• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

    Hallo,
    schon seit vielen Jahren leide ich unter Beschwerden direkt vor meiner Periode, die als PMS zusammengefasst werden. Manchmal sind es „nur“ starke Kopf- und Bauch/Rückenschmerzen, aber meist, und gerade jetzt in diesen trüben, tristen Zeiten ohne die gewohnten Sozialkontakte, leide ich auch unter Stimmungsschwankungen. Ich bin antriebslos, weinerlich, unbegründet grantig und versinke richtig in Selbstmitleid.

    Als Teenager durfte ich mir oft anhören, dass ich nur „hormongesteuert“ und „sensibel“ sei, doch später habe ich von meiner Frauenärztin die Diagnose „Prämenstruelles Syndrom“ bekommen. Ich habe einige Medikamente probiert, darunter Antidepressiva und Schmerzmittel, aber im Grunde hat mir nichts wirklich geholfen. Ich möchte auch einfach nicht so viele Medikamente zu mir nehmen, noch weniger, wenn sie nicht richtig helfen.

    Manchmal habe ich die Symptome mit Sport, achtsamer Ernährung und anderen natürlichen Hilfsmitteln im Griff, aber manchmal, wie zurzeit, werfen sie mich richtig aus der Bahn. Ich kann mich nicht auf meine Arbeit konzentrieren und schleppe mich durch den Tag.

    Jedenfalls hat mir eine gute Freundin von ihrer Cousine erzählt, die diese Symptome mit homöopathischen Mitteln wirklich gut in den Griff bekommen hat. Ich stehe der Homöopathie offen gegenüber und bin froh, wenn ich eine sanfte, natürliche Behandlung bekomme, wollte aber einmal hier nachfragen, ob jemand schon damit Erfahrung gemacht hat? Kennt jemand diese Beschwerden und hat sie homöopathisch in den Griff bekommen?


  • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

    hallo, das klingt ja ziemlich schwierig für dich, noch dazu, wenn man im umfeld auf wenig verständnis stößt. ich kann mir vorstellen, dass das dann an einem nagt... ich verstehe gut, dass du deine beschwerden auf natürliche weise in den griff bekommen möchtest, ich denke auch, dass das längerfristig im körper etwas bewirken kann. ich selbst habe bezüglich solcher beschwerden leider keine eigenen erfahrungen, allerdings habe ich homöopathie einige male erfolgreich ausprobiert und finde auf jeden fall, dass es einen versuch wert wäre. dabei ist es wichtig, dass du dich genau informierst, denn die richtige anwendung ist für eine wirkung essentiell. in welchem land wohnst du denn? in deutschland und der schweiz gibt es dazu gut ausgebildete (natur-)heilpraktiker und ärzte mit zusatzausbildung in homöopathie, letzteres findet man auch in österreich. hast du mit deiner cousine ein bisschen über den ablauf gesprochen?

    Kommentar


    • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

      Danke für dein Verständnis. Ja besonders wenn es mir gerade akut schlecht geht ist es schwierig für mich, auch wenn es mir sonst gut geht. Ich bin auch grundsätzlich optimistisch, dass so eine Behandlung langfristig gut sein kann. Schön zu hören, dass es bei dir schonmal erfolgreich war, das gibt mir auch in meinem Fall etwas Hoffnung.

      Ok na vermutlich ist es ohnehin am Besten ich schaue mich einmal nach so einem Arzt mit Zusatzausbildung um und lasse mich da gut beraten.

      Nein nicht genauer, ist ja die Cousine meiner Freundin und die wusste da nicht viel mehr als, dass es ein homöopathisches Mittel war und es geholfen hat, aber ich werde sie mal um den Kontakt bitten und dann genauer nachfragen, evtl. kann sie mir dann auch einen Homöopathen empfehlen...

      Ich möchte wirklich etwas finden, dass mir nachhaltig gut tut.

