
                          Haben Sie schon mal versucht ein gekochtes Ein in einem Salat beizugeben?
                          Z.B. Tomatensalat mit Zwiebeln, Kräutern, etwas gebrochene Leinsaat u. od.
                          Weizenkleie ? Geht auch mit Hartkäse wie z.B. Emmentaler. Fast lactosefrei.

                          Weizenkleie, Leinsaat in ein Müsli. Halber geriebener Apfel, od. Banane dazu.


                          Link:

                          https://www.hkk.de/themen/allergie/n...huehnereiweiss

                          https://www.24vita.de/allergien-unve...-90013859.html

                          Ein Priktest allein ist kein Beweis für eine Allergie !
                          Hier kann nur ein Hinweis gefunden werden.
                          Eine echte Allergie wird dann mit spezifischen Blutanalysen in
                          Labortests nachgewiesen.

                          Kommentar


                          • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                            Zitat:
                            Das mit den Milchprodukten u. den Unverträglichkeiten zum Ei
                            hat nichts miteinander zu tun.
                            Ich war bezüglich der Lebensmittelunverträglichkeiten bei einem Spezialisten. Ich habe auch den Link dazu gelesen, den du gepostet hast. Es geht bei mir tatsächlich um die Proteine. Ich habe demnach eine Kuhmilchallergie und eine Hühnereiweißallergie. Bei beiden Lebensmitteln vertrage ich die tierischen Proteine nicht. Da aber beispielsweise H-Milch (welche oftmals in Cafés benutzt wird) extrem hoch erhitzt wurde, geht ein Teil der Eiweße verloren, was dazu führt, dass die H-Milch vertrage. Nach einem Latte Macchiato habe ich beispielsweise keinerlei Probleme. Auch Sahne kann ich essen, mir wurde gesagt das hängt damit zusammen, dass hier besonders wenig Milchproteine enthalten seien.

                            Das mit dem Sorbit finde ich äußerst interessant. Besonders, da ich ja seit neustem eben Fertigprodukte im Verdacht hatte. Ich werde mir gleich mal anschauen, was sich in den Produkten, die ich gestern gegessen habe so versteckt.


                            Zitat:
                            Das Gefühl nichts kaltes trinken zu können kenne ich auch,
                            betrifft teils auch das Essen.
                            Hat damals mit meiner leichten Lactoseintoleranz u. der hochgradigen
                            Sorbitintoleranz angefangen.
                            Inwieweit hängt das zusammen? Was an der Sorbitintoleranz und/oder der Lactoseinteroleranz verleitet einen dazu warme Dinge zu trinken? Ich muss auch dazu sagen, ich habe in letzter Zeit erschreckend oft Lust auf Suppe gehabt.


                            —-

                            Ich denke ich muss mich mal in den nächsten Ärztemarathon begeben und mal wieder vieles Abklären lassen. Die Tests sind nun auch schon alle einige Jahre her und ich war aber eben ganz lang symptomfrei, hatte keine Beschwerden und konnte Essen was ich wollte (mit gaaanz wenigen Ausnahmen). In letzter Zeit mit dem ganzen Scheidungsstress, Stress mit meiner Familie, etc hat das alles eben wieder stark zugenommen.

                            Und nochmal, vielleicht kannst du mir dazu auch was sagen:

                            Ich habe am Freitagabend Alkohol konsumiert (Vodka mit Fruchtsäften) und am Samstag hatte ich kaum Brennen verspürt. Nur leicht am Morgen, wie eigtl jeden Morgen und das wars. Den Rest des Samstags hatte ich keinerlei Probleme. Sonntagmorgen hatte ich auch so gut wie nichts. Dachte wirklich schon ich hätte es geschafft. Aber - zu früh gefreut - gestern Abend fing der Spaß dann wieder an. Das Brennen fing irgendwann nach dem Abendbrot an und ging auch nicht mehr weg. Es ist jetzt immer noch (wieder / vllt war es in der Nacht ja weg) da. Allerdings macht auch mein Magen-Darm-Trakt wieder Probleme. Ich bin mit Krämpfen aufgewacht. Habe ja immer den Eindruck, dass das Brennen besonders dann auftritt, wenn irgendwas in meinem Darm los ist. Daher das Brennen auch meistens morgens vor dem großen Geschäft und klingt danach dann langsam ab. Kann hier tatsächlich ein Zusammenhang bestehen? Ansonsten stehe ich aber auch seit gestern Abend unter Stress, da heute eine nicht so schöne Situation auf mich zukommt, die mich belastet. Ich hatte vorm Schlafehgehen versucht eine Entspannungsübung zu machen, damit das Brennen weggeht und ich einschlafen kann. Ich bin nicht sonderlich weit gekommen, da der Schlaf mich geholt hat, allerdings habe ich tatsächlich den Eindruck, das Brennen wird besser, wenn ich versuche mich zu entspannen.

