• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wir wissen nicht mehr weiter!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir wissen nicht mehr weiter!

    Hallo zusammen,

    Hier geht es nicht um mich, sondern um meine Partnerin. Sie ist 23.
    Ich mach mir einfach sorgen, da folgendes allmählich eine echte Belastung für unsre Beziehung ist..

    Sie hat folgende Probleme:
    Vor ca 2.5 Jahren hat sie die Pille abgesetzt wegen vermehrten Schmierblutungen und Problemen. Sie hat die Pille dann bis Juli 2020 nicht mehr genommen. In diesem Zeitraum wurden die zwischenblutungen immer stärker und länger. Zum Schluss war sie eine Woche frei und 3 Wochen durchgehend blutend. Ihre Regel Schmerzen wurden auch zunehmend stärker, was sie veranlasst hat wieder die Pille zu nehmen, in der Hoffnung ein anderes Präperat beseitigt alles.
    Dem war nicht so. Seit dem sie wieder die Pille nimmt sind die Schmerzen zwar weg, aber jetzt blutet sie durchgehend.
    Sie war mehrmals bei Ihrer Ärztin. Diese hat ihr angeordnet weitere 6 Monate das Präperat zu nehmen obs besser wird.
    Das hat natürlich nichts gebracht, und beim letzten Termin meinte sie die Ärztin, sie hätte ein Polyp was ausgeschabt werden muss. Heute war sie ihm Krankenhaus um sich das ansehen zu lassen, und der Oberarzt meinte er sähe da nichts.

    Leider ist es einfach so, dass sich diese ganze Thematik zunehmend auf unsere Beziehung auswirkt. Seit der Pilleneinnahme behaupte ich, dass sie total launisch geworden ist bzw sich einfach vom Gemütszustand gewandelt hat. Vorher war sie komplett ruhig und gelassen jetz streiten wir vermehrt wegen Kleinigkeiten usw.
    Da sie ja täglich blutet, ist das, was in einer jungen Beziehung auch ab und zu dazugehören sollte auch so gut wie komplett auf Null. Wir haben kaum mehr sexuelle Kontakt zueinander. Abends einen Kuss, das war es. Ich sag mal so, alle 1.5 bis 2 Monate, geht evtl mal mehr.
    Aber ich merke, dass sie es dann nur mir zuliebe macht weil ich vielleicht quängele und sie selbst einfach keine Lust bzw Spaß hat.
    Es geht mir hier nicht nur um Sex, ich versteh sie ja voll und ganz. Ich brauch einfach ab und an die Zuneigung, nicht unbedingt Sex aber einfach mal wieder mehr...Ich hab ihr das auch offen gestanden, aber sie kann mir es einfach nicht sagen kann woran diese Unlust usw liegt und das es einfach in Ihrem Kopf so drin sei..

    Sie verlässt sich vollkommen auf das was Ihre Ärztin sagt und möchte zu keinem anderen Arzt.
    Ich kenn mich da nicht aus, aber kann das alles auch an einem falschen Präperat liegen? Es wurde nie der Hormonhaushalt gemessen o.ä. Oder hängt das doch mit dem vermeintlichen Polyp zusammen? Da man natürlich immer ewig warten muss und jetzt durch Corona nur das nötigste abgearbeit wird, wird sich das noch weiter ziehen.
    Hat hier jemand ein ähnliches Problem?

    Gruß
    Luke


  • Re: Wir wissen nicht mehr weiter!

    Das ist ein großes Problem !
    Es gibt vieles was in die Psyche eingreift,
    manchmal reichen Spuren an fehlenden Vitalsstoffen !

    Hormonelle Störungen sind da viel gravierender !!!
    -------------------------------------------------------------------
    Hier scheint irgendetwas ganz u. gar nicht zu stimmen.
    Die Ursachen können vielfältig sein.

    Das muß jedoch nichts schlimmes bedeuten !!!
    --------------------------------------------------------------------
    Ihre Partnerin sollte sich an Ihren Hausarzt wenden !?
    Dieser kann viele wichtige Blutuntersuchungen
    veranlassen !
    Differenzialblutbild, Mineralien, Vitamine, Spurenelemente
    auch Hormone wie Schilddrüse (Standard).

    (Eisenmangel bei starken od. langanhaltenden Blutungen
    wäre nicht ungewöhnlich)!?


    Eventuell auch mehr od. z. Spezialisten überweisen
    wie z.B einen Endokrinologen.

    ----------------------------------------------------------------------
    Die Gynäkologin hätte hier schon viel früher reagieren können
    mit speziefischen Hormonuntersuchungen.


    Neben der Schilddrüse gibt es auch andere Hormondrüsen
    die regulierend in das gesamte System eingreifen !

    Möglicherweise hat Ihre Freundin seit der Pubertät
    schon Probleme ? Auch späterhin, bevor Sie die Pille
    genommen hat ?
    ------------------------------------------------------------------------

    Würde hier wirklich anraten einen gänzlich anderen
    Frauenarzt aufzusuchen !!!

    -----------------------------------------------------------------------
    Das was Sie schildern, erinnert fast an Wechseljahre.
    Da kann es ähnlich verlaufen, je nach Individuum.
    Hier findet jedoch eine hormonelle Umstellung
    auf Monate u./od. Jahre statt !


    Bitte diesen Text nicht mißverstehen !
    ----------------------------------------------------------------------
    Die nicht gemachten Untersuchungen bzw. die Untersuchungen
    im KK sollten doch Zweifel aufkommen lassen
    an der bisherigen Ärztin.
    Zweifelhaft ist doch auch, das man auf einer Pille besteht
    die so gar nichts (bzw: wenig) bewirkt, die Patientin sich
    noch Monate gedulden soll auf eine mögliche Besserung !?

    Indiskutabel !!!
    Passt diese Pille überhaupt auf diese Person ???
    Eigentlich sollte die Pille abgestimmt sein !
    Spätestens nach 2 Mon. wird man stutzig ?
    -------------------------------------------------------------------------
    Habe selbst Jahre die Einphasenpille genommen.
    Keine Probleme.
    Dann Verdacht das die Pille zur Gewichtzunahme führt,
    leichte Unpäßlichkeiten.
    Arzt aufgesucht, Mehrphasenpille 3 Monatspackung.

    Effekt:
    Zwischenblutungen, Schmierblutungen, Menstruation anders.
    Nach 2 Monaten bekam ich die Antwort:
    Mein Körper muß sich daran gewöhnen.

    Habe diese Pille sofort abgesetzt !
    Es hat sich danach alles normalisiert !
    --------------------------------------------------------------------------
    Suchen Sie mit Ihrer Freundin einen vertrauenswürdigen
    Arzt auf !
    Mehr kann ich Ihnen aktuell nicht raten.
    MfG

    Kommentar