• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

blutung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blutung

    Hallo dr. glöckner,

    nach 2 ausschabungen und einer geburt innerhalb 4 monate, bin ich gerade etwas angespannt, weil anscheinend immer noch reste drin sein sollen, beim letzten mal waren es immernoch verkalkte plazentareste.
    hatte nach der letzten Ausschabung 4 wochen keine blutungen mehr...
    Bekam vor 4 wochen meine tage die endlos stark waren. Der arzt verschrieb mir monostep aber die blutung ging trotzdem 10 tage. Seither kommt immer wieder so braune schleimhautbrocken runter und seit heute wieder frisch blut und schmerzen im Kreuz. Was kann das sein?
    Wieso hört die Blutung nicht auf?
    Mein FA meint das ist ein Hormonale störung ich solle die Pille weiter durchnehmen. Wieso habe ich aber heute periodenartige schmerzen obwohl ich die pille nehme?
    Wie macht sich reste in der Gebärmutter von der Plazenta bemerkbar? Was für entzündungen kann man da bekommen? Entzündung liegt laut Blutwerte nicht vor, HCG ist neg. Obwohl es vor der letzten Ausschabung auch neg. war? Ist es also etwa totes gewebe? Kann dies auch schmerzen machen? Kann mich ja nicht schon wieder ausschaben lassen?
    Was raten sie mir?
    Danke im vorraus


  • RE: blutung


    Irgendwie kommt mir das bekannt vor.
    Hatten wir das nicht gerade erst?

    Ich kann das von hier aus nicht wirklich beurteilen (keine Untersuchung, kein Ultraschall...)
    Ich glaube eigentlich nicht an Plazentareste.
    Das spräche nicht gerade für die Qualität der Arbeit der Kollegen.
    Auch der negative HCG-Wert spricht da eher dagegen.

    Die Beschwerden sind so unspezifisch, dass man da leider auch nicht sagen kann, welche Ursache das Ganze hat.

    Am besten wäre es, sich eine zweite Meinung mit entsprechender Untersuchung einzuholen.

    Kommentar