• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spermienmorphologie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spermienmorphologie

    Hallo Herr Glöckner,
    bin gerade im Fragerausch bezüglich reproduktionsmed. Maßnahmen.
    Das letzte Spermiogramm meines Mannes hat uns etwas stutzig gemacht. Es wurde zum ersten mal eine Bakterienkultur angelegt und ein Darmkeim mit dem Namen "Enterococcus faecalis" gefunden.
    Im Bericht stehe das er am EHESTEN auf eine Verunreinigung zurück zu führen wäre.
    Kommt wohl öfters vor ?
    Erhöhte Leukos oder andere Entzündungsparameter gab es aber nicht. Nun hat mir aber jemand erzählt das trotzdem eine Infektion vorliegen könnte. Ist das möglich ?
    Bei meinen vielen Infektionen würde mich ja nix wundern und wie kann man eine Infektion sicher ausschliessen ?
    Eine keimfrei Ejakulatgewinnung ist ja leider nicht so ganz möglich, oder ?

    Zusätzlich hatte sich das Spermiogramm doch sehr verändert was aber vielleicht daran liegt das wir in einer anderen Andrologie waren ?
    Die Anzahl war normal, die Beweglichkeit 40% ABER die Morphologie mit bei 0%. Normalformen.
    Es lagen vor allem Kopfdefekte ohne weitere Erläuterungen vor.
    Wir sind erschüttert denn zvor waren die Werte: 25% Mobilität und 9% Normalformen und zwar konstant.
    Die Menge war wie gehabt normal.
    Eine Insemination ist da wohl nicht mehr sinnvoll ?

    Ausserdem stand dort: "gestörte Chromatinkondensation", was mich sehr beunruhigt hat. Ich glaube die Form der Spermien hat nichts mit der Genetik zu tun aber Chromatin sind doch die Nucleinsäuren ? Heißt das es könnte ein genetischer Defekt vorliegen und sollten wir uns humangenetisch untersuchen lassen ?
    Falls es humangenetische Mängel gibt lehnt dann die KH generell eine Behandlung ab ?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe, Mauerblümchen


  • RE: Spermienmorphologie


    Eine Insemination könnte man zwar probieren, die Aussichten auf Erfolg erscheinen mir doch aber recht gering.
    Genetische Schäden können mal, müssen aber nicht vorliegen.
    Die Qualität des Spermas schwankt recht deutlich innerhalb mehrerer Wochen.
    Daher sind immer mindestens zwei Untersuchungen sinnvoll.

    Die Keime ohne Anhalt für entzündliche Veränderungen können ein Hinweis auf eine Entzündung sein.
    Eine antibiotische Behandlung kann sinnvoll sein. Die Beweglichkeit der Spermien kann da schon etwas beeinträchtigt werden.
    Verunreinigungen sind tatsächlich sehr häufig.
    Daher sollte der Penis auch vor der Ejakulatgewinnung mit Wasser gewaschen werden.

    Kommentar