                            Es geht mit mittlerweile alles nur noch auf den Keks ehrlich....dieses blöde Brennen muss doch mal ein Ende haben.

                            Kommentar


                            • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                              Zitat:
                              Ich war bezüglich der Lebensmittelunverträglichkeiten bei einem Spezialisten.

                              Bei welchem Spezialisten ?
                              -----------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Zitat:
                              Ich habe demnach eine Kuhmilchallergie und eine Hühnereiweißallergie. Bei beiden Lebensmitteln vertrage ich die tierischen Proteine nicht.

                              Ich bin mir da nicht so sicher
                              ------------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Zitat:
                              Da aber beispielsweise H-Milch (welche oftmals in Cafés benutzt wird) extrem hoch erhitzt wurde, geht ein Teil der Eiweße verloren, was dazu führt, dass die H-Milch vertrage.

                              Das ist nicht ganz richtig.
                              Durch erhitzen werden die Eiweiße in ihren Strukturen
                              verändert u. leichter verdaulich, der Gehalt bleibt der Gleiche.

                              -----------------------------------------------------------------------------------------------------

                              Nach einem Latte Macchiato habe ich beispielsweise keinerlei Probleme. Auch Sahne kann ich essen, mir wurde gesagt das hängt damit zusammen, dass hier besonders wenig Milchproteine enthalten seien.

                              Kann man jedoch nicht vergleichen.
                              Man muß auch das Verhältnis zueinander betrachten.
                              Trinken Sie zu Hause eine Tasse Kaffe, mit einem kleinen Schuß Milch,
                              wird es wohl auch keine Nebenwirkungen geben.

                              Trinken sie Latte Macchiato zu Hause als Fertigprodukt steckt da so
                              viel Chemie, Zucker u. Fett drin, das es ein echtes Problem sein kann.
                              ----------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Zitat:

                              Inwieweit hängt das zusammen? Was an der Sorbitintoleranz und/oder der Lactoseinteroleranz verleitet einen dazu warme Dinge zu trinken? Ich muss auch dazu sagen, ich habe in letzter Zeit erschreckend oft Lust auf Suppe gehabt.

                              Das kann ich Ihnen auch nicht beantworten, hat möglicherweise mehr
                              mit der gesamten Sensibilität zu tun.

                              Was Ihre Lust auf Suppe od. Eintopf betrifft, sollten sie dem unbedingt
                              nachgeben !!
                              Bitte nicht aus der Dose od. so !
                              Inhaltslos, übersalzen, überzuckert, viele Zusatzstoffe.
                              Auch aus dem Frostfach ist nicht mehr das was es mal war.
                              Schön auf der Verpackung, im Prinzip Inhaltslos !!!
                              Eventuell noch Gemüse in Reinform zum portionieren.

                              Wirklich selber machen mit Kartoffeln od. Nudeln, Gemüse, Kräutern, Ziebeln.
                              Ganze Leinsaat als Beigabe mitkochen schon am Anfang. (Etwas Chiasamen ?)
                              Hochwertiges Pflanzenöl u. etwas Salz gehören auch dazu.


