• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickeiten?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickeiten?

    Bei mir wurde nun nach endlosen Monaten endlich per Bauchhöhlenspiegelung festgestellt, woher meine Schmerzen kommen. Meine Gebärmutterbänder sind stark ausgefranzt (so die Worte des Arztes) und das rechte hängt nur nach am seidenen Faden. Allgemein nennt man sowas wohl Allen-Masters-Syndrom oder auch Masters-Allen-Syndrom.

    Im Internet konnte ich bisher so gut wie gar keine Infos finden. Der Arzt im KH sagte, es gäbe nur 2 Möglichkeiten:

    1. damit leben oder
    2. Gebärmutterentfernung.

    Ich habe nun rausgefunden, das es bei den Bändern der Harnblase die Möglichkeit der Straffung gibt. Für die Gebärmutter hab ich allerdings gar nix gefunden. Straffen würde bei mir wohl auch nicht mehr gehen (da ausgefranzt), sondern evtl. eine 'Erneuerung'.

    Kennt sich jemand damit aus oder hat Erfahrungen?


  • RE: Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickei


    ist denn keiner hier, der irgendetwas dazu sagen kann? *traurigguck*

    Kommentar


    • RE: Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickei


      Hallo Sternie,
      um welche GM-Bänder handelt es sich denn genau ?
      Ligamentum sacro-uteri ?
      Das sind die sogenannten GM-Haltebänder die von der GM zum Kreuzbein verlaufen.
      Diese waren bei mir durch zahlreiche Knoten mit Endometriose besetzt und wurden entfernt. Ich habe damals den Arzt gefragt welche Folgen das haben könnte. Sein Kommentar: "Man weiß heute das die GM nicht nur durch diese Bänder gehalten wird sondern auch vom umliegenden Geweben". Ich kann also ohne sie leben. Vielleicht werde ich allerdings später mal Senkungsbeschwerden kriegen, keine Ahnung aber zumindest ist ein Teil der Bänder verzichtbar und die GM würde ich mir bei KiWu nicht entfernen lassen.

      Das kommt aber ganz auf Ihre individuelle Lebensplanung und den Grad Ihrer Beschwerden an. ImZweifelsfall würde ich mir die Meinung eines weiteren Arztes hierzu einholen um die operativen Möglichkeiten durch verschiedene Ärzte abzuklären.
      Mit GM-Entfernungen sind manche Ärzte bei einem bestimmten Alter der Patientin schnell dabei.

      LG, Mauerblümchen

      Kommentar


      • RE: Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickei


        Man findet zu diesem Thema wirklich nicht viel.
        Noch schlimmer ist, dass es eigentlich keine wirksame Therapie bis jetzt gibt.
        Sicherlich kann man versuchen, Bänder zu rekonstruieren.
        Ob das allerdings an den Beschwerden etwas ändert, ist mehr als fraglich.

        Hat man eine Ursache für die kaputten Bänder festgestellt?
        Endometriose, Geburten,...?

        Kommentar



        • RE: Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickei


          erstma lvielen Dank für die Antworten )

          Also, nachdem ich monatelang Schmerzen hatte und zuerst mit Verdacht auf Harnstein und dann Tamponallergie behandelt wurde (alles ohne Erfolg) wurde eine Bauchhöhlenspiegelung gemacht.

          Der operierende Arzt meinte, er habe schon beim Einführen des Sichtgerätes im Schambereich sofort gemerkt, das meine Gebärmutter sehr sehr beweglich ist. Es wurden alle Organe begutachtet: Alles bestens ok! Allerdings sind alle 4? Bänder zerfranzt und eines rechts fast zerrissen. Es hänge nur noch am seidenen Faden.

          Er hat wieder zugemacht, weil ich für die Entfernung auf Anhieb noch zu jung bin (35J.). Die OP-Besprechung mit meiner Gyn war dann nicht sehr befriedigend wegen Zeitmangels (2 Stunden Wartezeit trotz Termin). Es wurde jetzt erstmal eine Probezeit von 2 Regelblutungen ausgemacht mit Ibuprof 600, da die Schmerzen während Periode am schlimmsten sind und kaum auszuhalten. Sollten diese nicht helfen, wären noch Hormontabletten möglich, um die Regel auszusetzen. 3-Monatsspritze vertrug ich nicht, als ich sie zur Verhütung nahm.

          Sollte dies alles nix nützen, wäre eine genauere Überlegung über GM-Entfernung angebracht.

          Nun stellen sich mir jedoch noch einige Fragen. Was würde passieren, wenn ich nochmal schwanger werde? Geht es überhaupt problemlos? Eine Gebärmuttersenkung habe ich bereits schon Teenager. Auch eine Schwangerschaft hat daran nix geändert trotz Beckenbodenmuskulaturgymnastik.

          Auch finde ich eine länger Medikamenteneinnahme nicht wirklich toll. Vor allem 'nur' wegne Schmerzen. Sie hätten keine heilende Wirkung.

          Im Internet findet man sogut wie gar nix und ich suche nach einer Lösung für mich. Der Kinderwunsch stellt sich momentan nicht, seit Jahren ohne Partner. Ich wäre einem weiteren Kind nicht abgeneigt, hätte aber auch kein Problem damit, keins mehr zu bekommen. Mein Sohn ist jetzt 10 Jahre alt.

          Kommentar


          • RE: Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickei


            Hallo Mauerblümchen,

            vielen Dank für deine Antwort.

            Hab grade einen langen Text unter Dr. Glöckners Beitrag geschrieben. Komm mit dieser Art von Forum und Beitragsschreibung noch nicht ganz klar *schäm*

            Kommentar


            • RE: Gebärmutterbänder defekt! Behandlungsmöglickei


              blöde frage: hattest du als teenager auch schon probleme mit tampons? und wie hat man die gebärmuttersenkung festgestellt und hat man dir mögliche ursachen gesagt? ich (21) habe nämlich eine bindegewebsschwäche und habe angst dass ich auch eine gebärmuttersenkung habe (u.a. wgen probleme mit tampons...)

              Kommentar