      Kommentar


      • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

        ja, hoffnung gibt es auf jeden fall. man muss sein schicksal nicht hinnehmen, man kann immer was versuchen. oft findet man dann ja eine passende methode, mit der es einem dann besser geht. bei mir ging es damals um migräne und ich war bei einer homöopathischen ärztin, die war da super mit ihrer behandlung. dadurch bin ich dann auch auf homöopathie gekommen, vorher hatte ich noch nicht wirklich was damit zu tun. mittlerweile wende ich homöopathische mittel häufiger an und habe nun mittlerweile schon oft die erfahrung gemacht, dass es nachhaltig wirkt. migräne zum beispiel hatte ich kaum noch und wenn, dann habe nicht in dem ausmaß von früher. hast du denn bereits einen konkreten plan für dein weiteres vorgehen?

        Kommentar



        • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

          Ja das denke ich auch.
          Momentan gerade noch nicht wirklich... Weihnachten hält mich auf Trab und meist rücken die Gedanken um PMS wieder in den Hintergrund, wenn es nicht gerade akut ist. Jedes Mal, wenn ich aber wieder kurz davor stehe und die Beschwerden einsetzen denke ich mir, dass ich endlich etwas nachhaltig ändern muss.
          Ich werde nach den Weihnachtsfeiertagen einmal in eine Apotheke schauen und dort nach einem Mittel fragen, wenn das schon hilft wäre es super, aber ich vermute ich muss mir einen Termin bei einem Homöopathen ausmachen, aber das mache ich vermutlich dann, wenn der Lockdown wieder gelockert wird... Ich hab gehört in Apotheken kann man ja grundsätzlich auch eine relativ gute Beratung zu homöopathischen Mitteln bekommen oder?

          Kommentar


          • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

            das glaube ich dir, dass dich das auch belastet, wenn es soweit ist. wie geht es dir denn jetzt? mittlerweile ist ja bereits wieder etwas zeit vergangen. hattest du denn schon gelegenheit dir einen rat einzuholen? ja, es gibt tatsächlich apotheken, die auf homöopathische mittel spazialisiert sind. das ist meistens außen angeschrieben oder steht im internet dabei.

            Kommentar


            • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

              Ja deshalb ist halt echt ein Problem dessen Lösung sich zieht…

              Gerade im Moment ganz gut, danke sehr der Nachfrage. Ich war tatsächlich vor kurzem dann in einer Apotheke, die auch mit Erfahrung mit Homöopathie wirbt. Dort hab ich einer wirklich sehr netten Angestellten meine Beschwerden einmal grob erklärt. Sie hat mir dann auch geraten mich nach einem Homöopathen umzusehen, da gerade solche chronischen Leiden eine ausführliche Anamnese brauchen und dann aber sehr gut mit homöopathischen Einzelmittel in den Griff bekommen werden können.
              Sie hat mir dann aber auch sogenannte Komplexmittel gegeben, wo verschiedene homöopathische Wirkstoffe drin sind, und verschiedene Homöopathen ihre Erfahrungswerte hineingesteckt haben, wenn ich das richtig verstanden habe. Eines gegen die Schmerzen (Bauch, Rücken, Kopf) speziell rund um die Menstruationsblutung und eines das stimmungserhellend wirken soll. Ich war aber natürlich genau gegen Ende meiner Beschwerden dort, also kann ich die Wirkung erst das nächste Mal wirklich testen…

              Hab mich aber auch schon nach einem Homöopathen in der Nähe umgesehen und umgehört und hab da von einer ehemaligen Arbeitskollegin einen Tipp bekommen. Da hab ich dann aber erst im Februar einen Termin. Wie lief das Gespräch damals bei dir ab? Ich denke es wird ja recht umfangreich sein oder?

              Kommentar



              • Re: Homöopathie bei PMS – Erfahrungen?

                das klingt auf alle fälle schon mal ganz gut. in vielen apotheken, gibt es pharmazeuten, die ebenfalls eine ausbildung in sachen homöoathie haben, die können dann sehr gut beraten und weiterhelfen. da hast du wahrscheinlich mit jemandem vom fach gesprochen, die kennen sich ja wirklich gut aus. freut mich auch, dass du demnächst zu einem homöopathen gehst. die anamnese dauert recht lange, da sehr viel sehr genau gefragt wird. das finde ich sehr gut, dass man sich dafür so ausführlich zeit nimmt. ich drücke die daumen, dass deine beschwerden bald der vergangenheit angehören werden.

                Kommentar