                              Für Nudeln gibt es inzwischen auch pflanzliche Alternativen.
                              Würde Nudeln jedoch extra zubereiten u. erst zum Verzehr in die Suppe geben.
                              Beziehe mich hiermit auch auf Ihre Eiweißallergie.
                              Wenn dem so ist, sollten sie solche Produkte meiden, auch das Frühstücksei.
                              ------------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Wurde schon mal eine Magenspiegelung gemacht ?
                              Helio Bacter Gewebeprobe ?
                              Zumindest aktuell ?
                              ----------------------------------------------------------------------------------------------------
                              Zitat:

                              Ich denke ich muss mich mal in den nächsten Ärztemarathon begeben und mal wieder vieles Abklären lassen. Die Tests sind nun auch schon alle einige Jahre her und ich war aber eben ganz lang symptomfrei, hatte keine Beschwerden und konnte Essen was ich wollte (mit gaaanz wenigen Ausnahmen). In letzter Zeit mit dem ganzen Scheidungsstress, Stress mit meiner Familie, etc hat das alles eben wieder stark zugenommen.

                              Wieso ein Ärztemarathon ?
                              HA wäre der erste Ansprechpartner.
                              Antibiotikatherapie u. mögl. Folgen !?
                              Darmsanierung !?

                              Dieser kann z. Facharzt überweisen.
                              Oder eigene Untersuchungen machen, wie großes Blutbild, Vitalstofftest.
                              Mögliche Mangelsituation klären !?

                              Sie sind lange Zeit gut klar gekommen mit der Ernährung.
                              Was ist Ihnen zeitweilig nicht bekommen ?

                              Kommentar


                              • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                Ich weiß nicht mehr genau was für ein Arzt das war. Dafür ist das zu lange her. Es war ein privater Arzt, der nicht von der Kasse übernommen wurde. Dort wurden die Unverträglichkeiten festgestellt.

                                Ich hatte vor einigen Jahren sehr viel abgenommen, im Rahmen dessen fanden sämtliche Tests statt, Schilddrüse, Magenspiegelung, keine Ahnung was noch alles. Das müsste so 2017 gewesen sein. Wurde von Arzt zu Arzt gereicht. Im Endeffekt wurde mir einfach nur ein Reizmagen diagnostiziert.

                                Ich hatte zu der Zeit Probleme mit jeglichem essen, scheinbar zusammenhangslos. Ganz plötzlich verschwanden aber alle Symptome. Ich hatte dann die letzten Jahren nur ganz selten Probleme.

                                Welche Lebensmittel ich da aussortieren konnte:
                                ganz schlimm: warmer Fetakäse, Rinderhackfleisch, Müller Milch, Eier, die unter 8 Minuten gekocht sind (über 8 Minuten keine Beschwerden bei 2 Eiern), Pizza von Smileys (Pizzabrötchen allerdings i.O.)
                                leichte Beschwerden: Joghurt auch laktosefreier Joghurt, Olivenöl, Nudeln (wenn zu hart gekocht), Gummikram, mehr als 2 Eier (Omlette, Spiegelei, etc), Weintrauben, Vollmilch in Cornflakes oder Müsli

                                Zum Thema Latte Macchiato: So welche Fertigprodukte trinke ich nicht. Ich trinke Latte Macchiato aus Cafés oder vom Bäcker und habe davon keinerlei Probleme. Außerdem kann ich Schlagsahne Essen. Also so ein Becher mit 250ml Sahne, schlage ich mir zuhause auf und kann locker die Hälfte davon essen, ohne irgendwelche Probleme zu kriegen. Auch fertige Sprühsahne kann ich ohne Probleme essen.

                                Mein HA halte ich da leider für wenig hilfreich. Der nimmt meine Symptome nie ernst. Ich hatte vor demnächst noch mal zu meinem alten HA zu gehen, der hat da schon weitaus mehr gemacht und kennt auch mehr von meiner Krankheitsgeschichte.
                                Wegen der Antibiotikatherapie, nehme ich ja aktuell die Präparate für die Darmscheimhaut, weil ich häufig mit Antibiotika Probleme habe. Seither scheint es zumindest etwas besser geworden zu sein.

                                Kommentar


                                • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                  Zitat:
                                  Ich weiß nicht mehr genau was für ein Arzt das war. Dafür ist das zu lange her. Es war ein privater Arzt, der nicht von der Kasse übernommen wurde. Dort wurden die Unverträglichkeiten festgestellt.

                                  Wahrscheinlich Heilpraktiker ?
                                  -----------------------------------------------------------------------------------------------
                                  Zitat:
                                  Wegen der Antibiotikatherapie, nehme ich ja aktuell die Präparate für die Darmscheimhaut, weil ich häufig mit Antibiotika Probleme habe. Seither scheint es zumindest etwas besser geworden zu sein.

