• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Dr. Glöckner

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Dr. Glöckner

    In zwei Wochen soll wegen einer chronischen Gebärmutterschleimhautentzündung die Gebärmutter entfernt werden. Meine Frage hierzu, kann ich das Medikament Roaccutan weiter nehmen, oder muß die Behandlung unterbrochen werden? Ich nehme das Medikament erst seit drei Wochen. In der Packungsbeilage finde ich zu Operationen keinen Hinweis. Vielen Dank im voraus.


  • RE: An Dr. Glöckner


    Hallo,

    gerade bei einem Medikament wie Roaccutan macht es, glaube ich, wenig Sinn, die Einnahme zu unterbrechen (wenn es nicht um das endgültige Absetzen wegen Nebenwirkungen geht). Zum Absetzen vor einer OP steht im Beipackzettel nichts, aber ein Hinweis steht da:
    "Bevor Sie die Behandlung mit Roaccutan 20 unterbrechen oder vorzeitig beenden, sprechen Sie in jedem Fall zunächst mit Ihrem Arzt. "
    Das würde ich dann auch tun, und zwar bei dem Arzt, der Roaccutan verschrieben hat und vielleicht bei Unsicherheit noch im Krankenhaus - Anruf genügt ja.

    Alles Gute.
    Degi




    Kommentar


    • RE: An Dr. Glöckner


      Das sehe ich auch so. Gerade vor einer OP muss man das mit dem Arzt oder Operateur absprechen. Und zwar alle Medikamente die man nimmt müssen zwecks Einnahme/Beendigung rechtzeitig bekannt gegeben werden. Das ist ganz wichtig, auch wegen evtl. blutverdünnenden Medikamente. Darum unbedingt abklären und wenn es nur telefonisch ist.

      LG amza

      Kommentar


      • RE: An Dr. Glöckner


        Bei Roaccutan wüßte ich nicht, dass man es absetzen müßte.
        Sicher ist auf jeden Fall eine Rücksprache mit den behandelnden Ärzten.

        Kommentar



        • RE: An Dr. Glöckner


          Ich war heute beim Hautarzt. Es darf auf gar keinen Fall weiter genommen werden, da es die Wundheilung verzögert und die Narbenbildung begünstigt. Im Krankenhaus (in dem ich heute zur Voruntersuchung war) wußte man davon nichts. Gut, dass mir der Hautarzt einen Bericht und einen entsprechenden Hinweis mitgegeben hat. Irgendwie verstehe ich das nicht, wenn man ein Medikament nicht kennt (was im Krankenhaus der Fall war) kann man doch nicht einfach sagen, das macht gar nichts.

          Kommentar