• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Endometriose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Endometriose

    Hallo,
    bei wurde vor ein paar Jahren Endometriose an der Blase gefunden. Seit einem 3/4 Jahr habe ich während dem Eisprung und ca. 2-3 Tage vor meiner Regel Schmerzen dass ich die Wände hoch gehen könnte. Beim Stuhlgang habe ich auch sehr grosse Probleme. Im Dezember letzten Jahres hatte ich eine mißglückte künstliche Befruchtung die jetzt im Februar wiederholt wird. Im Januar war ich nochmal zur Kontrolle im KH und die haben gesagt dass mein re. Eierstock ungefähr 3x so gross ist und eine Zyste daran hängt mit einem Durchmesser von ca. 3 cm. Ich weiss das dieses vorkommen kann. Ich habe panische Angst davor dass wieder die Endometriose ausgebrochen ist. Ich nehme jetzt auch seit Januar sehr starke Schmerzmittel (Tramal und Voltaren resinat).
    Meine Frage: Sollte ich mich vor der künstlichen Befruchtung nocheinmal operieren lassen und die evtl. Herde entfernen lassen oder werden sie austrocknen wenn eine Schwangerschaft eintritt. Bitte, bitte beantworten sie meine Frage. Sie würden mir sehr helfen.

    Im voraus herzlichen Dank

    Heidi1000


  • RE: Endometriose


    Hallo Heidi,
    Schmerzen um den ES herrum kommen bei Endo leider häufig vor. Mir ging das ganz ähnlich wenn ich nicht die Pille genommen habe.
    2-3 Tage vor dem ES sticht und schmerzt es an bestimmten Stellen.
    Bei mir hat sich später auch rausgestellt das dort noch ein Befund vorlag obwohl Ihn kein Spezialist im US sehen konnte. War so eine Art Durchsetzung die man leider nicht erkennen kann. Andererseits habe ich aber auch die Erfahrung gemacht, dass Verwachsungen der ES mit anderen Oraganen ganz ähnliche zyklische Beschwerden machen. Somit ist es nicht ganz einfach die Ursache genau auszumachen.
    Was Ihre Pläne betrifft so würde ich diese mit dem KiWu-Zentrum besprechen in dem Sie in Behandlung sind.
    Die können sicherlich am Besten einschätzen in wie weit die ES-Zyste/Vergrößerung ein Problem darstellt. Die Hormongaben bei IVF können leider die Endometriose begünstigen. Andererseits kann das Eintreten einer SS sich wiederrum sehr günstig auf Endo auswirken.

    Falls eine OP für Sie nicht in Frage kommt könnten Sie aufgrund der Beschwerden eine etwas längere WJ-Therapie vor der IVF in Betracht ziehen.
    Sprechen Sie mit Ihren Ärzten darüber.

    Ansonsten könnten Sie zur Abklärung einen ambulanten Termin bei einem Endospezialisten ausmachen. Allerdings tendieren diese häufig zu einer OP und Reproduktionsmediziner sehen wiederrum eine bestehende Endometriose für eine IVF als nicht zwangsläufig bedenklich.
    Hören Sie sich beide Meinungen an und wägen Sie für sich ab.

    Viel Erfolg für den nächsten Versuch, Mauerblümchen

    Kommentar


    • RE: Endometriose


      Ideal ist es dann, wenn der Endometriose-Spezialist auch gleichzeitig Reproduktionsmediziner ist, was gar nicht so selten ist.

      Die Endometriose kann das Eintreten einer SS behindern.
      Andererseits kann eine SS die Endometriose günstig beeinflussen.

      Das ist praktisch wie mit dem Ei und der Henne...

      Ich persönlich würde immer erst die Endometriose sanieren und dann den nächsten Versuch starten.
      Dann sind die Bedingungen günstiger, was bei den Kostenaspekten nach dem neuen Gesundheitsverhinderungsgesetz ja auch nicht uninteressant ist.

      Kommentar