                                  Die Präparate sind so wie ich das verstanden habe Yakult ?
                                  Es gibt auch andere Möglichkeiten zur Unterstützung der Darmflora.

                                  Frage ist jetzt jedoch:
                                  Zitat:
                                  ...weil ich häufig mit Antibiotika Probleme habe.

                                  Was bedeutet das nun wieder ?
                                  Bisher bin ich davon ausgegangen das es sich um eine einmalige
                                  Antibiotikatherapie gehandelt hat, aus einer einmaligen Situation heraus,
                                  die eventuell mal sehr selten vorkommen kann.

                                  Aus diesem Satz heraus entnehme ich jedoch, das es häufiger zu
                                  solch einer Behandlung kommt ???

                                  Möglicherweise ein chronisches Geschehen ?
                                  -------------------------------------------------------------------------------------------------
                                  Gehe heute bewußt nicht mehr auf die anderen Details ein.
                                  Ernährungstechnisch geht da sicherlich noch einiges.

                                  Kommentar


                                  • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                    Also ja, ich trinke Yakult momentan, aber mehr als Plus. Ich nehme Tabletten mit Milchsäurebakterien aus der Apotheke.

                                    Nein, es kommt nicht häufiger zu Antibiotikatherapien. Da habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Sagen wir es so, jedes Mal, wenn ich Antibiotika nehme, bekomme ich davon Magen-Darm-Beschwerden. Die letzte Antibiotikatherapie (abgesehen von April) ist schon einige Jahre her.

                                    Kommentar


                                    • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                      Hatte tatsächlich Sorge, das Sie schon öfter Antibiotika
                                      nehmen müssen, mußten.
                                      Für die Zukunft bedeutet es jedoch auch, das Sie möglicherweise
                                      während einer Antibiotikatherapie parallel dazu immer eine begleitende Therapie
                                      zur Darmsanierung machen sollten, mit einem Zeitlichen Abstand zur
                                      den jeweiligen Einnahmen.

                                      Sehr wichtig ist auch die ausgewogene u. ballaststoffreiche Ernährung !

                                      Verzichten Sie auf alles, was erntshafte Probleme macht bei der Ernährung.

                                      Cornflakes, Müsli Fertigmischungen sind auch nicht gut.
                                      Zuviel Zucker !

                                      Brot wie Vollkorn, Mehrkorn etc. am besten direkt beim Bäcker kaufen.
                                      Wichtig auf Sauerteigbasis !
                                      Diese Produkte sind viel verträglicher.
                                      Die Auswahl bei einem guten Bäcker relativ groß.
                                      Das hat zwar seinen Preis, den ist es jedoch wert.

                                      Alles andere aus dem Kühlfach od. Supermarkt ist überwiegend
                                      aus industrieller Fertigung mit etlichen Zusatzstoffen u. zusätzlichen
                                      Treibmitteln.

                                      Müsli lieber selber machen aus z.B. Haferflocken od. Merhrkornflocken.
                                      Nüsse, etwas Obst, etwas Leinsaat, od. Weizenkleie, od. Chiasamen.
                                      Naturyoghurt. In Kombination gut bekömmlich auch bei Intoleranzen.
                                      Quellen lassen.
                                      Wird die Masse zu fest, kann man z.B. den kleinen Becher Yakkult dazugeben.
                                      Od. Wasser, H- Milch ? Ein Versuch wert ?
                                      ----------------------------------------------------------------------------------------------------
                                      Meiden Sie Obst u. auch Fertigprodukte, bei denen Sie feststellen,
                                      das es Ihnen Probleme bereitet.
                                      Obst u. vor allem Fertigprodukte mit hohem Fruchtzucker- bzw. Zuckeranteil.
                                      Sorbit ist übrigens auch so ein natürlicher Fruchtzucker.
                                      Wird gerne in Fertigprodukten verwendet vor allem in Süßwaren !
                                      Teils auch deklariert.

                                      Es gibt auch viele Lebensmittel in denen Zucker überhaupt nichts zu suchen hat.
                                      Ausgenommen von den von Natur aus enthaltenen Anteilen.
                                      In Yoghurt u. Milch z.B hat Zucker eigentlich nichts zu suchen.
                                      Hier gibt es einen natürlichen Anteil v. etwa 4%, 4,5%.
                                      Der Rest ist beigemengt u. hat auch nichts mit den tatsächlichen
                                      Fruchtbeimengungen zu tun !
                                      Wie sieht es mit Magerquark aus ?
                                      Kann man sich mit Kräutern, Gemüse, Gewürzen etc.
                                      selber zubereiten, ein bischen hochwertiges Öl u. man hat einen
                                      aromatischen würzigen Brotaufschtrich. Beilagen durchaus erwünscht.
                                      Hält sich im Kühlschrank bei sehr niedrigen Temperaturen auch sehr lange.

                                      Müllers Milch Produkte sind da ganz besonders !!!
                                      Kann ich persönlich nur v. abraten.

                                      Sie sollten vorerst auch auf Eier verzichten, bzw. wenn überhaupt, diese
                                      in Kombination mit Salat, od. auch in Suppen verwenden.

                                      Link:
                                      https://www.zentrum-der-gesundheit.d...t/fruchtzucker

                                      Kommentar


                                      • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                        Danke nochmal für die Antwort.
                                        Ich werde auf jeden Fall weiter drauf achten, was ich esse und wie. Dabei werde ich weiterhin auf der veganen Schiene bleiben.
                                        Tatsächlich würde ich meinen, dass Sorbit mir nicht sonderlich bekommt. Ich werde das erstmal meiden, schaden kanns ja nicht. Ich vertrage nämlich auch keine Trauben oder Äpfel und ich hatte gelesen da sei der Sorbitgehalt besonders hoch. Naja ich bin sowieso nicht der größte Obstesser. Gemüse ist da schon eher meins.
                                        Ich muss sagen ich hab momentan ein Brot gefunden, was ich super zu vertragen scheine. Dabei werde ich vorerst bleiben.

                                        Kommentar


                                        • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                          Bedenken Sie das Sorbit nicht allein der Auslöser ist.
                                          Es sind auch viele andere Fruchtzucker, Zuckerarten, vor allem
                                          die versteckten in Fertigprodukten.

                                          Link:
                                          https://utopia.de/ratgeber/obst-mit-...in-ueberblick/

                                          Wie schon erwähnt, müssen die Beschwerden nicht unbedingt den
                                          Totalverzicht bedeuten.
                                          Vorerst ja, später kann man vorsichtig sich wieder orientieren,
                                          wenn sich Ihre Verdaung normalisiert, ihre Beschwerden sich
                                          normalisieren.
                                          Kombinieren v. Lebensmitteln kann da sehr hilfreich sein, wie sie
                                          selbst schon beobachtet haben.

                                          Freut mich auch, das Sie ein gutes Brot gefunden haben.

                                          Drücke Ihnen fest die Daumen, das Sie dieses Problem bald in den
                                          Griff bekommen !
                                          Alles Gute,

                                          Kommentar


                                          • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                            UPDATE!! WICHTIG

                                            Hallo, hallo.... ich bin zurück.

                                            In der Zwischenzeit ist einiges passiert.
                                            Das Brennen war Anfang Juni fast vollkommen verschwunden.
                                            Plötzlich tauchte aber bröckeliger Ausfluss auf, also dachte ich natürlich sofort wieder an einen Pilz.
                                            Ich ging wieder zum Frauenarzt, dort wurden diesmal endlich Abstriche gemacht und auf ALLES getestet.
                                            Ich bekam, obwohl unterm Mikroskop nicht feststellbar, ein weiteres Antipilzmittel. Dieses solle laut meiner FA nicht nur gegen Pilze, sondern auch gegen Bakterien wirken. Gleichzeitig bekam ich auch noch eine weitere Milchsäurebakterienkur, um danach eben alles wieder anzureichern.
                                            So....ich nahm also dieses Pilzmittel und das Brennen verschwand KOMPLETT.
                                            Aber zu früh gefreut.... ich rief eine Woche später beim FA an, um mein Ergebnis zu bekommen. Ich war mir sicher, sie würden nichts finden, maximal eben Bakterien, die durch das Mittel jetzt ja weg wären. Aber da lag ich falsch - mir wurden Chlamydien nachgewiesen. Ich hatte Chlamydien manchmal leise im Verdacht, das bedeutet allerdings, dass ich das schon die letzten 7 Monate mit mir herumschleppe und die meiste Zeit davon nichts gemerkt habe.
                                            Jedenfalls bekam ich Antibiotikum als Einmaldosis. Das war Dienstag. Seit Montag bin ich mit der Milchsäurebakterienkur zu Gange.
                                            Seit Donnerstag ist das Brennen nun aber wieder da und ich bin am verzweifeln.

                                            Ich frage mich inwieweit das Brennen von den Chlamydien kam. Seltsam daran ist eben, dass es schon VOR dem Antibiotikum komplett alles in Ordnung war und erst NACH dem Antibiotikum wieder anfing.
                                            Hat das Brennen also tatsächlich etwas mit den Chlamydien zu tun oder war das eher Zufall? Hat das Antibiotikum nicht gewirkt und deswegen ist das Brennen wieder da und ich habe noch immer Chlamydien? Dann soll ich nach 6 Wochen zur Kontrolle kommen. Wieso erst nach 6 Wochen? Dauer es solange bis das Antibiotikum wirkt? Ist es also normal evtl. noch Symptome zu haben?
                                            Oder....habe ich jetzt wieder einen Pilz durch die Antibiotikumbehandlung? Oder dauert das alles einfach ein bisschen länger, bis es sich wieder einränkt? Ich habe noch 2 Milchsäuretabletten vor mir.

                                            Ich fahre nächste Woche in Urlaub.....und ich habe echt keine Lust das Brennen mit dort hinzunehmen. Allerdings weiß ich auch sonst nicht, was ich machen soll. Soll ich nochmal bei der FA reinschneien und auf Pilz untersuchen lassen? Oder kann der nicht entstehen während der Milchsäurekur? Bin da etwas überfragt.

                                            Ansonsten achte ich weiter auf meine Ernährung. Kaum Zucker, keine Fertigprodukte bzw. keine Zusatzstoffe. Nehme auch immernoch die Tabletten für den Darm, allerdings vergess ich das öfter und nehme selten alle Tabletten am Tag, die ich sollte. Muss da wieder konsequenter werden.

                                            Kommentar


                                            • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                              Hallo Ginny,

                                              vielen Dank für die Rückmeldung.

                                              Es tut mir leid, dass Sie nun diese Diagnose erhalten haben, aber immerhin ist die Ursache nun ausgemacht.

                                              Wissenswertes und Symptome bei Chlamydien können Sie in diesem Artikel nachlesen:
                                              https://www.onmeda.de/krankheiten/chlamydien.html

                                              Das Brennen kann also durchaus ein Symptom sein.

                                              Im Zweifelsfall sollten Sie sich vor Ihrem Urlaub an den Frauenarzt wenden.

                                              Ich wünsche Ihnen trotz allem einen schönen und entspannten Urlaub.

                                              Viele Grüße

                                              Victoria
                                              Chlamydien können mit eine Ursache für Unfruchtbarkeit sein. Welche Symptome bei einer Chlamydien-Infektion auftreten, wie man die Infektion behandelt und wie man sich schützen

                                              Kommentar


                                              • Re: Seit 3 Wochen Brennen.....

                                                Dankeschön für die Antwort.
                                                Ich werde Montag mal beim FA anrufen und nachfragen.

                                                Das Brennen tritt nun meistens abends auf und ist oftmals begleitet davon, dass die Reste der Milchsäurebakterien Tabletten aus mir rauskommen. Daher hatte ich zunächst angenommen, es brennt vielleicht einfach deswegen.

                                                Ich hatte gelesen, dass das Antibiotikum in manchen Fällen nicht wirkt. Davor habe ich etwas Angst, da ich befürchte unfruchtbar zu werden, auch wenn im Internet steht, dass das nicht so häufig vorkommt. Aber da ich unbedingt mal Kinder will, mache ich mir da eben so meine Gedanken.

                                                Ach, es ist mittlerweile einfach nur noch nervig :‘D Ich hatte gehofft mit der Diagnose Chlamydien und dem Antibiotikum wäre der Spuck nun endlich vorbei........

                                                Kommentar